Buchtitel in Emojis - Das etwas andere Buchquiz

 Hallöchen ihr Lieben, 
heute habe ich mal wieder einen etwas anderen buchigen Beitrag für euch! Jeden Donnerstag läuft bei Steffi's Bücher Bloggeria die Aktion Top Ten Thursday an.  Letzte Woche Donnerstag wurden die Buchblogger dazu aufgefordert, ihre Top Ten Buchtitel in Emojis darzustellen - eine grandiose Idee, wie ich finde! Da ich es aus Zeitgründen nicht schaffe, an der TTT-Aktion teilzunehmen, ich die Idee aber so klasse finde, reiche ich "meine" Version dessen einfach nach und ich würde es noch viel grandioser finden, wenn die Aktion noch ein wenig ihre Kreise zieht :-)

Hier kommen meine 10 Buchtitel in Emojis. Viel Spaß beim Rätseln und lasst mich wissen, wie viele Buchtitel ihr lösen konntet! Wer sehen möchte, ob er richtig geraten hat, muss einfach nur den Bereich nach "Lösung:" mit der Maus markieren :-)  

Lösung: Max Bentow - Die Totentänzerin

Lösung: Sebastian Fitzek/Michael Tsokos - Abgeschnitten
Lösung: Andrea Koßmann - Männertaxi 


Lösung: Laura Newman - Nachtsonne

Lösung: Justin Cronin - Die Zwölf

Lösung: Petra Hülsmann - Hummeln im Herzen

Lösung: Astrid Lindgren - Pippi Langstrumpf

Lösung: Margeret Mitchell - Vom Winde verweht 
Lösung: Cornelia Funke - Tintenherz 
Lösung: David Stuart Davies - Sherlock Holmes 

Wenn ihr bei der Aktion mitmacht oder bei dem Top Ten Thursday bereits zu diesem Thema mitgemacht habt, dann verlinkt doch gerne eure Beiträge unter diesem Post! Ich bin ganz gespannt, was ihr Emoji-technisch zusammengebastelt habt :-)


Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, wir lesen uns hier am Dienstag wieder :-) 

10

Ein paar Worte zu... Annika Bühnemann - Auf die Freundschaft

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Ich habe eine weitere Buchrezension aus dem Dezember 2015 für euch. Während einer etwas längeren Zugfahrt nach Erfurt hat mich Auf die Freundschaft! von Annika Bühnemann begleitet. Eine kurzweilige Geschichte über Freundschaft, Liebe und gebrochenes Vertrauen im Chicklit-Genre... findet ihr hier ja eher selten, war aber für mich erfrischend gut. Aber zunächst einmal...
Wenn es dir richtig dreckig geht, brauchst du Freunde, die dich aufbauen. Das erfährt auch Claudia, die ihren Mann beim Fremdgehen erwischt und sich daraufhin ein neues Leben aufbaut. Während sie die Trennung verarbeitet, macht ihr Vorgesetzter ihr eindeutige Avancen. Ist er vielleicht ihre große Liebe? Begleitet wird Claudias turbulentes neues Leben von ihren besten Freundinnen Karin, Maria und Hannah. 
 
Ein Roman für Freundinnen – am besten genossen mit einem Glas Hugo in der Hand.


Auf die Freundschaft!  ist nun mein zweites Buch von Annika Bühnemann. Zu ihrer eigens organisierten Charity-Aktion habe ich bereits die Kurznovelle Liebe ist Vertrauen (hier geht es zu meiner Rezension) gelesen und für gut befunden. Und auch in Auf die Freundschaft! hat die Autorin wieder gezeigt, dass sie ein Händchen für kurzweilige Geschichten hat. Zwar erreichen diese vielleicht nicht so eine Tiefe wie beispielsweise Tanz auf Glas von Ka Hancock, dennoch hat man das Gefühl, man würde sich mit seinen Freundinnen auf einen gemütlichen Filmabend treffen und sich einfach amüsieren. Nicht mehr, nicht weniger. 

Die Geschichte erzählt von Claudia, die ausnahmsweise mal nicht ein junges Ding verkörpert, stattdessen Ehefrau und Mutter ist, und mit ihrem Sohn Mike und ihrem Eheman Ken (er ist Amerikaner) in den USA lebt. Bis sie eben Letzteren erneut bei einem Seitensprung erwischt und nun entgültig beschließt, sich nicht länger an der Nase herumführen zu lassen und das Weite sucht. Zusammen mit ihrem Sohn geht es zurück nach Deutschland, um genauer zu sein, nach Oldenburg. Übrigens ein großer Pluspunkt, es muss eben nicht immer Berlin, Köln oder Hamburg sein ;-) Hier versucht sie mithilfe ihrer Freundinnen Karin, Maria und Hannah wieder Fuß zu fassen. Eine Wohnung ist schnell gefunden und ein Job wenig später auch. Auch in der Liebe geht es recht schnell wieder vorwärts und Claudia's neuer Chef Lutz macht recht ziemlich deutlich, dass er sich nicht nur für ihre Talente des Aktenführens interessiert. 

