Halloween Lesenacht bei Weltenwanderer

via Weltenwanderer
 Einen wunderschönen guten Abend, ihr Lieben! 
Die liebe Alexandra von Weltenwanderer veranstaltet heute ihre erste eigene Lesenacht, und dann auch noch eine passend zu Halloween! Daher lesen wir heute ausschließlich Bücher, die kalt und blutrünstig, dunkel fantasiereich sind oder geisterhaft daher kommen. Die komplette Teilnehmerliste sowie die stündlichen Updates beginnend ab 20Uhr findet ihr bei Alex auf dem Blog! Ich bin schon ganz gespannt, was heute Abend sowohl lese- als auch blogbesuchtechnisch so los sein wird und wünsche allen Mitlesern eine schaurig-schöne Halloween-Lesenacht :-) 
via Weltenwanderer
20Uhr - Los gehts! :D Und da wir natürlich alle neugierig sind, gibts zu Beginn die Standardfrage: Mit welchem Buch möchtest du heute mit uns gemeinsam das Fürchten lernen? Welche Monster, dunkle Gestalten oder Serienmörder werden dich begleiten? Und hast du dir eine besonders schaurige Atmosphäre an deinem Leseplatz geschaffen?

Ich bin heute gleich mit zwei Büchern in der Lesenacht unterwegs. Zum Einen mit Wolfang Haupt's Thriller Salziges Blut...

Darum geht's: 
Der Personenschützer Felix Horvat bekommt einen Anruf: Seine beste Freundin und Polizistin Andrea hat ein mit Säure verätztes Opfer am Tatort vorgefunden, auf dessen Handrücken dieselbe tätowierte 5 zu erkennen ist, die auch Felix trägt. Felix war früher in einer Jugendgang und scheinbar hat es jemand auf die ehemaligen Mitglieder abgesehen. Er ermittelt auf eigene Faust und wird von den Geistern seiner Vergangenheit heimgesucht. Als Felix‘ Familie ins Visier der Verbrecher gerät, muss er sich an den Einzigen wenden, der jetzt noch helfen kann: Darius, alter Freund, gefährlicher Junkie und selbst Träger einer 5. Gemeinsam mit Andrea kommt sie einer hochexplosiven Mischung aus Drogengeschäften, Ex-Militärs und Verrat auf die Spur… 
 
... und zum Anderen mit Ursula Poznanski's Saeculum

Darum geht's: 
Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? 

Klingt beides superspannend, und weil ich mich nicht entscheiden konnte, fahre ich also ein wenig zweigleisig am heutigen Abend! Ich tausche schaurig lieber gegen ganz gemütlich und pendel heute zwischen Laptop und Bett mit Vanille-Kerzen und ganz vielen Süßigkeiten ;-)
21Uhr - Wo spielt dein aktuelles Buch? Ist es ein gruseliger Ort oder sind eher die Charaktere zum Fürchten? Gibt es Orte, die du selber eher meidest, weil sie dir einen Schauer über den Rücken jagen?

Ich habe nun 38 Seiten gelesen. Saeculum spielt momentan noch auf einem neuzeitlichen Mittelaltermarkt, ein Ort den ich generell immer sehr mystisch finde. Und es ist die Rede von einem Wald! Wälder finde ich schon arg gruselig. Ich könnte niemals im Wald zelten oder sowas, da bin ich viel zu sehr Schisser!

22Uhr - Wenn du heute an Halloween losziehen würdest, wie würdest du dich am liebsten verkleiden? Kennst du eine Roman/Filmfigur, die dir einen Riesenschreck einjagt, wenn du ihr heute Nacht begegnest?

Ich bin nun bei Seite 69 angelangt und es machen sich schon erste Müdigkeitserscheinungen breit ... ahhhhh. Naja, zur Frage: Ich bin ja überhaupt kein Verkleidungstyp. Letztens habe ich ein lustiges Video von Michael Buchinger gesehen, in dem er Tipps für Halloween-Kostüme gibt. Das verlinke ich euch hier. Ich würde dann womöglich die Florenz-Option wählen, so genial! Ansonsten gibt es tatsächlich zwei Figuren, vor denen ich kreischend wegrennen würde, und Schuld allein sind nur die Filme: Freddy Krueger und Michael Myers ... ohja! 
23Uhr - Stöbere doch ein bisschen auf den anderen Blogs und in den Kommentaren: Ist ein Buch dabei, das dich auch zum Lesen reizen würde? Oder hast du für uns einen besonders gruseligen Buch-Tipp? Und wie weit bist du jetzt schon selber bei deinem Buch gekommen? Gefällts dir bisher?

