Gemeinsam lesen #74: Marianna J. Voelk - Daniel, mein jüdischer Bruder

Hallöchen ihr Lieben! 
Auch im neuen Jahr weiterhin dabei - heute nehme ich bereits zum 74. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 
Und nun zu den Fragen für diese Woche:
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese noch immer an Daniel, mein jüdischer Bruder von Marianna J. Voelk und bin aktuell auf Seite 117.

Darum geht's in Daniel, mein jüdischer Bruder:  
Starr vor Schrecken sieht Daniel, wie seine Eltern in ein Auto gezerrt und abtransportiert werden. Zitternd kauert er eine Weile hinter dem Schornstein, da sich noch Gestapo im Garten aufhält. Dann rennt er, so schnell er in der Dunkelheit kann, zum Wäldchen.

Als Daniels jüdische Eltern deportiert sind, besorgt ihm Rosalies Familie falsche Papiere und gibt ihn nach ihrem Umzug aufs Land als ihren leiblichen Sohn aus. Trotz der Angst davor, bei der Hitlerjugend entdeckt zu werden, verleben Rosalie und Daniel eine frohe Kindheit. Doch die ist bedroht, als Daniel eines Tages zum Arzt muss und sein Geheimnis entdeckt wird ...
Eine autobiografische Geschichte.  
(via Brunner
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"David weihte Mirjam ein und legte ihr ans Herz, Rebekka nicht zu Daniel zu lassen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Immerhin ist die Bebilderung in dieser Woche eine andere! Ich beschäftige mich noch immer mit Daniel, mein jüdischer Bruder und komme mittlerweile vom vielen Textabschnitt-Markieren ab. Stattdessen wird sich schonmal ersten Zeitzeugen-Berichten gewidmet, ich bin aber auch relativ guter Dinge, dass ich das Buch noch diesen Monat beenden werde und mich dann einer ausführlichen Rezension widmen kann. 

4. Isst oder trinkst du gerne beim Lesen? Wenn ja, was?
Mal abgesehen vom nachmittäglichen Kaffee kommen mir sonstige Speisen eher selten beim  Lesen unter. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich eben meist abends vor dem Schlafen lese. Da sind die Zähne schon geputzt - so simpel ist das.

Wie schaut es bei euch aus? Ess oder trinkt ihr beim Lesen? Und überdies, was lest ihr gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 

Ich wünsche euch einen superguten Tag, wir lesen uns hier am Freitag wieder! 


Kommentare:

  1. Hallo Patrizia
    Dein Name wird ja ganz anders geschrieben, als es gewöhnlich ist, das ist ja toll :).
    Daniel mein Jüdischer Bruder, wie gefällt es dir denn eigentlich? Ich selbst bin ja begeistert von diesem Buch.
    Wie du ja schon weißt :). Was mich aber interessiert, ist deine Meinung :).

    Ich wünsch dir noch viel Lesefreude und hoffe dass du das Buch trotz 100 Markierungen dann noch lieb gewinnen darfst :)

    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Patrizia,

    was essen und trinken angeht, geht es mir fast genauso. Es sei denn, ich lese mal am Nachmittag oder frühen Abend. Aber meist bleibt es dann doch liegen. Warum das so ist, kann ich noch nicht mal sagen ...

    Dein aktuelles Buch sagt mir gar nichts.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche.

    Liebe Grüße, Yvi

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    in letzter Zeit verunstalte ich die Bücher beim lesen auch extrem, weil ich mir alles mögliche markiere. Früher habe ich das mit Bleistift gemacht, aber mittlerweile bin ich bei manchen Büchern zu Textmarkern übergegangen. Und wenn es dann gute Stellen gibt, wird das ganze Buch bunt. :D Dein Buch klingt übrigens sehr interessant!
    Ich bin diese Woche auch dabei, schau doch vorbei wenn du magst. :)
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Guten morgen meine Liebe,

    stimmt - abends beim Lesen trinke ich auch nichts - aus den selben Gründen. Aber am Sonntag kommt doch mal der ein oder andere Cappuccino dazwischen ;)

    lg Inka von lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
  5. Huhu (:

    Ich bin sehr gespannt auf die Blogtour! Dadurch, dass ich jetzt schon mehrmals bei dir dieses Buch gesehen habe, steht es jetzt auf meiner Wunschliste. Bin gespannt auf eure Beiträge! (:

    Liebe Grüße!
    Anna
    https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  6. Hallo meine Liebe,

    ich lese abends auch oft vor dem Schlafengehen - bis mir die Augen zufallen. Da gibt es dann auch nichts mehr.

    Viele Grüße aus Nicoles Bibliothek

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    ich esse oder trinke beim lesen auch eher weniger. Ich lese auch meist vorm schlafen.

    Zu meinem heutigen Beitrag geht es *HIER*

    Liebe Grüße
    Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Patrizia,

    ich esse und trinke beim Lesen eigentlich gar nicht. Das Trinken vergesse ich immer und beim Essen habe ich Angst die Bücher zu versauen ;D

    Gemeinsam Lesen #76 bei Mein Bücherchaos

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Patrizia,

    ich habe auch schon einige Bücher über die NS-Zeit gelesen. Es ist einfach erschütternd, was man da manchmal zu lesen bekommt.

    Auf Deine Rezie bin ich gespannt.

    Liebe Grüße, Elke.
    Mein heutiger Beitrag

    AntwortenLöschen
  10. Hallo meine Liebe

    Ich lese gerade "Der Sommer der Sternschnuppen" und nun passt ja das Wetter auch endlich dazu :-) Ich kann immer lesen und essen gleichzeitig und das beginnt oft schon mit dem Frühstück :-)

    Meinen Beitrag findest du direkt hier und ich wünsche dir nun natürlich noch einen schönen (Lese-)Abend :-)

    Livia

    AntwortenLöschen