Dass mit diesem Aufhänger natürlich eine Kette an Reaktionen ausgelöst wird, ist nicht neu, aber das macht Auf die Freundschaft! eben aus. Das Techtelmechtel zwischen Lutz und Claudia war für mich hierbei übrigens unheimlich amüsant zu lesen, dieser Typ ist schon echt eine Marke für sich! Das finden auch Claudia's Freundinnen und so wird bei diversen Mädelsabenden das weitere Vorgehen analysiert. In einer anderen Rezension habe ich gelesen, dass diese Szenen wohl an SATC erinnerten. Dies empfand ich, als großer SATC-Fan, aber überhaupt nicht so. Annika Bühnemann macht da schon ihr eigenes Ding drauß und baut keine Kopie der Carrie-Freundinnen. Ganz im Gegenteil: Maria, Hannah und Karin sind gänzlich realistische Frauen, denen wir jeden Tag begegnen.

Auch der Schreibstil war wieder gewohnt leicht und flüssig, weshalb sich die 200-Seiten-lange Geschichte gleich doppelt so schnell lesen ließ. Trotzdem habe ich bei Auf die Freundschaft! dann doch zwei Dinge zu bemängeln. Auch wenn die Geschichte von sehr viel Witz getragen wird, hatte ich von Claudia eigentlich nicht den Eindruck, dass sie naiv wäre, daher habe ich mich in manchen buchigen Situationen schon gefragt, wieso sie nun so leichtgläubig ist und dementsprechend handelt. Das fand ich doch sehr schade, denn somit wurden auch (mein zweiter Kritikpunkt) einige Klischees dieses Chicklit-Genres bedient. So bleibt Auf die Freundschaft! zwar schön, aber dennoch einfach gestrickt. Auch das Ende war für mich zwar in Ordnung, aber eben ein Stück weit enttäuschend. Schade, dass Claudia nicht den Weg der Unabhängigkeit gehen konnte - vielleicht wäre dies ein Kleid, was ihr sehr viel besser gestanden hätte? 

Nichtsdestotrotz überwiegen die positiven Aspekte. Auf die Freundschaft! von Annika Bühnemann hat mich gut unterhalten. Die Geschichte ist kurzweilig wie eine schöne, seichte Liebeskomödie. Chicklit-Liebhaberinnen werden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen. Ich habe 3,5 Sterne vergeben und Achtung: Braut!, ein weiteres Buch der Autorin, landete auf meinem Tolino!
Zu Auf die Freundschaft! gibt es auch noch einen zweiten Band: Auf das Leben! Hier geht es zur Website der Autorin und hier verlinke ich euch ihren YouTube-Kanal sowie ihre Autorenseite Vom Schreiben leben. Derzeit arbeitet Annika Bühnemann an ihrem ersten Thriller, ich bin schon gespannt, was sich dahinter verbirgt!  

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag, 

0

Gemeinsam lesen #52: J. Lynn - Wait for You

Hallöchen ihr Lieben! 
Auch im neuen Jahr weiterhin dabei - heute nehme ich bereits zum 52. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Wait for You von J. Lynn (aka Jennifer L. Armentrout) und bin aktuell auf Seite 49.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"'Deine Wohnung ist echt super', sagte Brittany." 


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Wait for You von J. Lynn habe ich bei der lieben Franzi von aefkays world of books gewonnen! Da ich in den letzten Wochen sehr viel... schwerwiegend ist an dieser Stelle das falsche Wort. Vielmehr habe ich eben Bücher gelesen/gehört, die mich zum Nachdenken gezwungen haben. Gestern erst habe ich Anna und der Schwalbenmann von Gavriel Savit beendet. Eine Geschichte, die einfach sehr viel Zeit für sich beansprucht. Eigentlich liegt noch ein Leseexemplar auf meinem Stapel der zu lesenden Bücher, aber ich brauche mal kurz ein wenig Durchzug für meinen Kopf. Gleichzeitig will ich dem New Adult-Genre nochmal eine Chance geben und es so lesen, wie man solche Bücher eben lesen muss. Unter den Gesichtspunkten, die sie ausmachen. Ich bin noch nicht sehr weit fortgeschritten, bisher ist es nett zu lesen, ähnlich wie ein cheesy Highschool-Film. 

Übrigens: Schon ein Jahr mache ich nun bei Gemeinsam lesen mit! Und ich habe schon so viele tolle Blogs kennen gelernt, bei denen ich vor allem an den Dienstagen sehr sehr gerne vorbeischaue. Diese Aktion möchte in jedem Fall nicht missen!