Ja, erfolgreich für eine dreiviertel Stunde abgelenkt und daher nur 10 Seiten weiter - Seite 79, haha. Aber ich bin durchaus auf ein interessantes Buch gestoßen, weil es gleich auf zwei Blogs gelesen wird: Jonathan Stroud - Lockwood #3. Aber da mein SuB eh schon so hoch ist, wird das noch eine Weile warten müssen, bis es einziehen darf. Und nun widme ich noch weiter der Ursula. Denn eigentlich ist mein Buch schon sehr spannend!
0Uhr - Geisterstunde! Trau dich, und sag uns, welche gruseligen Momente du schon erlebt hast! Gibt es etwas, wovor du richtig Angst bekommst? Gab es schon eine besonders schaurige Gänsehaut-Szene in deinem Buch? Und ist es überhaupt so unheimlich, wie du dir erwartet hast?

Ich habe ja deshalb so viel Angst vor Freddy Krueger und Co., weil ich vor vielen Jahren mal abends alleine zuhause war und der Dachboden über uns geknarzt hat, als würde da jemand lang laufen. Und das als ich solch komische Horrorfilme geguckt habe, haha. In Seaculum geht es nicht weniger schaurig zu, jetzt sind wir schon in den Wäldern und die Leute sind echt merkwürdig seltsam, aber das hatte ich definitiv erwartet! 
 
So, nun siegt die Müdigkeit. Immerhin bin nun aber bereits auf Seite 110 angelangt! Bei Lesenächten wird eben weniger gelesen und viel mehr gestöbert, wobei es für die zweite Blogstöberrunde nicht mehr gereicht hat, das hole ich dann aber morgen nach meiner Mütze Schlaf nach! 

Liebe Alex, ganz lieben Dank für deine tolle Organisation und die schönen Fragen, die du dir überlegt hast :-) Bei deiner nächsten Lesenacht (es wird doch wohl eine geben, oder?) bin ich gerne wieder mit dabei! 

 
Ich hoffe, ihr habt trotzdem einiges an gelesenen Seiten hinter euch gelassen und habt euch ordentlich gegruselt?! Gute Nacht und schlaft schön :-)
ein passender Banner für die Lesenacht ;-)

Ein paar Worte zu... Sebastian Fitzek - Das Joshua-Profil

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Gut ein Jahr ist es her, als Passagier 23 auf den Markt kam und bereits bekannt wurde, dass Sebastian Fitzek schon wieder an einem neuen Buch schreibt. Im März diesen Jahres wurde dann auch der Titel des neuen Projekts bekannt gegeben: Das Joshua-Profil. Tja, und wieder sieben Monate später kann man es nun endlich im Buchladen kaufen. Seit Montag ist das Buch offiziell auf dem Markt und stürmte auch gleich, wie nicht anders zu erwarten, die Bestseller-Ränge im Bereich Krimi und Thriller. Doch kann der neue Fitzek auch was? 
Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.
Ich bin ein bekennender Fitzek-Fan, das wisst ihr ja bereits. Und natürlich habe ich der Veröffentlichung von Das Joshua-Profil entgegen gefiebert - ist ja klar! Und meine Erwartungen waren, wie immer, hoch und ich muss gleich vorne weg sagen: wäre das Nachwort nicht gewesen, dann hätte ich Das Joshua-Profil womöglich sehr viel "schlechter" bewertet. Aber erstmal auf Anfang...

