Ein paar Worte zur... Mhairi McFarlane-Lesung in Dortmund

 
Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben!
Am vergangenen Mittwoch war ich mal wieder in Dortmund zu einer Lesung in der Mayersche Buchhandlung unterwegs. Denn die in Schottland geborene und nun in Nottingham lebende Autorin Mhairi (gesprochen schottisch-gälisch vaːrɪ) McFarlane stellt im April auf vier Deutschlandterminen ihren neuen Liebesroman Es muss wohl an dir liegen vor. Ich hatte mir das Buch ja bereits auf der Leipziger Buchmesse 2016 ausgeguckt und über die Osterferien in einem Rutsch gelesen. Vorher hatte ich Mhairis Bücher immer nur als Hörbuch gehört, eingesprochen von der wunderbaren Britta Steffenhagen. Da hatten mir die witzigen und unterhaltsamen Geschichten schon sehr gut gefallen, doch Es muss wohl an dir liegen hat mich dann letztlich sehr von der Autorin überzeugen können! So habe ich mich dann auch wie ein Schnitzel gefreut, als ich zufällig die Lesungstermien online entdeckt habe. Hin da - ist ja logisch! 

Als ich gegen Schließzeit in der Mayerschen Buchhandlung Dortmund ankam und noch Postkarten für Autogramme kaufte (einmal als Mini-"Verlosung" für Leser meiner FB-Seite und eine für die Lieblingsmitbewohnerin), erkundete Mhairi McFarlane schon die heiligen Buchhallen und war ganz außer sich vor Freude, dass schon im Eingangsbereich auf einem kleinen Poster für ihre Lesung geworben wurde. Die kleinen Dinge des Lebens eben! 

Die Veranstaltung begann eigentlich erst um 20.15Uhr, aber Mhairi (diesmal dann schon zusammen mit den anderen zwei Damen, die sie durch den Abend  begleiten würden) ließ es sich nicht nehmen, schonmal vorab ein "Hello!" in die Runde zu sagen, um dann nochmal für ein Glas Wasser zu entschwinden. 
Pünktlich ging es dann aber los und sowohl Mhairi McFarlane als auch ihre Begleiterinnen wurden vorgestellt. Zum einen war das die sympathische Moderatorin Margarete von Schwarzkopf, die durch den Abend führte und sowohl als Interviewpartner als auch Übersetzerin diente. Insgesamt drei Jobs, die sie zeitgleich toll gemeistert hat. Zum anderen handelte es sich bei dieser Lesung um eine deutsch-englische Vorstellung und so hatte Mhairi, wie auch schon in den Lesungen zuvor, die Schauspielerin Hannah Herzsprung an ihrer Seite, die wir aus den verschiedensten TV-Produktionen und Filmen kennen und die an diesem Abend eben drei größere Abschnitte aus Mhairi's Buch gelesen hat.
Sicherlich hätte ich mich über eine anwesende Britta Steffenhagen auch gefreut (sie hat auch für Es muss wohl an dir liegen wieder die Sprecherkabine betreten), aber Hannah Herzsprung hat ihren Job mindestens genauso, wenn nicht sogar einen kleinen Tick besser, gemacht. Vor allem die verschiedenen Dialoge lagen ihr sprechertechnisch unglaublich gut und es hat Spaß gemacht, ihrer Interpretation der Geschichte zu lauschen!

Auch hat mir der kleine Rahmen der Lesung sehr gut gefallen. Dortmund scheint irgendwie nicht ganz so überlaufen zu sein, das ist mir bei der Michael Tsokos-Lesung auch schon aufgefallen. Das ist natürlich einerseits schade, andererseits erlebt man einen Autor oder eben eine Autorin dann doch nochmal ganz anders, als wenn die Lesung den Charakter einer Massen-Veranstaltung hätte - dazu aber später nochmal mehr.
Die Lesung wechselte zwischen einem lockeren Plausch von Mhairi McFarlane und Margarete von Schwarzkopf, mit vielen Lachern und drei Zwischenparts, in denen Hannah Herzsprung prägnante Szenen aus Es muss wohl an dir liegen vorlas.  Vor allem das Interview mit Mhairi war unglaublich spannend, da sie vor allem über das Schreiben mit all seinen Tücken und Hürden sprach. Auf die Frage, ob Mhairi eigentlich ein Schreibkonzept habe, antwortete sie beispielsweise grinsend, dass sie durchaus weiß, wohin die Reise bei einem neuen Buch geht und sie daraus schon ein genaue Zusammenfassung schreiben kann. Doch ist sie eben nicht einer dieser Autoren, die schon vorab alles ins kleinste Detail geplant hat, jede Richtung und Wendung ihrer Protagonisten kennt und ihr Schreibzimmer mit Post-It's tapeziert. Sie hat das Plotten eines Buches mit einer Zugfahrt verglichen. Man kennt das Reiseziel, aber man kennt nicht alle Haltestellen und Landschaften dazwischen - eine wirklich schöne Metapher, wie ich finde. 
Jedoch sind die Buchfiguren für Mhairi McFarlane sehr wichtig. Gerne werden ihre Bücher ja als Chick Lit bezeichnet. Ein Begriff der bei vielen negativ konnotiert ist, da man eher die Erwartungshaltung pflegt, ein Chick Lit-Buch sei seichte Unterhaltung ohne Tiefgründigkeit, mit stutenbissigen Protagonistinnen. Doch dies soll es eben für Mhairi McFarlane nicht sein! Sie möchte keine 08/15-Geschichten schreiben, die nur aus simplen Bett- und Partyeskapaden bestehen und auf rivalisierte Buchfiguren zu reduzieren sind - wobei das selbstverständlich sein darf und auch da sein muss. Sie möchte aber etwas schreiben, was dem echten Leben schon recht nahe kommt und versucht daher auch tiefgründigere Protagonisten zu konstruieren. Dabei hilft ihr vor allem ihr eigener Freundeskreis, denn echte reelle Freundschaften sind Mhairis Vorlagen, an denen sie sich beim Schreiben orientiert! 
Nach nun drei Veröffentlichungen (und für drei weitere Bücher hat sie gerade einen Vertrag unterschrieben) findet Mhairi entgegen anderer Meinungen, dass es gar nicht mehr so schwer ist ein Buch zu schreiben. Eher ist das erste eigene Buch der Knackpunkt überhaupt, denn man muss sich erstmal in die Materie einfinden, eine eigene Autorenstimme entwickeln, eine Geschichte zuende schreiben und letztlich das Buch bei einem Verlag unterbringen. Letzteres ist wohl hierbei der schwierigste Akt, der viele Jungautoren an sich zweifeln lässt. Denn ein Buch an den Mann oder die Frau als Newcomer zu bringen, ist bei den Massen an Manuskripten, die tagtäglich bei den Verlagen eintrudeln, mit dem Besteigen des Mount Everest zu vergleichen. 