 
4. Was hast du vor einem Jahr gelesen? Erinnerst du dich noch an Einzelheiten dieser Geschichte?
Das müsste David Gray: Sherlock Holmes - Das Grab der Molly Maguire gewesen sein. Mir hat das Buch damals sehr gut gefallen (die Rezension ist für euch verlinkt) und jetzt gerade erinnere ich mich, dass es ja auch noch einen dritten Band dieser Reihe geben sollte. Da muss ich doch gleich mal schauen, ob dieser nun ein Jahr später veröffentlicht wurde (nein, wurde es bisher nicht!).

Wie ist das bei euch? Welche Bücher habt ihr vor einem Jahr gelesen? Und überdies: Was lest ihr gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag, wir lesen uns hier am Freitag wieder!  :-)

34

Ein paar Worte zu... Jennifer Niven - All die verdammt perfekten Tage


Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben!
Derzeit in aller Munde ist das Buch All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven. Die Lobgesänge nehmen kaum ein Ende, an dieser Stelle auch vielen lieben Dank an Randomhouse/Limes für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Doch ist der Hype um dieses Buch eigentlich gerechtfertigt? Ich finde ja!  Aber zunächst...

Ein Mädchen lernt zu leben - von einem Jungen, der sterben will

Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…

(via Randomhouse) 
2016 scheint das Jahr der guten Bücher zu sein, denn All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven ging definitiv nicht nur unter die Haut sondern schoss pfeilartig in mein Herz! Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Violet und Finch erzählt, beginnend mit eben Letzterem, der auf dem Sims eines Glockenturms steht und darüber philosophiert, ob jetzt der Moment gekommen ist, um sich in die Tiefe zu stürzen. Bis Violet neben ihm auftaucht, die ganz und gar nicht den Eindruck erweckt, als wäre ihre Zeit schon gekommen.

Violet und Finch sind rein oberflächlich zwei magnetische Pole, die sich normalerweise so dermaßen abstoßen würden. Doch nicht seit diesem, gewiss sehr intimen Moment, auf dem Glockenturm. Während Violet zu Beginn und vor allem nach dieser Begegnung noch sehr verhalten ist, zieht Finch auf eine sehr sympathische Art und Weise alle Register, um um die Gunst Violets zu werben - seine Anmeldung auf dem größten sozialen Netzwerk ist nur eins vieler Opfer, die er erbringt, um mit ihr Kontakt zu halten.

Für mich war dies übrigens einer der wichtigsten Schlüsselszenen, denn damit beginnt eigentlich erst die zuckersüße Poesie der beiden. Was oberflächlich so rein gar nicht zusammen passt, fügt sich hinter dem Schleier dann doch recht gut zusammen. Beide Figuren haben einen Sinn für das kleinste Detail, vor allem in der Literatur. Nebst Virginia Wolf finden noch viele viele andere passende Buchzitate ihren Weg auf die Buchseiten - für waschechte Literaturliebhaber ist das mit Sicherheit schön zu lesen. Für mich war es das jedenfalls, ich mag dieses sinnhafte Recyclen von Worten! Aber auch wissenstechnisch wird nicht gegeizt: die Themen, die in All die verdammt perfekten Tage angesprochen werden, sind überaus gut recherchiert und zusammen getragen worden. Großes Lob!

Dennoch: das Buch wäre bestimmt nicht so toll zu lesen gewesen, wären die Charakter nicht so, wie sie eben sind - durch die Bank weg sympathisch! Vor allem Finch hat es mir mit seiner nerdigentrotteligengarnichtmalsodummen Art ganz schön angetan. Und auch Violet war nicht so, wie so viele andere weibliche Charaktere, die mich in Büchern einfach tierisch nerven. Ich mochte sie und ihr Wesen von Beginn an. 

Zweifelhaft fand ich teilweise die Dialoge zwischen Finch/Violet und den Eltern. An einigen Stellen wirkten die Unterhaltungen schon arg gestelzt. Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung, die hier vielleicht nicht ganz so sauber war. Nichtsdestotrotz tut es dem Gesamteindruck des Stils aber keinen Abbruch, denn die Schreibe ist jugendlich, leicht und locker, trotz der zum Ende hin inhaltlichen Schwere. Das Buch punktet vor allem durch Klarheit, wie ich finde. Kein Wischiwaschi, ich konnte ab der ersten Seite Satz für Satz gut folgen.

Gespannt war ich hingegen auf den Höhepunkt der Geschichte, denn was All die verdammt perfekten Tage von all den anderen Jugendbüchern der Gegenwartsliteratur unterscheidet ist, dass es ohne den depressiven Anteil auskommt. In den lesenden Köpfen kommt es definitiv zum Knall, dennoch hatte ich an keiner Stelle das Gefühl, dass die Geschichte aussichtslos ist - ein großer Pluspunkt. Und trotzdem: Heulsuse bleibt Heulsuse und so haben mich die letzten zehn Seiten dann doch ein kleines Tränchen verdrücken lassen, aber ein hoffnungsvolles.