Das Buch beginnt mit einem Auszug aus Die Blutschule. Ein Horror-Thriller aus der Feder des Schriftstellers Max Rhode, der die Hauptfigur im Buch Das Joshua-Profil spielt. Fun Fact, der mittlerweile ja keiner mehr ist: Die Blutschule wurde einige Tage vor Veröffentlichung von Das Joshua-Profil ebenfalls in tatsächlicher Buchform herausgebracht. Natürlich ebenfalls von Fitzek geschrieben, diesmal allerdings unter dem Pseudonym Max Rhode. Wäre Das Joshua-Profil (weiterhin Abgekürzt mit DJP) ein Album einer Band, so wäre Die Blutschule wohl wie die erste Single-Auskopplung zu verstehen - und das Bewerben funktionierte! Aber keine Sorge: Die Blutschule ist ein eigenständiges Buch, es ist kein MUSS es vorher zu lesen, aber selbstverständlich machen die Auszüge in DJP neugierig. 

In alter Fitzek-Manier wird die Leserschaft nach diesem Auszug also wieder mitten ins Geschehen geworfen, wechselnde Perspektiven inklusive, beginnend mit der von Max Rhode. Ein (scheinbar?) liebevoller Vater und Schriftsteller, dessen Leben sich mit jeder gelesenen Seite immer mehr verstrickt und sich letztlich gegen ihn selbst richtet. Schnell zu lesende Dialoge, kurze und knackige Kapitel, Gehirnwäsche der Superlative - so kennen wir Sebastian Fitzek's Schreibe. 

"Jetzt wird es ernst, ihr Drecksäcke!" (S. 222)

Doch neben altbekannten Stilmitteln konnte ich für mich auch viel Neues entdecken: zum Einen der stets raue, teilweise auch vulgäre Umgangston und zum Anderen gewaltbereite Szenen, die einem Action-Film gleichen. Beides war für mich auf den ersten Seiten irgendwie befremdlich, aber es war beim weiteren Schmöckern dennoch passend zum Gesamtkonzept der Geschichte. 

Der Mann, der sich Fisch nannte, schüttelte den Kopf und stellte eine Gegenfrage: "Was sagt Ihnen der Name Joshua?" (S. 230)

Was mich hingegen irritert hat, war die Reife der zehnjährigen Jola, die Tochter von Max Rhode. Zwar wird in DJP ausführlich erklärt, warum Jola so ist, wie sie ist, aber bei manchen geklopften Sprüchen haben ich mich schon nach dem eigentlichen Grad der Authentizität gefragt.  

Generell habe ich aber beim Lesen selbst gemerkt, dass sich meine Erwartungen eigentlich immernoch an Noah messen, denn das war für mich das beste Buch, was Fitzek bisher geschrieben hat (und ich habe alle Bücher gelesen!). Die Messlatte, die er da vorgelegt hat, konnte auch Passagier 23 nicht toppen, aber das Niveau wurde gehalten - so auch bei Das Joshua-Profil. Und Fitzek wäre nicht Fitzek, wenn nicht auch in DJP eine Moral von der Geschichte versteckt und ein aktuelles Thema aufgegriffen werden würde, in vielfältiger Weise. 

Hast du die Fäden für dein Leben noch in der Hand? (Klappentext) 

... oder überlässt du es anderen, größeren Spinnen, daraus ein Netz zu bauen, sei es bewusst oder unbewusst? Selbst wenn Sebastian Fitzek schreibt, dass er den Leser nicht mit dem erhobenen Zeigefinger aus der Geschichte entlassen möchte, so ließ mich die Kernidee persönlich danach dennoch nicht los, denn im Großen und Ganzen geht es um Fußspuren, die wir tagtäglich, minutiös hinterlassen. 

Das Finale überraschte übrigens und ich hätte mich auch mit dem Ende vierzig Seiten zuvor zufrieden gegeben. Aber im Nachwort wird das Warum? dann doch wieder klarer und erklärt so einiges. Man darf nun darüber streiten, ob Nachworte zur eigentlichen Bewertung hinzugezogen werden dürfen, aber wäre dieses Essay zum Schluss nicht gewesen, wäre meine Buchbewertung womöglich "nur" bei 3,5 Sternen gelandet. 

