Gemeinsam lesen #115: Katharine McGee - Beautiful Liars #1

 Hallo, ihr Lieben!
Heute zum 115. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!


Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Beautiful Liars - Verbotene Gefühle von Katharine McGee und bin aktuell auf Seite 352. 

Darum geht's: 
New York, 2118: Die wunderschöne Avery lebt im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt. Doch ihr scheinbar perfektes Leben wird durch ein dunkles Geheimnis bedroht. Denn hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich ein gefährliches Netz aus Lügen.
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ich mach auf!, rief Avery, als es an dem Abend an der Tür klingelte.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
via goodreads
Ich hatte mir von der Geschichte ja zu Beginn nicht sehr viel erwartet. Bei einer Bloggeraktion (#leseparty) von Ravensburger mal blind mitgemacht und dann lag das Buch schon im Briefkasten. Leider muss ich mich vielen anderen Bloggerkollegen anschließen: das Buchcover steckt die Geschichte in eine Sparte, in die sie so ganz und gar nicht gehört. Ich hatte ja darauf getippt, dass mich hier eine lockerflockige Teenie-Geschichte erwartet, klischeebesetztes Liebesdrama und Handlungsstränge, die man sich mit einem funktionierenden Verstand auch gut hätte selbst ausdenken können. Ja, Pustekuchen! Ich bin seit der ersten Seite von der Geschichte um ein Penthouse und dem Hintergrund des Aufsteigens und Fallens in der nahen Zukunft gefesselt. Es ist ganz klar dystopisch angelegt, liest sich aber zeitgleich wie ein Skript einer spannenden TV-Serie im Hier und Jetzt. Das mag vermutlich auch daran liegen, dass die Autorin Katharine McGee für "The Vampire Diaries" und "Pretty Little Liars" an den Drehbüchern mitgewirkt hat. Ich habe die Serien selbst ja nie angeschaut, aber wenn das Buch jetzt auf den letzten 150 Seiten weiterhin hält, was es verspricht, könnte es fast passieren, dass ich mir zumindest mal letztgenannte Serie genauer anschaue, weil ich die Intrigen im Buch eben so spannend finde! Im Übrigen blende ich euch links oben mal das Originalcover ein - es macht einfach so viel mehr her. Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wieso deutsche Verlage da nicht mehr mit dem Ausland kooperieren, um solche Cover auch in die deutschen Buchauslagen zu bringen. Ich will obiges Cover wirklich nicht schlecht reden, aber im Buchladen wäre ich aufgrunddessen wirklich an der Leseempfehlung (das Buch wird gerade als Top-Titel gehandelt) vorbeigelaufen, eben mit der Bemerkung "Nicht mein Genre!". Selbst der Titel hätte übernommen werden können, ob da nun Beautiful Liars steht oder eben The Thousandth Floor, ist beides Englisch, also gehüpft wie gesprungen. Was für eine ausuferne Antwort, was ich jedenfalls eigentlich sagen will: ich bin gefesselt, hoffe auf ein ebenso fesselndes Ende und freue mich dann schon auf die Fortsetzung, die im kommenden Jahr erscheinen soll.
 
4. Was ist dein Lieblingsgenre und warum magst du genau dieses Genre so gerne?
Ich kann mich gar nicht auf nur ein Genre festlegen, ich bin Viele-Genre-Leserin. Ich liebe Thriller, genauso wie ich gute Gegenwartsliteratur mag. Momentan finde ich sogar Gefallen an den The Walking Dead-Comics und dann lese ich auch gerne wieder Bücher für Kinder und Jugendliche (mit meiner Klasse ja gerade "Rico, Oskar und die Tieferschatten"). Ein bisschen schnulzig darf es alle Jahre wieder auch mal sein, aber ich finde auch komische Romane á la Marc-Uwe Kling (whoop, diese Woche erscheint sein neues Buch) spitze. Die Bücher müssen eben etwas mit mir machen und mich bewegt zurücklassen, und das kann jedes Genre mit einem schaffen, wenn der Verfasser denn Ahnung hat, was er da eigentlich fabriziert ;-)
 Könnt ihr euch auf ein Genre festlegen? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag und danke an all jene, die immernoch da sind! 


Gemeinsam lesen #114: Thees Uhlmann - Sophia, der Tod und ich

 Hallo, ihr Lieben!
Heute zum 114. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!


Und nun zu den Fragen für diese Woche:
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Sophia, der Tod und ich von Thees Uhlmann und bin aktuell auf Seite 46.