All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven ist definitiv eines der lesenswertesten Bücher im Jahr 2016. Die Geschichte um Violet und Finch punktet in vielerlei Hinsicht, und ich denke, dass Fans des Autors John Green hier in jedem Fall sehr viel geboten bekommen. Inhaltlich ziehe ich parallelen zu Tanz auf Glas von Ka Hancock, was sich wiederum mehr in Richtung ernster, gut recherchierter Belletristik bewegt. Laut einer netten Leserin soll es auch Ähnlichkeiten zu Rainbow Rowell's Eleanor & Park geben. Wenn ihr also etwas ähnliches sucht, dann seit ihr bei Jennifer Niven sicherlich äußerst gut aufgehoben! Fünf von fünf Sternen!
Hier verlinke ich euch das Buch auch nochmal auf der Verlagsseite. Jennifer Niven hat auch eine offizielle Website und auf Facebook ist sie auch zu finden. Und natürlich darf auch der Buchtrailer nicht fehlen!   

Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Sonntag, startet gut in die neue Woche! Am besten natürlich mit einem tollen Buch :-) Bis Dienstag! 

7

Ein paar Worte zu... Jan Weiler - Mein neues Leben als Mensch

Hallöchen meine Lieben! 
Heute möchte ich euch ein lustiges Highlight der letzten Wochen vorstellen. Ein besonders komisches Buch eines besonders komischen Autors: Mein neues Leben als Mensch von Jan Weiler. Nebst Das Pubertier und Berichte aus dem Christsstollen konnte auch dieses Buch wieder sehr überzeugen und hat mir viele Lacher beschert. Aber zunächst...
Was macht einen Erdzwerg so gruselig? Warum sollte man die Queen nie zu sich nach Hause einladen? Und was kann man tun, wenn die pubertierende Tochter in einen Vampir verknallt ist? Keiner schildert das Vertraute so komisch wie Jan Weiler. In sechzig von Larissa Bertonasco hinreißend illustrierten Kolumnen bleibt er seinem Mikrokosmos treu: So lesen wir amüsiert von einem aus dem Ruder laufenden Angelausflug mit Sohn Nick und Schwiegervater Antonio («Nur dä Fruhwurm fangte eine Fisch»), verfolgen gebannt die Abenteuer der adipösen Hamsterdame Gimli und erfahren, warum Schabefleisch gar nicht so eklig ist wie sein Name.

Der Klappentext sagt eigentlich bereits alles wichtige zu Mein neues Leben als Mensch aus. Jan Weiler berichtet wieder vollkommen unverblühmt aus dem Alltagsleben als Familienvater, Schwiegersohn, Kolumnist und Beobachter. Die besondere Würze ist eben der Witz, mit dem Jan Weiler darüber schreibt. Erneut gab es ein Dutzend Geschichten, die mich meinen Bauch vor lachen halten ließen. Und dabei sind diese Geschichten nie länger als sechs Seiten! Da zeigt sich wieder, dass der Alltag eigentlich die größte Komödie ist, die uns umgibt, sofern wir es denn realisieren. 

Jan Weiler realisiert dies ziemlich gut und so waren mir eben diese alltäglichen Lacher rund um das Familienleben meine liebsten Geschichten. Alle Kolumnen rund um die Pubertiere Carla und Nick ließen mich besonders doll schmunzeln. Aber auch der Schwiegervater Antonio mischt wieder ordentlich mit, sodass kaum ein Auge trocken bleibt. 

Meine liebste Geschichte aus Mein neues Leben als Mensch ist übrigens Ein Abend, wie er sein sollte. Jan und Sara planen eine Datenight, doch natürlich kommt es auf sagenhaften drei Seiten wieder ganz anders, als geplant. Keine Ahnung wie der Herr Weiler das in so wenigen Sätzen bewerkstelligt, aber ich habe mich wirklich sehr gut amüsiert. Noch nicht überzeugt? Hier habe ich euch mal einen Live-Schnitt verlinkt. Jan Weiler ist nämlich auch live ein Kracher! Auch die anderen Kolumnen waren wieder super, sodass ich mich nun langsam an die richtigen Jan Weiler-Bücher wagen möchte: Maria, ihm schmeckt's nicht und Drachensaat. Ich werde euch davon berichten, wenn ich sie gelesen habe. 

Mein neues Leben als Mensch von Jan Weiler empfehle ich als kleine Kurzgeschichtensammlung für Zwischendurch. Nur sollte man die Kolumnen lieber zuhause lesen, im Zug wird man schon komisch angeguckt, wenn man sich kringelig lacht - #füreuchgestestet. Die meisten Menschen wissen eben einfach nicht was gut ist :-) Fünf von fünf Sternen für so viele witzige Stunden in den letzten Wochen! 