Einen Tipp für Jungautoren hat Mhairi McFarlane dann aber dennoch parat: schreibe genau die Geschichte, die DU lesen willst! Und schreibe bitte keine Geschichte die so oder so in schon x-facher Ausführung in den Buchregalen deiner Buchhandlung steht.  

Insgesamt war die Autorenlesung mit Mhairi McFarlane eine wirklich schöne charmante Veranstaltung im kleinen Kreis, mit allerhand detaillierten Plaudereien aus dem Autoren-Nähkästchen! Sowohl die Autorin, als auch die Begleiterinnen Margarete von Schwarzkopf und Hannah Herzsprung gaben sich allesamt charmant und herzlich auf der kleinen Bühne und es wurde viel mit dem Publikum gelacht. Der Vorteil bei solch kleinen Veranstaltungen ist dann, dass sich die Autorin auch nach der eigentlich Lesung beim Signieren ausgiebig Zeit für ihre Leser genommen und auch mit ihnen noch ein herzliches Gespräch geführt hat. Wie hat dir die Lesung gefallen? Hat Hannah nicht toll gelesen? Wie schön, dass dir mein Buch so gefällt! ist nur eine Auswahl dessen, was Mhairi McFarlane ihre Leser gefragt hat. Eine rundum gelungene Veranstaltung! 
Hier findest du das aktuelle Buch Es wird wohl an dir liegen auch nochmal auf der Verlagsseite. Mhairi McFarlanes Lesung in München wurde von Lovelybooks aufgezeichnet und kann hier nachgeschaut werden. Meine Rezension zu Es wird wohl an dir liegen findest du hier (dort sind auch die Buchmeinungen zu ihren Vorgängern verlinkt). 

http://maaraavillosa.blogspot.de/2016/04/welttag-des-buches-2016-blogger.html
Nicht vergessen: Noch bis einschließlich morgen kannst du an meiner Verlosung zum Welttag des Buches 2016 teilnehmen. Dafür einfach auf den Banner rechts klicken :-)

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag, startet gut ins Wochenende. Wir lesen uns hier am Sonntag wieder :-) 

Kommentare

  1. Hach, ich war ja in Erfurt bei Kate Morton auch schon so begeistert von Margarete von Schwarzkopf als Moderatorin. Weil sie selbst die englischen Wortanteile so fließend und fluffig übersetzt, dass auch nicht-englischsprecher überhaupt kein Problem damit haben sollten, dass eben auch mal ein Teil einer Lesung nicht auf Deutsch ist. Und das Interview wirkte auch weniger wie ein Interview und schon mehr wie ein Gespräch - fluffig und fließend eben.

    Schönen Freitag wünsch ich dir und dann "Hoch die Hände, Wochenende!"

    Karo <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen liebe Patrizia,
    ein sehr schöner Bericht zu einer anscheinend sehr gelungenen Lesung. :D Ich liebe es einfach unheimlich auf Lesungen zu fahren und mich dort noch einmal ganz anders von Autoren verzaubern zu lassen. Ich bin leider nicht so ein Fan ihrer Bücher, aber sie sieht sehr nett aus und ich glaube, dass es mich hätte überzeugen können, wenn ich auch da gewesen wäre. Man hat dann irgendwie eine andere Bindung zu den Charakteren und allem. Ja, irgendwie nett. :D
    Es gefällt mir gut, dass die Bilder bei dir schön groß sind, so dass man sie ohne viel zoomen oä. anschauen kann. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Patrizia,

    bei deinem Bericht bekomme ich gleich Lust, eins von Mhairi McFarlanes Büchern zu lesen! "Vielleicht mag ich dich morgen" wartet schon seit geraumer Zeit auf meinem SuB, aber lange wird es spätestens seit deinem tollen Bericht nicht mehr dort liegen müssen! :)

    Ich bin selbst ein großer Fan von Lesungen und durfte dieses Jahr schon Rita Falk und Christian Tramitz sowie Dora Heldt lauschen. ♥

    Allerliebste Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top