Kann der neue Fitzek etwas? Ja, er kann! Neben Altgewohnten kommt in Das Joshua-Profil auch viel Neues hinzu. Auch nicht zu vergessen: die altbewährte Spannung eines Fitzeks-Thrillers. Alleine über 250 Seiten habe ich nur an einem Abend weggeschmökert. Das gewohnte Niveau wird gehalten, aber für volle fünf Sterne, ist das Fass noch nicht genug übergelaufen und die Plotidee ist zwar nachhaltig, aber sie hallt nicht so lange nach, wie damals bei Noah. Dennoch: Sebastian Fitzek ist mit Das Joshua-Profil wieder ein lesenswerter sowie auch geistreicher (Action-)Thriller gelungen und dafür gibt es 4,5 Sterne. 
Hier findet ihr das Buch auch nochmal auf der Verlagsseite von Bastei-Lübbe. Und hier berichtet Sebastian Fitzek auch nochmal selbst über Das Joshua-Profil. Die Blutschule von Max Rhode findet ihr hier, aber Vorsicht: Das Buch wird zwar mit Thriller ausgeschrieben, eigentlich handelt es sich aber vielmehr um ein Horrorbuch in Richtung Jack Ketchum - das ist wirklich nichts für Zartbesaitete. Blutrünstige dürfen aber gerne beherzt zugreifen ;-) Zum Beispiel als eBook-Download via Snapload

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start ins Wochenende, und nicht vergessen: Morgen veranstaltet Weltenwanderer eine Halloween-Lesenacht! Ich bin ebenfalls mit von der Partie :-) Wir lesen uns hier also morgen Abend ab 20Uhr wieder.

Gemeinsam lesen #41: Sebastian Fitzek - Das Joshua-Profil

Hallöchen ihr Lieben! 
Neues Jahr, neue Challenges und Projekte - heute nehme ich schon zum 41. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Das Joshua-Profil von Sebastian Fitzek und bin auf Seite 151. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Jola öffnete die Augen und wurde von Schmerz geblendet."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 

Hachja, endlich ein neuer Fitzek, ob wir den wohl häufiger beim heutigen gemeinsamen lesen zu sehen bekommen? Wie sehr habe ich ihn jedenfalls herbei gesehnt und wie spannend er wieder mal daher kommt - rasante Dialoge und Gehirnwäsche der Superlative inklusive! Ich bin, wie immer, begeistert :-) Außerdem wurde gestern bekannt, dass sich UFA Fiction die Verfilmungsrechte klar gemacht hat. Ich bin gespannt, vor allem weil ich noch die leider miserable Verfilmung von Das Kind im Kopf habe - das war leider gar nichts. Habt ihr die Verfilmung gesehen? Wie hat sie euch denn gefallen?

4. Hast du schon Weihnachts-Bücher in den Startlöchern stehen? :) Gibt es ein Lieblings-Buch was du jedes Jahr an Weihnachten nochmal liest?
Ich glaube, ich werde dieses Jahr nochmal Berichte aus dem Christstollen von Jan Weiler lesen - so ein witziger Typ mit seinen Pubertieren! Aber ich spiele auch schon mit dem Gedanken, mir ein Adventskalenderbuch anzuschaffen, in dem jeden Tag eine Geschichte steht. Und das ein oder andere Winterbuch habe ich hier auch stehen. Eigentlich bin ich ja kein saisonaler Leser, aber vielleicht ändert es sich mit dem diesjährigen Winter? Für Adventskalenderbücher-Tipps wäre ich euch übrigens sehr dankbar :-)


Wie ist das bei euch? Stimmt ihr euch mit Weihnachtsbüchern auf die Weihnachtszeit ein? Und überdies: was liest Du gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 

Ich wünsche Euch einen wahnsinnig schönen Tag!

Lesenacht im Oktober '15


Guten Abend, ihr Lieben! 
Die liebe Henny von Bellezza Ribelle veranstaltet immer in der letzten Woche eines Monats eine Lesenacht. Da nächste Woche Halloween ist, wird die samstägliche Lesenacht um eine Woche vorgezogen und findet heute Abend von 19Uhr bis Mitternacht statt. Das letzte Mal habe ich via Kommentarupdate mitgemischt, diesmal soll es dann aber ein eigener Blogeintrag sein. Die jeweiligen Fragen findet ihr stündlich auf Henny's Blog aktualisiert! Außerdem läuft parallel zu dieser Lesenacht noch eine weitere, und zwar bei der lieben Tina von reading tidbits. Bei ihren spontanen Lesenächten geht es auch immer darum ein Seitenziel zu schaffen. Letztes Mal haben wir gemeinsam 4300 Seiten zusammen gelesen, daher mache ich heute sowohl bei der einen, als auch bei der anderen Lesenacht mit, hihi! Ich finde solch Lesenächte ja super, da dies derzeit wirklich die einzige Zeit ist, in der ich konstant zum Lesen komme, von daher freue ich mich schon, heute wieder sehr viel zu schaffen und vielleicht beende ich ja sogar mal wieder ein Buch. Und außerdem: 
via Vorsicht Buch!
Die Uhren sind auf unserer Seite ;-)