Hier verlinke ich euch das Buch auch nochmal auf der Verlagsseite und hier geht es zur offiziellen Website des Autors. Jan Weiler's Kolumne Mein Leben als Mensch gibt es aber auch online. Dazu müsst ihr lediglich seine Facebook-Seite besuchen, dort könnt ihr Euch durch über 450 Folgen lesen - und das gratis! 2014 habe ich Jan Weilers erstmals live gesehen. Wie das so war, könnt ihr hier nachlesen

Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Tag :-) 
2

Gemeinsam lesen #51: Gavriel Savit - Anna und der Schwalbenmann

Hallöchen ihr Lieben! 
Auch im neuen Jahr weiterhin dabei - heute nehme ich bereits zum 51. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Anna und der Schwalbenmann von Gavriel Savit und bin aktuell auf Seite 49.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Einen Satz möchte ich, da es sich hierbei um ein Leseexemplar handelt und das Buch erst am 29. Februar 2016 erscheint, noch nicht vorausschicken. Stattdessen folgt der Klappentext, der sagt sowieso etwas mehr über die Geschichte aus ;-) 
"Krakau, 1939. Anna ist noch ein Kind, als die Deutschen ihren Vater mitnehmen, einen jüdischen Intellektuellen. Sie versteht nicht, warum. Sie versteht nur, dass sie allein zurückbleibt. Und dann trifft Anna den Schwalbenmann. Geheimnisvoll ist er, charismatisch und klug, und ebenso wie ihr Vater kann er faszinierend viele Sprachen sprechen. Er kann Vogellaute imitieren und eine Schwalbe für sie anlocken. Und er kann überleben – in einer Welt, in der plötzlich alles voller tödlicher Feindseligkeit zu sein scheint. Anna schließt sich dem Schwalbenmann an, lernt von ihm, wie man jenseits der Städte wandert, sich im Wald ernährt und verbirgt. Wie man dem Tod entkommt, um das Leben zu bewahren. Aber in einer Welt, die am Abgrund steht, kann alles gefährlich werden. Auch der Schwalbenmann."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Das Buch erreichte mich vollkommen überraschend, aber ich muss sagen, dass es mir bisher sehr gut gefällt, auch in Hinblick auf mögliche Literatur für den Schul(geschichts)unterricht. Die Schrift ist schön groß, die Seitenanzahl nicht allzu hoch und ich denke, dass man sich in die Protagonistin Anna womöglich gut einfühlen kann. Ich bin jedenfalls gespannt, welches Ende sich hinter diese Geschichte verbirgt
 
4. In seiner Schulzeit begegnen einem im Unterricht diverse Bücher. Kannst du dich noch an einige davon erinnern? Sind sie in guter oder schlechter Erinnerung geblieben?
So im Nachhinein haben wir wirklich viele Bücher gelesen, vor allem im Deutsch-Abi! Aber ich kann für meinen Teil zum Glück behaupten, dass sie mir alle positiv in Erinnerung geblieben sind, selbst die Klassiker ;-) An diese hier erinnere ich mich noch: 
Hans Peter Richter - Damals war es Friedrich
Das Anne Frank-Tagebuch 
Ann Ladiges - Hau ab, du Flasche! 
Erich Maria Remarque - Im Westen nichts Neues
Sven Regener - Herr Lehmann
Khaled Hosseini - Der Drachenläufer
ganz ganz viele Werke von Georg Büchner
Eichendorff - Aus dem Leben eines Taugenichts
Christian Kracht - Faserland 

Wie ist das bei euch? Welche Bücher habt ihr während eurer Schulzeit gelesen und blieben sie euch gut im Gedächtnis? Und überdies: Was lest ihr gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag, wir lesen uns hier am Freitag wieder!  :-)

