Gemeinsam lesen #70: Ich nannte ihn Krawatte/Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Hallöchen ihr Lieben! 
Auch im neuen Jahr weiterhin dabei - heute nehme ich bereits zum 70. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade zwei Überbleibsel aus dem Monat Mai: Ich nannte ihn Krawatte von Milena Michiko Flasar (Seite 112) und Die Liebe ist ein schlechter Verlierer von Katie Marsh (Seite 156).

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ich nannte ihn Krawatte: "Und da war es wieder" 
Die Liebe ist ein schlechter Verlierer: "Hannah." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Ich bin heute mit zwei Büchern dabei: einerseits Ich nannte ihn Krawatte, das Buch des ARD-Lesekreises, welcher morgen schon mit einem neuen Buch startet, und andererseits meinem Leserundenbuch Die Liebe ist ein schlechter Verlierer, welches ich mit der lieben Livia zusammen lese. Ich nannte ihn Krawatte begleitet mich nun schon den ganzen Monat und ich konnte mich einfach nicht so schnell davon trennen. Es ist definitiv ein Buch, mit dem man gerne ein paar Seiten verweilt, mit dessen Worten man sich schon fast belohnen möchte. Mal hinsetzen und genießen, und nicht durchhetzen um der Statistik willen. Deshalb ist es auch kein Drama, wenn ich das Buch erst morgen beenden würde. Katie Marsh wird mich noch ein Weilchen begleiten, da Livia und ich ja in Leseabschnitten lesen. Und das ist auch gut so! Letzte Woche war ich bereits auf den ersten 48 Seiten emotional so stark ergriffen und diese Woche bin ich emotional total entrüstet über das Verhalten einer Buchfigur - man man man! Ein Auf und Ab ist dieses Buch, eine Talfahrt ist nichts dagegen. 
 


4. Fällt es dir leichter eine Rezension zu einem guten oder zu einem schlechten Buch zu schreiben?
Mal so, mal so. Es gibt Bücher, die haben mich so umgehauen, dass ich meine Begeisterung kaum in Worte fassen kann. Da sitze ich dann schonmal zwei Stunden vor dem Editor und bedenke jeden Satz. Und dann gibt es genauso oft Bücher, die mir nicht gefallen haben und mit deren Besprechung ich auch gut zwei Stunden verbringe, damit mir eben das Slutshaming, wie die liebe Heike von Umblättern es bezeichnet, nicht unterkommt. Denn ein Autor hat konstruktive negative Kritik ebenso verdient, wie überschwängliches Lob. Tatsächlich ist es aber auch so, dass ich überwiegend nur die Bücher rezensiere, die mir eben okay bis sehr gut gefallen haben, außer es handelt sich dabei um Rezi-Exen oder den Folgeband einer Reihe. 

Wie schaut es bei euch aus? Lassen sich Rezensionen zu guten Büchern besser schreiben, als zu schlechten? Und überdies, was lest ihr gerade? Schreibt es mir in die Kommentare!

Ich wünsche euch einen superguten Tag, wir lesen uns hier am Freitag wieder! 


Kommentare

  1. Guten Morgen Patrizia ♥
    Wenn ein Buch eine Achterbahn der Gefühle darstellt, dann bin ich ja immer direkt ganz fasziniert davon. Wenn es gut gemacht ist. Ich wünsche euch noch viel Spaß beim Lesen. :)

    Bei Rezensionen fällt es mir generell oft schwer die richtigen Worte zu finden und irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass mir dann genau in dem Moment der Wortschatz ausgeht. Toll, toller, am tollsten... na ja.
    Ich persönlich lese gerne auch negative Kritiken, weil ich sie für sehr wichtig halte. Es kann einem eben nicht immer alles gefallen :)

    Wünsche dir einen schönen Dienstag!
    Liebe Grüße
    Jacky ♥
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen meine Liebe,

    danke für die Blogtipps - du inspirierst und gibst zugleich Motivation, um den eigenen Anspruch höher zu setzen. Ich versuche mir jetzt mehr Mühe mit Bildbearbeitung zu geben, denn das Ergebnis bei dir ist wirklich sehr seht toll.

    Ich gebe dir Recht: Wenn einem etwas nicht gefallen hat, muss man es schon STICHHALTIG begründen. Es ist eine Hilfe für mögliche Leser (vielleicht stören sie diese Probleme gar nicht) und auch für den Autor (gerade Jungautoren freuen sich oft über Verbesserungsvorschläge).

    lg Inka von lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Patrizia =)