19Uhr - Welches Buch werdet ihr heute Abend lesen und habt ihr schon einmal etwas von dem Autor/der Autorin gelesen? 

Eigentlich wollte ich heute Abend Another Day in Paradise (#1) von Laura Newman weiter lesen, allerdings war ich dann vorhin nochmal in der Stadt und konnte auch nicht umhin, in eine kleine Buchhandlung zu schauen. Eigentlich wollte ich mir Max Rhode's Die Blutschule holen, ein Pseudonym unter das Sebastian Fitzek schreibt und ein Buch, das quasi als Vorläufer zu Das Joshua-Profil läuft und dementsprechend auch sehr stark beworben wurde. Und was lachte mich dann in der Buchhandlung in dreimaliger Ausführung an? 
Dahin waren die eigentlichen Kaufpläne, denn daran konnte ich nun als riesengroßersuperdupermega Sebastian Fitzek-Fan nicht vorbeigehen und natürlich muss dann auch Laura Newman weichen. Somit starte ich nochmal auf Anfang und lese heute Das Joshua-Profil :-) 
Darum geht es: 
"Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist." 


20Uhr - Letzte Woche war ja Buchmesse, wart ihr dort? Wenn ja, was hat euch am meisten gefallen? Wenn nein, habt ihr zuhause "Buchmesse" gefeiert? 

Ich wollte ja dieses Jahr eigentlich zur FBM15, aber es kommt irgendwie immer anders als geplant, haha. Zwecks Referendariatsplatz bin ich nämlich letztes Wochenende umgezogen. Gefeiert wurde da wenig, aber geschleppt haben wir wie die wilden Hilden, Blessuren inklusive ;-) 

So und nun fange ich endlich mal an zu lesen. Ich musste noch meine Haare färben, das hat länger gedauert, als ich dachte, aber nun geht es los! 

21Uhr - Seid ihr auch so Reihen-Leser oder kauft ihr lieber Einzelbände?

Ich muss ja sagen, dass ich Einzelbände irgendwie lieber mag. Klar, es darf auch mal eine Trilogie sein, aber genau dieser Trend geht mir verschärft auf die Nerven, haha. Es gibt kaum noch Bücher, zumindest in meiner Wahrnehmung, die nicht mindestens in einer Dilogie enden, selbst bei eigentlich abgeschlossenen Büchern. Ich finde es schade, dass eine Geschichte in dieser Form so "ausgeschlachtet" wird und würde mir wieder mehr Einzelbände wünschen. Mal schauen, wann meine Gebete erhöhrt werden, haha. 

22Uhr - Welches Buch hätte ein anderes Ende, wenn du es geschrieben hättest? 


Schwierig, ehrlich gesagt.  Ich würde ungern in das Werk eines Autors fuschen, auch wenn ich mit so manch Enden nicht einverstanden bin und mir einiges anders gewünscht hätte. 

23Uhr -  Beschreibe dein Buch in 3 Worten.

Auf den ersten Kapiteln schlagfertig und witzig, geheimnisvoll und spannend. Zwar sind das nun vier Wörter, aber egal :D So langsam werde ich schon etwas müde, und dabei habe ich mein Leseziel von 200 Seiten nichtmal annähernd erreicht. Aber ein bisschen will ich noch durchhalten. Wie schaut es bei euch aus? 

0Uhr - Wie gefällt euch euer Buch bisher?