42

Ein paar Worte zum ... Thema "Achtsamkeit" - TOPP Zencolor Moments

Hallöchen, meine Lieben!
Heute komme ich mal mit einer etwas anderen Buchvorstellung daher (Anmerkung meinerseits: dieser Blogartikel ist ganz absichtlich an manchen Stellen mit einem Lächeln zu lesen ;-)). Denn wenn etwas die physischen sowie auch psychischen Trends von 2015 beherrschte, dann war es das Thema Achtsamkeit. Aus der buddhistischen Lehre übernommen wurde sich das seiner Selbst bewusst sein im Jahr 2015 ganz besonders auf die Fahne geschrieben, nebst Paleo-Diäten, Meditationsapps und Sport-Challenges natürlich (ich sage nicht, dass mich so mancher Trend nicht auch im Griff gehabt hätte, haha). Und so ganz urplötzlich waren sie wieder überall: die Mandalas! Ich habe mich kurzzeitig wieder in meine eigene Kindergarten- und Schulzeit zurückversetzt gefühlt, denn da gab es die schön verzierten Kreise zum Ausmalen auch immer, bevorzugt in Freistunden oder gar im Kunstunterricht. Nun heißen die Dinger nur nicht mehr Mandala, sondern voll fancy: Zencoloring (ausmalen) oder Zentangle (selbst zeichnen) - klingt ja auch viel erwachsener als Mandala. Außerdem wird sich nicht mehr länger auf nur einen Kreis beschränkt. Nein, alles was Natur und Geometrie so hergibt wird bis ins unermessliche ausgereizt, denn der Fokus der Aufmerksamkeit soll ja gerade durch das Ausmalen/Zeichnen durchbrochen und der Blick weit geöffnet werden. Zumindest so weit, bis die Endpunkte eines Blattes dann erreicht sind. 

Es ist ja nicht so, als hätte ich für meine Kids in der Schule nicht auch so ein paar Ausmalhefte besorgt. Kopiervorlagen für Freistunden (Kunst unterrichte ich nicht), versteht sich von selbst. Aber nie hätte ich mir träumen lassen, dass ich in Buchläden auf ganze Tische voll Ausmalbücher für Erwachsene - auch so eine schöne Bezeichnung - stoßen würde. Und dann kam der Nikolaus und brachte mir auch so ein fancy Ausmalzencolormirirgendwasmeditations-Buch. Zencolor Moments - Blumen und Blümen aus dem TOPP Kreativ-Verlag. Blumen & Blüten passt ja schonmal gut und sieht von innen ja auch ganz nett aus, nicht?
Und wem Blumiges jetzt nicht so zusagt, gar kein Problem! Dann wird es halt ein Zencolor-Buch mit Gärten, Schmetterlingen & Vögeln oder Lifestyle-Sprüchen. Dazu passend vielleicht eine Zencolor-Mediations-CD? Mich beschleicht schon das Gefühl, dass diese Zencolor-Geschichte das Wort Grenzenlosigkeit sehr wörtlich nimmt - es gibt gefühlt nichts, was es nicht gibt, selbst bei Einschlafschwierigkeiten.

Natürlich wurden zu meinem neuen Malbuch auch Stifte beigegeben (die bietet der TOPP-Verlag übrigens auch). Aber: 12 Farben reichen einfach nicht aus, das zeigte mir zumindest schon die Einleitung! Also losgestiefelt, denn verdammt nochmal, wenn ich schon male und mir meiner selbst bewusst werde, dann bringe ich das auch ordentlich und den Anforderungen entsprechend zuende. Die Blätter können nicht einfach nur grün sein, da muss schon Variation rein ... grasgrün, hellgrün, gelbgrün, saftgrün, olivgrün,...Fifty Shades of Grey ... äh Green, der Name ist Programm.
Der Schreibwarenladen verdiente gut, es zogen nebst der 12 bereits vorhanden Buntstifte (man kann übrigens auch Filzstifte nehmen, sagt die Einleitung) nochmal 24 weitere ein, Marke Staedtler, dreikantig, mit (Achtung!) A·B·S - Anti-Break-System. Wahnsinn! Und ich muss sagen, mein Van Dyke-Braun macht mich schon ein bisschen happy. 
Ob mich mein Zencolor Moments-Malbuch nun entspannt? Fakt ist, dass das Malen (oder Zeichnen) die Atmung und den Herzschlag verringert, der Körper also aktiv runterfährt und man tatsächlich seelenruhig ein Weilchen am Schreibtisch verweilt und eben einfach nur malt. Und ich finde Malen an sich auch ziemlich cool. Aber ob ich mir das nun schon morgens nach dem Aufstehen (an manchen Wochentagen um 4.15Uhr, wohlgemerkt) geben würde, wie Julia Tschochner in diesem Artikel im Focus berichtet? Ich weiß ja nicht. So weit wird mich dieser, womöglich kurzlebige Trend, wohl nicht bringen. Aber immerhin habe ich nun endlich die Legitimation ganz offentsichtlich Mandalas auszumalen, so wie damals in Kindergarten und Schule. 
Und nun mal unter uns Buchliebhabern, und das soll dann auch das abschließende Wort für diesen Blogartikel sein: was könnte denn mehr entspannen, mehr den Blick weiten und mich ganz bei mir selbst sein lassen, als ein gutes Buch ;-) Mehr Achtsamkeit geht gar nicht!

