Ein paar Worte zu... Annika Bühnemann - Auf die Freundschaft

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Ich habe eine weitere Buchrezension aus dem Dezember 2015 für euch. Während einer etwas längeren Zugfahrt nach Erfurt hat mich Auf die Freundschaft! von Annika Bühnemann begleitet. Eine kurzweilige Geschichte über Freundschaft, Liebe und gebrochenes Vertrauen im Chicklit-Genre... findet ihr hier ja eher selten, war aber für mich erfrischend gut. Aber zunächst einmal...
Wenn es dir richtig dreckig geht, brauchst du Freunde, die dich aufbauen. Das erfährt auch Claudia, die ihren Mann beim Fremdgehen erwischt und sich daraufhin ein neues Leben aufbaut. Während sie die Trennung verarbeitet, macht ihr Vorgesetzter ihr eindeutige Avancen. Ist er vielleicht ihre große Liebe? Begleitet wird Claudias turbulentes neues Leben von ihren besten Freundinnen Karin, Maria und Hannah. 
 
Ein Roman für Freundinnen – am besten genossen mit einem Glas Hugo in der Hand.


Auf die Freundschaft!  ist nun mein zweites Buch von Annika Bühnemann. Zu ihrer eigens organisierten Charity-Aktion habe ich bereits die Kurznovelle Liebe ist Vertrauen (hier geht es zu meiner Rezension) gelesen und für gut befunden. Und auch in Auf die Freundschaft! hat die Autorin wieder gezeigt, dass sie ein Händchen für kurzweilige Geschichten hat. Zwar erreichen diese vielleicht nicht so eine Tiefe wie beispielsweise Tanz auf Glas von Ka Hancock, dennoch hat man das Gefühl, man würde sich mit seinen Freundinnen auf einen gemütlichen Filmabend treffen und sich einfach amüsieren. Nicht mehr, nicht weniger. 

Die Geschichte erzählt von Claudia, die ausnahmsweise mal nicht ein junges Ding verkörpert, stattdessen Ehefrau und Mutter ist, und mit ihrem Sohn Mike und ihrem Eheman Ken (er ist Amerikaner) in den USA lebt. Bis sie eben Letzteren erneut bei einem Seitensprung erwischt und nun entgültig beschließt, sich nicht länger an der Nase herumführen zu lassen und das Weite sucht. Zusammen mit ihrem Sohn geht es zurück nach Deutschland, um genauer zu sein, nach Oldenburg. Übrigens ein großer Pluspunkt, es muss eben nicht immer Berlin, Köln oder Hamburg sein ;-) Hier versucht sie mithilfe ihrer Freundinnen Karin, Maria und Hannah wieder Fuß zu fassen. Eine Wohnung ist schnell gefunden und ein Job wenig später auch. Auch in der Liebe geht es recht schnell wieder vorwärts und Claudia's neuer Chef Lutz macht recht ziemlich deutlich, dass er sich nicht nur für ihre Talente des Aktenführens interessiert. 

Dass mit diesem Aufhänger natürlich eine Kette an Reaktionen ausgelöst wird, ist nicht neu, aber das macht Auf die Freundschaft! eben aus. Das Techtelmechtel zwischen Lutz und Claudia war für mich hierbei übrigens unheimlich amüsant zu lesen, dieser Typ ist schon echt eine Marke für sich! Das finden auch Claudia's Freundinnen und so wird bei diversen Mädelsabenden das weitere Vorgehen analysiert. In einer anderen Rezension habe ich gelesen, dass diese Szenen wohl an SATC erinnerten. Dies empfand ich, als großer SATC-Fan, aber überhaupt nicht so. Annika Bühnemann macht da schon ihr eigenes Ding drauß und baut keine Kopie der Carrie-Freundinnen. Ganz im Gegenteil: Maria, Hannah und Karin sind gänzlich realistische Frauen, denen wir jeden Tag begegnen.

Auch der Schreibstil war wieder gewohnt leicht und flüssig, weshalb sich die 200-Seiten-lange Geschichte gleich doppelt so schnell lesen ließ. Trotzdem habe ich bei Auf die Freundschaft! dann doch zwei Dinge zu bemängeln. Auch wenn die Geschichte von sehr viel Witz getragen wird, hatte ich von Claudia eigentlich nicht den Eindruck, dass sie naiv wäre, daher habe ich mich in manchen buchigen Situationen schon gefragt, wieso sie nun so leichtgläubig ist und dementsprechend handelt. Das fand ich doch sehr schade, denn somit wurden auch (mein zweiter Kritikpunkt) einige Klischees dieses Chicklit-Genres bedient. So bleibt Auf die Freundschaft! zwar schön, aber dennoch einfach gestrickt. Auch das Ende war für mich zwar in Ordnung, aber eben ein Stück weit enttäuschend. Schade, dass Claudia nicht den Weg der Unabhängigkeit gehen konnte - vielleicht wäre dies ein Kleid, was ihr sehr viel besser gestanden hätte? 

Nichtsdestotrotz überwiegen die positiven Aspekte. Auf die Freundschaft! von Annika Bühnemann hat mich gut unterhalten. Die Geschichte ist kurzweilig wie eine schöne, seichte Liebeskomödie. Chicklit-Liebhaberinnen werden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen. Ich habe 3,5 Sterne vergeben und Achtung: Braut!, ein weiteres Buch der Autorin, landete auf meinem Tolino!
Zu Auf die Freundschaft! gibt es auch noch einen zweiten Band: Auf das Leben! Hier geht es zur Website der Autorin und hier verlinke ich euch ihren YouTube-Kanal sowie ihre Autorenseite Vom Schreiben leben. Derzeit arbeitet Annika Bühnemann an ihrem ersten Thriller, ich bin schon gespannt, was sich dahinter verbirgt!  

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag, 

Keine Kommentare

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top