Ich kann heute leider nur 84 gelesene Seiten beisteuern, aaaaber mir gefällt Das Joshua-Profil unglaublich gut, die Idee ist originell und wenn ich nun nicht so müde wäre, würde ich sicherlich weiter schmöckern, aber das wird dann morgen nachgeholt :-) Liebe Henni und auch liebe Tina, vielen lieben Dank für die super Organisation bei beiden Lesenächten. Ihr seid spitze!  
---------------------------------------------------------------------- 

Fazit: Beide Lesenächte zusammen brachten über 25 Lesende zusammen und bei Tina's spontanem Leseabend haben wir gemeinsam sogar 3001 Seiten erlesen - supergut! Es gab sogar richtige Überflieger mit 600 gelesenen Seiten, richtig stark! Und der Austausch untereinander war auch wieder mehr als klasse :-)


Nächste Woche Samstag wird es übrigens eine Lesenacht auf Weltenwanderer geben, falls jemand von euch Leseblut geleckt hat ;-) 

Habt noch einen schönen Abend und eine gute Nacht, mit einer Stunde extra Schlaf, yay! 

Macht ihr bei den Lesenächten mit? Was lest ihr gerade? 

Ein paar Worte zu... M. J. Arlidge/Uve Teschner - Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt (Hörbuch)

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Und schon wieder eine Hörbuch-Rezension - danach folgen nun aber erstmal wieder Printbücher... oder eBooks. Versprochen! Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt von M. J. Arlidge lachte mich schon beim eigentlichen Printveröffentlichungstermin an, aber nicht unbedingt wegen des Inhalts, sondern wegen des quietschgrünen Looks. So etwas hat man ja im schwarzrotgräulichen Thriller-Genre eher seltener. Gekauft habe ich es mir in buchiger Form dann aber doch nicht, schnell war es wieder aus den Augen aus dem Sinn - aber thrillige Hörbücher gehen zwischen all den Liebesromanen ja auch immer ;-) 
Zwei Geiseln. Eine Kugel. Die Entscheidung: tödlich.

Ein perfider Killer kidnappt Paare. Die Opfer wachen orientierungslos auf, gefangen in einem Raum, in dem niemand ihre Schreie hört. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit, nur eine Waffe und eine Botschaft des Entführers: Entweder sterben beide einen natürlichen, qualvollen Tod oder einer bringt den anderen um und ist frei. Detective Inspector Helen Grace und ihr Team ermitteln fieberhaft, denn die Abstände zwischen den Taten werden kürzer: ein Liebespaar verschwindet, zwei Arbeitskollegen sind unauffindbar, dann Mutter und Tochter. Helen sucht verzweifelt nach Zusammenhängen zwischen den Opfern und gelangt zu einer verstörenden Erkenntnis. 
Der Klappentext ist zu Beginn schonmal ein wenig irrefürrend. Es werden zwar "Paare" entführt, doch handelt es sich hierbei nicht immer zwangsläufig um Verliebte. Es können auch Freunde sein oder Bürokollegen, auch sind sie nicht stets heterolog. Gemeinsam haben sie jedoch, dass es immer um den Hintergrund geht, eine Entscheidung zu treffen, gemeinsam zu sterben oder aber der Freiheit Willen den Mitentführten umzubringen. Der Sinn alldessen bleibt lange Zeit verborgen und ist mir zugegeben auch nach dem Hören immernoch nicht ganz schlüssig.

Die Geschichte wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Da gibt es zum Einen die jeweiligen Opfer. Mit ihnen beginnt auch das erste Kapitel, als sie alleine in einem kellerähnlichen Raum aufwachen und sich ihrer Lage bewusst werden. Dann gibt es die Perspektive der Helen, die Hauptermittlerin im Fall. Sie übernimmt die Rolle einer gebrandmarkten Detektivin. Das Warum? klärt sich im Verlauf der Geschichte. Aber ihre Person schien mir beim Hören schon sehr befremdlich und auch die Begründung für ihr Verhalten konnte mich nun nicht unbedingt mitreißen oder gar überzeugen.  Überdies gibt es dann noch den Täter. In Rückblicken wird dessen Gegenwart und Vergangenheit aufgearbeitet und auch da liegt natürlich so einiges im Argen, sonst würde nicht so ein krankhaftes Verhalten an den Tag gelegt werden, ist ja klar.