Wie ist das bei euch? Achtsamkeit yay or nay? Malt ihr aus oder zeichnet ihr schon? Schreibt es mir doch gern in die Kommentare! Und gibt es unter euch bereits aktive Brushcalligrapher (ein neuer Trend!)?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag, 
 
9

Buchige Neuzugänge im Dezember 2015 (Outlet-Edition II)

Hallöchen, meine Lieben! 
Wer sich im letzten Neuzugänge-Post dachte:"Man ist das viel neues Lesefutter!", der sollte sich bei diesem Blogbeitrag hier vielleicht hinsetzen und an der Tischkante festhalten. Denn im Dezember sind viele Bücher hier eingezogen. Sehr. Viele. Bücher. So viele, wie noch nie in einem Neuzugänge-Beitrag. Und ganz alleine den Schuh anziehen darf sich so ein Bücher-Outlet in Essen. Im Dezember berichtete ich euch ja schon über den Bücher-Outlet in Dortmund. In Essen gibt es nun so etwas ähnliches. Ein saisonaler Buchladen mit ausschließlich Mängelexemplaren in dem, über den Winter leer stehenden, Eiscafé Toscani am Limbecker Platz. Pro Taschenbuch werden 2,50€ verlangt. Und da lassen sich wahre aktuelle Schätze finden, die zwar einen Remittenden-Stempel tragen und auf dem Klapptentext eingecutted sind - aber das stört mich ehrlich gesagt gar nicht. 

Für Jäger und Sammler eröffnen sich also bei Betreten des Ladens unbegrenzte Möglichkeiten und man kann schon leicht den vernünftigen Verstand verlieren. Denn jeden Tag werden neue Kisten voller Bücher geliefert. Und man findet wirklich immer ein Buch, bei dem man sich denkt:"Achja, das wollte ich doch auch mal lesen!" Aber wenn ich mir tatsächlich jedes Buch kaufen würde, was ich mal irgendwann lesen wollte, dann könnte ich womöglich keine Miete mehr zahlen. Da kommt mir diese 2,50€-Geschichte gerade recht. Deshalb durften im Dezember bei mir aus dem Bücher-Outlet in Essen einziehen: 
Noch bis Mitte Februar wird es diesen saisonalen Buchverkauf dort am Limbecker Platz geben, von daher werde ich sicher noch das eine oder andere Mal reinschauen und nach neuen Schätzen stöbern - es gibt dort übrigens auch Hörbücher (4,95€) und Literatur für Kinder sowie Schulübungshefte. Vor allem hoffe ich, dass ich noch die ein oder andere Reihe auf diesem Weg vervollständigen kann, mit Thomas Thiemeyer hat das ja schon erfolgreich funktioniert!
Dann trudelte auch noch tolle Verlagspost hier ein. Politycki und Partner sowie cbt überraschten mich mit dem Herzensbuch für 2016: Anna und der Schwalbenmann von Graviel Savit. Viel kann und darf ich zu diesem Buch noch nicht sagen, es erscheint erst im Februar, die Rezension gibt es dann aber auf jeden Fall :-) Außerdem kam mit der Post ein signiertes Exemplar von Schweig still, süßer Mund von Janet Clark. Die Lieblingsmitbewohnerin war nämlich zu einer Lesung in Erfurt und hat mir das einfach so zugeschickt - du bist verrückt! 

Und weil ich mir im Dezember ja noch nicht genügend Bücher gekauft habe, musste auch noch der erste Band der Throne of Glass-Reihe von Sarah J. Maas hier einziehen, allerdings auf englisch. Lang herbeigesehnt habe ich hingegen das neue Buch 180 Grad Meer von Sarah Kuttner, der Ansturm auf die Buchhandlung war also schon kalendarisch notiert! Ich liebe diese Autorin und kann sie euch wirklich nur wärmstens empfehlen.

Achja, und weil der Tolino ab und an auch immer mal wieder frisches Futter braucht, gab es auch noch ein paar eBooks. Jonah von Laura Newman zog bereits anfang Dezember ein. Gefolgt von Auf die Freundschaft und Achtung: Braut! von Annika Bühnemann. 

Insgesamt waren das also 14 neue Bücher. Mein Regal platzt aus allen Nähten, und würde morgen der atomare Krieg ausbrechen oder die Sonne die Erde versenken, muss ich mir jedenfalls keine Sorgen machen, dass mir in nächster Zeit der Lesestoff ausgeht. Zwar will ich mich vor allem in der ersten Hälfte des neuen Jahres mit neuen Büchern etwas zurücknehmen, andererseits sind jetzt irgendwann in der Mayersche Weiße Buchwochen oder Taschenbuchtage, wer weiß das schon so genau, und da werde ich bestimmt auch nochmal eskalieren. Allerdings kann ich stolz verkünden, dass ich bis zum heutigen Tag (mal abgesehen von einem Rezensionsexemplar) buchkauffrei bin, jippieh! Zum SuB ... Lasst uns über meinen SuB einfach kein Wort verlieren. Ich arbeite mich eben zu meiner eigenen Bibliothek hin, haha. Trotzdem freue ich mich über jedes einzelne (Schnapper-)Buch und bin auch ein kleines bisschen Stolz auf diesen Genre-Mix :-) 