    Ich denke bei Frage vier geht es uns ähnlich. Ich bin allerdings gerade über den Begriff "Slutshaming" gestolpert. Jetzt muss ich doch erstmal schauen was das ist ^^. Sehr interessant! Wieder was gelernt =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    hm. Ich hab damit eigentlich gar keine Probleme. Ich schreib einfach was ich denke und grübel da nie viel drüber nach. Ich brauche auch nicht so lange dafür. Ich würd sagen meist etwa eine viertel Stunde oder noch länger. Ich geb zu, dass sich bei mir Spoiler oft nicht vermeiden lassen in gewisser Weise, denn sonst hätte ich wohl meistens gar nichts dazu zu sagen. Ich find, wenn man seine Meinung zu einem Buch schreiben will muss man auch genauer auf die Charaktere eingehen oder der Situation. Ich versuche aber immer so spoilerfrei wie möglich zu schreiben. Nur ist das nicht leicht.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/05/31/gemeinsamlesen-37-mit-kass-morgans-die-100-3-heimkehr/

    Aber ich find Rezis, die nur aus ein zwei Sätzen bestehen bringen nichts.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Mir geht es bei den Rezensionen genauso wie dir. Manchmal findet man einfach nicht die richtigen Worte und dabei ist es egal, ob man das Buch gut oder schlecht fand. Ich rezensiere wie du auch nur meistens Bücher die ich okay bis sehr gut fand. Bei schlechten Büchern gibt es ja auch eine wirklich dünne Grenze zwischen konstruktiver Kritik und beleidigend werden. Da brauche ich dann doch vielleicht etwas länger, damit ich diese Grenze nicht überschreite.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Patrizia,

    ich schreibe beide Rezensionen gerne. Jedoch tut es mir bei den schlechten doch manchmal sehr leid. Aber es spiegelt ja nur meine Meinung wieder und hexen kann ich auch nicht, damit mir die Bücher gefallen ;D

    Gemeinsam Lesen #72 bei Mein Bücherchaos

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  7. Soll das etwa heißen, es gibt Bücher, die du liest und schlecht findest und deren Beurteilung du uns vorenthälst? :O

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Patrizia, :)
    "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" klingt nach wie vor echt toll. :) Genau wie das, was du dazu schreibst.
    Aber auch "Ich nannte ihn Krawatte" klingt sehr interessant. :)
    Viel Spaß noch beim Lesen der beiden Bücher. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Patrizia,

    bei mir ist es auch mal so, mal so.
    Deine Bücher kenne ich gar nicht, wünsche dir aber viel Spaß damit! :)

    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbei schauen? :)

    Mein Beitrag


    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen
  10. Huhu!

    "Ich nannte ihn Krawatte" ist ja mal ein schräger Titel, da will ich direkt wissen, was dahinter steckt - insofern ein gelungener Titel. ;-)

    Bisher wusste ich gar nicht, dass es den ARD-Lesekreis gibt... Das Buch für den Juni spricht mich nicht so an, aber ich schaue dann später nochmal, was der Lesekreis im Juli lesen wird.

    Ich knabbere meist länger an schlechten als an guten Rezensionen, aber das hängt auch sehr von der Tagesform ab - im Moment sitze ich stundenlang an meinen Rezensionen und finde sie dann total gestelzt und "verkopft", aber es kommt sicher auch mal wieder eine Phase, wo es lockerer läuft.

    HIER ist mein Beitrag für diese Woche!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Patrizia,

    Die Liebe ist ein schlechter Verlierer hat mir super gefallen und ich bin echt auf deine Rezension dazu gespannt. Für mich gab es auch immer mal wieder ein Chaos der Gefühle aufgrund einiger Handlungen verschiedener Charaktere. Aber die Thematik ist ja auch nicht so alltäglich.

    Bei der vierten Frage bin ich ganz bei dir. Meine Wortfindung ist auch oft gehemmt, meist bei den guten Büchern :) Es war toll, schön, super...

    Liebe Grüße
    Janine ♥
    Mein heutiger Beitrag

    AntwortenLöschen
  12. Huhu (:

    Schön, dass du gerade viel Glück mit deinen Büchern hast! Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß damit und freue mich schon auf deine Rezensionen (wenn du welche dazu schreibst).

    Bei der vierten Frage bin ich in eine Ähnliche Richtung gegangen wie du. Ich kann nicht sagen, was mir leichter fällt, vor allem weil es immer Bücher gibt, bei denen man sehr viel nachdenken muss, wie man etwas ausdrücken kann. Außerdem will man, wie du auch schon gesagt hast, auch konstruktive Kritik geben, die einem Autor ggf. weiterhelfen kann.

    Liebe Grüße!
    Anna
    https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  13. Huhu Patrizia,

    schade, dass du nicht auch Bücher rezensierst, die dir nicht gefalen haben. Mich interessieren auch solche Rezis immer - nicht, weil ich einen Verriss lesen will, sondern weil ich wissen will, was gestört hat - denn was den einen Leser stört, muss für den anderen eben nicht bedeuten, dass das Buch nicht gefällt.

    Nasonsten habe ich bei Frage 4 ähnliche geantowrtet wir du. :-)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Hey!
    Toller Beitrag! :) Ich bin diese Woche auch wieder mit dabei und fand die vierte Frage ganz schön knifflig!
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top