Prinzipiell ist die Grundidee des Thrillers Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt ja wirklich gut, aber die Umsetzung ist eher so ein ganz nett. Die Handlung beginnt rasant und Uve Teschner ist ein sehr guter Sprecher - ungekünstelt und unverstellt spricht er die einzelnen Kapitel, ein gelungenes Zuhören für mich. So kam es dann auch, dass ich gleich ein Drittel des Hörbuchs an einem Stück hörte. Leider zog sich der Mittelteil für mich dann aber wie Kaugummi, dafür kann aber Uve Teschner nichts. Dahin war all die aufgebaute Spannung und ich verlor auch teilweise den roten Faden, sodass ich mehrere Kapitel öfters hören musste, weil ich immer dachte, mir wäre irgendetwas Wichtiges entgangen. Überdies konnte ich mich kaum mit irgendeiner der Figuren auch nur annähernd "anfreunden". Helen ist ja sowieso ein schwerwiegender Charakter, aber auch die Neben-Ermittler oder gar diese nervige Reporterin... Vielleicht wäre dies beim eigenen Lesen anders gewesen? 

Ich hatte leider den Eindruck, dass der Zusammenhang zwischen Opfer-Paar und Täter-Motiv nicht eindeutig herausgearbeitet wurde. Mir ist nach wie vor nicht klar, was es mit dieser A/B-Entscheidung auf sich hat. Klar, Rache ist hier mal wieder das Leitbild, aber trotzdem ergibt das für mich auch nach der Auflösung - die dann übrigens wieder zügiger um die Ecke kam - kein logisches Gesamtbild. Der große Knall blieb aus, auch wenn sich der Autor bemüht hat, irreführend zu sein und das Ende für mich nicht vorauszusehen war. Aber es ließ mich eben nicht mit diesem bekannten Aha!-Effekt zurück, den ich bei all den anderen Thrillern habe. Total schade! 

Insgesamt ist Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt von M. J. Arlidge ein ganz okayer Thriller, den man lesen/hören kann, aber nicht unbedingt muss. Anfang und Ende sind spannend erzählt und Uve Teschner ist ein hervorragender Sprecher, allerdings fehlt es in der Geschichte selbst an logischen Zusammenhängen und einem spannenden Katz- und Maus-Spiel im Mittelteil. Das Ende kam für mich leider auch nicht überraschend daher. Ich kann deshalb nur 2,5 Sterne vergeben. 
Hier findet ihr das Hörbuch Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt auch nochmal auf der Verlagsseite, und beim Rowohlt Verlag könnt ihr euch auch nochmal die Printversion ansehen. Beide Varianten gibt es auch in der e-Version zum Download bei snapload. Die offizielle Website des Autors findet ihr hier. Gut zu wissen: Eene Meene erschien damals in zwei Versionen, einmal in einem grünen und einmal in einem roten Layout. Letzteres war hierbei eine limitierte Auflage, der Inhalt ist in beiden Versionen aber identisch. 

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende :-) 

Ein paar Worte zu... Mhairi McFarlane/Britta Steffenhagen - Wir in drei Worten (Hörbuch)

 
Hallöchen, ihr Lieben!
Und wieder gibt es eine Hörbuch-Rezension. Nachdem mir Vielleicht mag ich dich morgen geschrieben von Mhairi McFarlane und gelesen von Britta Steffenhagen dann doch recht gut gefallen hat (hier geht es zur Hörbuch-Rezension), hörte ich den Debütroman Wir in drei Worten gleich hinterher und auch dieser hat gefallen, aber zunächst einmal...
Ben und Rachel. Rachel und Ben. Zu Unizeiten waren sie unzertrennlich. Die Welt hätte ihnen nichts anhaben können. Beste Kumpels waren sie. Doch eine Nacht vorm Abschlussball ist etwas geschehen. Seitdem sind zehn Jahre vergangen, und die beiden haben sich nie mehr gesehen. Bis jetzt. Allerdings ist Ben heute verheiratet, und Rachel hat sich gerade von ihrem Verlobten getrennt.
Ich liebe die Stimme von Britta Steffenhagen, das muss gleich mal vorne weg gesagt werden! Charismatisch, authentisch, rauchig - eben eine Stimme mit Wiedererkennungswert, der man nur zu gerne zuhört. Facettenreich ist sie noch obendrein, das merkt man vor allem dann, wenn verschiedene Personen im Buch gesprochen werden. Die männlichen Parts gelingen Frau Steffenhagen meiner Meinung nach immer ganz besonders gut! Aber nun zum Inhalt...