Welche Bücher durften denn bei euch in den letzten Wochen des Jahres einziehen? Und auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch im Jahr 2016? Schreibt es mir in die Kommentare :-)

10

12 von 12 im Januar 2016



Hallöchen, meine Lieben! 
Wie bereits in meinem buchigen Jahresrückblick berichtet, folgt heute der erste Beitrag zum Fotoprojekt 12 von 12. Neues Jahr, neue Projekte und so! Gern angeschaut habe ich mir das Ganze bei der lieben Karo von momentaufnahmen. An jedem 12. eines Monats wird eben genau dieser Tag bildhaft dokumentiert und abends in 12 Bildern (deshalb 12 von 12) auf dem Blog präsentiert. Was das soll? Spaß machen natürlich! Weitere Informationen findet ihr auf dem Blog Draußen nur Kännchen. Und nun folgt... 
Mein Tag beginnt um 8Uhr irgendwas. Und ja, die Schule hat auch in NRW längst wieder angefangen. Nur leider hat mich die Gesundheit vor den Weihnachtsferien irgendwie verlassen (da habe ich mich aber noch die letzten zwei Tage durchgequält) und ich habe sie auch bis heute noch nicht wieder gefunden, sodass ich derzeit eigentlich nur einen vom Arzt aufgetragenen Job habe: rumliegen. 
Das ist nun, die dritte Woche in Folge, ganz schön ermüdend, denn a.) bin ich ein Mensch der einfach nicht blöd rumliegen kann und b.) wird selbst das Serien suchten und Cut The Rope spielen irgendwann einfach nur langweilig, aber nunja. Gut, dass es noch die Bücher gibt, so habe ich wenigstens minimal das Gefühl, als würde ich spannendes erleben! 
Unspektakuläres Frühstück. Die Vitaminbomben folgen immer erst abends... siehe später ;-) 
Kommen wir zum spannenden Teil meines Krankdaseins: Kommentare auf dem Blog beantworten und Kommentare zur "Gemeinsam lesen"-Aktion schreiben, denn das stetige Rumliegen hat auch irgendwie etwas tröstliches: ich habe so viel für den Blog in drei Wochen geschafft, wie schon lange nicht mehr, haha. Nun läuft auch in diesem Jahr wieder die Kommentar-Challenge, denn die Kommentare auf Blogs lassen stetig nach, weshalb wir andere Blogs besuchen und wieder bewusster Kommentare schreiben wollen. Deshalb auch der Zähler ;-) 
Gegen Mittag darf ich dann auch mal unter Aufsicht an die frische Luft, juhu! Auf dem Markt werden Zimtwaffeln gekauft und mein Mittagessen, dass im Gegensatz zu den letzten Tagen ganz schön ungesund ausfällt...
... aber hey! Manchmal braucht man dieses Soulfood einfach. Die Waffeln und der Hauskaffee waren übrigens schneller weggeputzt, als ich die Kamera zücken konnte ;-) 
Weiter geht's mit Rumliegen und schauen, was ich auf Netflix noch nicht gesehen habe. Drive mit Ryan Gosling kenne ich zwar schon, aber Ryan Gosling geht ja doch irgendwie immer. 
Und wenn das eine zu sehr langweilt, greift man eben wieder zum elektronischen Buch. 
Oder man lackiert sich die Nägel. Zwischendurch waren auch mal die Handwerker da. Und die Außenwelt hat mich gottseidank auch telefonisch kontaktiert und auf den neuesten Schulstand gebracht! 
Und irgendwie kriegt man diese Tage ja trotzdem rum. Da kann man sich auch wohlverdient für's Bett fertig machen!
Die Vitaminbomben :-) 
Was folgt ist weiterhin von wenig Dramatik geprägt: von der Yoga-Hose in die Chillhose, ein paar Vlogs auf YouTube, ein bisschen lesen und Tee trinken, und vor dem Schlafen gehen noch ins Fünf Jahres Buch schreiben. Ich kann es kaum abwarten, endlich wieder etwas um die Ohren zu haben!

Als ich mir das Projekt für 2016 ausgeguckt hatte, konnte ja keiner ahnen, dass ich im ersten 12 von 12 langweilig rumkränkel. Das nächste Mal wird es (hoffentlich) spektakulärer, und wenn schon nicht mit Feuerspuckern, Paukenschlag und Trompeten, dann doch bitte mit ein bisschen mehr normalem Alltag ... ohne Rumliegen! 


Hier findet ihr übrigens alle Teilnehmer des heutigen 12 von 12 :-) Habt einen schönen Abend, wir lesen uns hier am Freitag wieder!


10
All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top