Darum geht's: 
Im Debütroman des Musikers Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klingelt an der Tür. Aber statt den Erzähler ex und hopp ins Jenseits zu befördern, gibt es ein rasantes Nachspiel. Ein temporeicher, hochkomischer, berührender Roman über all das, was im Leben wirklich zählt. Zwischen Tod und Erzähler entspinnt sich ein hinreißendes Wortgefecht, in dem es um Liebe, Freundschaft und Glauben, um den Lakritzgeschmack von Asphalt und das depressive Jobprofil des Todes geht. Zu seiner Verwunderung gelingt es dem Tod nicht, den Erzähler sterben zu lassen. Ein spektakulärer Roadtrip beginnt. Gemeinsam mit seiner ruppigen Exfreundin Sophia und dem Tod macht sich der Erzähler auf den Weg zu seiner Mutter und zu seinem sieben Jahre alten Sohn, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, dem er aber Tag für Tag eine Postkarte schreibt.
(via KiWi
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Drei Bier, bitte."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Sophia, der Tod und ich von Thees Uhlmann zog erst letzte Woche Donnerstag bei mir im Taschenbuchformat ein. Momentan höre ich Uhlmanns Musik ganz gerne, kann ich in jedem Fall an euch weiter empfehlen. Jetzt wollte ich mir ein Bild von Thees Uhlmann als Autor machen. Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht ganz so leicht, was vor allem an den skurill geformten Sätzen liegt (da fällt obiges Beispiel jetzt ausnahmsweise raus, haha!), andererseits aber auch an der "leichten" Lektüre vom Wochenende, mit einfach gestrickten Worten. Nach gut 50 Seiten bin ich nun fast in der Geschichte angekommen und es gab auch schon den ein oder anderen Lacher. Den Tod als Personifizierung in Büchern darzustellen ist mit Sicherheit keine neue, innovative Idee, nichtsdestotrotz bin ich auf die Umsetzung Uhlmanns sehr gespannt, nicht zuletzt weil der Geschichte auch ein paar nette Zeichnungen beiliegen.
 
4. Peinliche Erlebnisse beim Lesen - hast du da schonmal eines gehabt?
Wie ist diese Frage gemeint? Peinliche Erlebnisse beim Lesen in der Öffentlichkeit? Ich meine, bei mir zuhause müsste mir ja nichts peinlich sein, deshalb bleibt aus meiner Sicht nur die Öffentlichkeit. Ich habe mal einen Nicholas Sparks-Roman in der Bahn zuende gelesen (meiner Meinung nach kann man die Romane übrigens nur im Original lesen, übersetzt wirken sie nur halb so stark) und war emotional so vom Ende ergriffen, dass ich angefangen habe zu heulen - es war übrigens das Buch A Walk To Remember. Ansonsten halt die üblichen Lacher in der Bahn, wo andere Mitfahrer ganz verwirrt schauen, was so witzig ist, aber so richtig peinlich ist das nun wirklich nicht. Eigentlich eher ein netter Nebeneffekt den so ein Leser beim Lesen auch noch hat.
 Wie habt ihr die Frage Nr. 4 in dieser Woche verstanden? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag und danke an all jene, die immernoch da sind! 


Gemeinsam lesen #113: Mona Kasten - Feel Again (Again-Reihe #3)

 Long time, no see, ihr Lieben!
Heute nehme ich nach langer, langer Zeit nun endlich wieder, und doch schon zum 114. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Feel Again von Mona Kasten, der dritte Band der Again-Reihe und bin aktuell auf Seite 31.

Darum geht's: 
Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne. Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen …
(via LYX
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Al musterte mich kritisch und verschränkte die Arme vor der Brust."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Nachdem ich nun doch sehr lange Zeit an Todesurteil von Andreas Gruber (ich habe einen neuen Lieblingsthrillerautoren für mich entdeckt, wuh!) gelesen habe, fast einen Monat, muss nun etwas locker seichtes her, auch um der Leseunlust entgegen zu wirken. Außerdem will ich nun wissen, wie die Again-Reihe ausgeht. Coldworth City steht ebenfalls in den Lesestartlöchern. Hat es von euch schon wer gelesen? Nicht auf dem Bild, aber ebenfalls intensiv in der Bearbeitung mit meinen Schülern: Rico, Oskar und die Tieferschatten.
 
4. Pausiert ihr schon mal euren Blog? Oder sollte ein Buchblogger gar mal ein bisschen Abstand zu seinem Hobby suchen?
Die Frage passt gerade wirklich außerordentlich gut, melde ich mich doch heute ganz unspektakulär aus einer ungewolltgewollten drei monatigen Pause zurück. Der letzte Beitrag ging Anfang Juni online, eigentlich mit dem Vorsatz, mich doch wenigstens einmal die Woche mit Beiträgen zu beteiligen. Das war wohl nichts. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich gerade eine Vertretungsstelle als Grundschullehrerin angenommen, aber parallel dazu schon eine feste Stelle als Lehrerin in einem anderen Bundesland zum August klar gemacht, byebye Sommerferien. Was folgte war ein chaotisches Hier und Da zwischen Wohnungs- und Umzugsorganisation, ein unspektakulärer Abgang aus dem Wilden Westen wieder zurück in den schönen Osten, da wo andere Touri-Urlaub machen. Jetzt arbeite ich hier schon einen Monat als Klassenlehrerin und muss mich immernoch sehr stark in viel Neues einfinden. Von daher war diese ungewolltgewollte Pause vom Blog gar nicht mal so übel, weil ich einer Sache weniger gerecht werden musste (außerdem scheine ich mal abgesehen vom üblichen bashing untereinander eh nicht viel verpasst zu haben, oder?). Einzig schlimm war nur, als ich feststellte, dass der Host für meine Bilder das third party hosting nur noch unter immensen Geldsummen bereitstellte. Daher liegt der Blog zu großen Teilen immernoch bracher als nur brach und meine Motivation über 400 Beiträge nachzubearbeiten hält sich momentan stark in Grenzen, aber irgendwann muss man ja wieder anfangen und auf einen großen "Comeback"-Post (das ist sowieso kein Comeback, ich war ja nie wirklich weg) wollte ich nun auch verzichten. Von daher dann doch lieber kurz und knackig und nebenher: ich bin jetzt irgendwie wieder back on track und grüße euch aus meinem fantastisch-schönen Wohnzimmer!
 
 Wann habt ihr euren Blog mal links liegen lassen? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag und danke an all jene, die immernoch da sind!