Ein paar Worte zu... Kerstin Gier: Silber - Das dritte Buch der Träume

Jugendbuch | Hardcover, 464 Seiten | FJB | Preis: 19,99€  | erschienen am 8. Oktober 2015 | ISBN: 9783841421685 | Hier bestellen: Thalia eBook *amazon

Worum geht es?

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Wie hat es mir gefallen?

Vorab wie immer ein Spoiler-Hinweis: da es sich hierbei schon um den finalen Band der Silber-Trilogie handelt, kann ich dir leider nicht garantieren, dass ich dir ein paar Einzelheiten aus Band Eins und Zwei vorwegnehme. Schau doch deshalb bei Interesse gerne bei meiner letzten Rezension zur Reihe vorbei :-) 

Nun aber los! Trilogien und Reihen birgen ja schon ihre Tücken. Absolutes Pro: man kann mit Figuren wunderbar zusammen wachsen. Immerhin verbringt man ja schon die ein oder andere Buchseite mehr mit ihnen, lernt sie pro Buch auch ein Stück weit näher kennen, und der unsympathische Typ aus Band Eins kann im Folgeband ruckizucki dein Leseherz erobern. Erwähnenswertes Kontra: die Zeit zwischen den einzelnen Veröffentlichungen lässt so manches Buchdetail schnell vergessen und so kommt es nicht selten vor, dass man einer Geschichte auch mal entwächst. 

Keine Ahnung, ob Letzteres jetzt ausschlaggebend für mein ernüchterndes Gefühl beim großen Silber-Finale war. Doch Fakt ist: wie wattebauschig war das denn bitte? Im Jahr 2014 war ich doch noch recht angetan von der Geschichte und konnte nach Beenden des Mittelbands das große Finale kaum abwarten. Letztes Jahr habe ich mir dieses dann auch prompt zugelegt ... und hätte es auch sofort lesen sollen. Nur kam da das Leben dazwischen und das Buch wurde nochmal auf die lange Jahresbank geschoben. Ein Fehler?

Ich hatte unglaubliche Probleme, mich in der Geschichte zu verorten. Was war das nochmal vor zwei Jahren? Wie ist der zweite Band geendet? Who is who? Und worum ging es eigentlich nochmal? Achja, um die Traumwelten, stimmt ja! Und die sind ja auch irgendwie immernoch unglaublich spannend, ja das war eine coole Idee von Frau Gier. Und trotzdem kam ich einfach nicht rein. Es hat ein gutes Buchdrittel gedauert, bis ich endlich wieder auf dem Schirm hatte, was nun Phase ist. Ab da hat mich dann aber eigentlich nur noch interessiert, wie die Auflösung um Secrecy ausgeht. 

Gewohnt wortwitzig startet Kerstin Gier mit Liv und Henrys Next Level in Sachen Beziehung ein: Sex. Das erste Mal und die Erfahrungen mit/bei diesem. Um sich aus er Affäre zu reden, erfindet Liv eine Lüge, die mich wirklich gut unterhalten hat, die Dinge zwischen ihr und Henry aber nicht gerade einfacher machen. Ich fand die Dialoge wirklich super unterhaltend und diese Flugzeugpilotengeschichte auch echt zum kreischen, andererseits aber für ein Kerstin Gier-Jugendbuch schon fast ein wenig irritierend. Klar probieren sich die Protagonisten da schonmal aus (war ja in der Edelstein-Trilogie auch so), aber hier war mir das Thema teilweise viel zu präsent - selbst wenn es eben die normalen Alltagsprobleme bei Teenagern sind. Selbiges gilt auch für die Hochzeitspläne von Ann und Ernest. Und andererseits hätte Mrs. Spencer, besser bekannt als das biestige Bocker, für meinen Geschmack ruhig biestiger sein können, wenn man die Geschichte schon so aufzieht, wie sie aufgezogen wurde. Wo bleibt denn da die Konsequenz?

Dennoch: Ich wollte ja eigentlich wissen, wie jetzt diese Traumgeschichte ausgeht und wer verdammt nochmal hinter dem Tittle-Tattle-Blog steckt! Ich hatte die Erwartung, dass es sehr viel dramatischer und actionreicher zugehen würde, also so wie in Band Zwei. Leider plätscherte dieser finale Aspekt nur so vor sich hin. Es passierte gefühlt gar nichts in diese Richtung und auch das, was Arthur letztlich so mächtig macht, hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen. Viel Blabla um Nichts? Also hegte ich noch Hoffnung in Sachen Secrecy! Und auch diese Auflösung überraschte mich kaum. Gerechnet oder geahnt hatte ich diese Enthüllung jetzt nicht, aber ich war auch nicht fassungslos aus dem Häusschen oder gar am Boden zerstört.

Bin ich dieser Trilogie entwachsen, weil so viel Zeit ins Land gezogen ist? Oder hat Kerstin Gier einfach verdammt nachgelassen? Mir hat Silber - Das dritte Buch der Träume eher so okay gefallen. Die fulminante Action aus Band Zwei habe ich sehr vermisst, das berauschende Drama, was mich als Leser noch zu Beginn und im Mittelteil mitfiebern ließ, blieb leider fast völlig aus. Lediglich der Wortwitz blieb erhalten und die Dialoge haben es nochmal rausgerissen. Meiner Meinung nach hätte  das Thema Bewusstes Träumen aber noch besser herausgearbeitet werden können, die Idee ist nämlich nach wie vor sowohl groß- wie auch einzigartig. Gerne hätte Kerstin Gier auch dafür nochmal 100 Seiten Geschichte draufpacken können, um ein packendes Finale mit einem ausreichendem Rückblick und einem mitreißenden Ausgang zu schaffen. Leider war der Ausgang der Trilogie für mich nur mittelmäßig ohne großen OHA!-Effekt. Ein Aha-und Punkt-Effekt war es viel eher. 

Richtig schade, da gab es so viel Potenzial für einen coolen Showdown! Der Witz in den Seiten und die schöne Gestaltung, sowie der Effekt, dass man ja doch noch wissen möchte wie es ausgeht, haben Silber - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier gerade noch so auf drei Sterne gerettet. Für mich steht es aber nichtsdestotrotz für den schächsten Band in dieser Trilogie und das ist für das Finale einer Reihe schon recht bitter. Insgesamt würde ich die Silber-Trilogie mit einer soliden Schulnote 3 bewerten. Kann man lesen, muss man aber nicht. Mit der Edelstein-Trilogie kann sie leider nicht mithalten, auch wenn das Hauptthema in Silber nicht weniger interessant ist.

Lieblinks

Hier findet ihr das Buch auch nochmal auf der Verlagswebsite. Am Freitag erscheinen aßerdem alle Teile der Trilogie in einem schicken Schuber, wer da mal reinschauen möchte, klickt bitte hier. Auch für das große Silber-Finale wurde der Blog von Secrey natürlich wieder gut bestückt, da darf auch gerne vorbeigeschaut werden. Außerdem gibt es zur Silber-Trilogie eine eigene Website mit witzigen Gimmicks, zum Beispiel könnt ihr euch dort eigene Traumtüren gestalten. Bei Interesse eifach hier klicken.



 Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag :-)

Kommentare

  1. Hallöchen, da kann ich dir nur recht geben. Das Ende war.. mäh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, richtig schade! Vielleicht wird es ja wieder im nächsten Jugendbuch.

      Löschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top