Mir persönlich hat Wir in drei Worten, obwohl es McFarlanes Erstling ist, sogar besser gefallen, als Vielleicht mag ich dich morgen, ihren zweiten Roman. Rachel steckt in einer recht verkappten Beziehung mit Rhys, in der es kaum noch ein Vor oder Zurück gibt, bis sie beschließt es zu beenden. Viel zu lange hat sie schon in dieser Beziehung akzeptiert und zurückgesteckt. Zeitgleich trifft sie auf Ben, den sie zehn Jahre nicht gesehen hat, der aber ihr engster Vertrauter zu Schulzeiten war. Dass die Gefühle Achterbahn fahren, ist nur verständlich, vor allem weil Rachel und Ben ein besonderes Erlebnis miteinander teilen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus einer vergangenen und einer gegenwärtigen Perspektive erzählt. In Rückblenden erfährt der Leser/Zuhörer, wie Rachel und Ben sich eigentlich kennen gelernt, was sie miteinander erlebt haben und warum ihre enge Verbindung für zehn Jahre auf Eis gelegt wurde - ungünstigste Missverständnisse inklusive.  Aber auch in der erzählten Gegenwart geht es chaotisch zu, denn Ben ist zehn Jahre später auch einfach mal verheiratet. Weitere Fauxpas bleiben hier also nicht aus. Rachel arbeitet überdies als Gerichtsreporterin und ihr unterläuft ein folgenschwerer Fehler. Nullachtfünfzehn konstruierte Figuren findet man in Wir in drei Worten also nicht und gerade der zuletzt genannte Aspekt sorgt nochmal für ordentlich viel Spannung gen Ende der Geschichte. Aber auch interessante und obendrein nicht auf den Mund gefallene Nebencharaktere geben der GeschichteGeschichte mit ordentlich Wortwitz nochmal einmal das gewisse Etwas: Mindy, Caroline und Ivor - das Maggi für meine Lese-Suppe. Wer Scharfzüngigkeit etwas abgewinnen kann, der freut sich über diese drei Figuren. 

Auch wenn das Ende wie schon in Vielleicht mag ich dich morgen reichlich vorhersehbar war und ein Feuerwerk der Emotionen mal wieder ausblieb, hat mich die Geschichte dennoch gut unterhalten und lustigerweise auch an ein anderes Buch, welches ich gelesen habe, erinnert: Giovanna Fletcher's You're The One That I Want oder Zwei Richtige für Maddy - das kann ich übrigens sehr empfehlen. Wer also auf ein neuerfundenes Rad hofft, wird bei Wir in drei Worten sicherlich nicht fündig, aber Mhairi McFarlane versteht es trotzdessen authentische Liebesgeschichten zu schreiben, die unterhalten. Dafür vergebe ich wieder 3,5 Sterne. Und zu Britta Steffenhagen: Sie spricht auch das Hörbuch zu Die rote Königin von Victoria Aveyard! Das werde ich mir wohl als nächstes anhören :-) 
Hier findet ihr das Hörbuch Wir in drei Worten auch noch einmal auf der Verlagsseite, hier geht es zum im Knaur TB-Verlag erschienenen Buch. Downloadbar ist das Ganze auch bei Snapload. Die offizielle Website von Mhairi McFarlane findest du hier und Audible hat eine ausführliche Liste aller Hörbücher, die Britta Steffenhagen eingesprochen hat, jieha! 

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag, wir lesen uns hier am Freitag wieder :-)

Gemeinsam lesen #40: Kerstin Gier - Silber: Das dritte Buch der Träume

Hallöchen ihr Lieben! 
Neues Jahr, neue Challenges und Projekte - heute nehme ich schon zum 40. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 
Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Silber - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier und bin aktuell auf Seite 32.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Henry fasste sich als Erster wieder."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 

Nachdem der Umzug nun über die Bühne gebracht wurde (ohne, dass etwas kaputt ging, jieha!), geht es nun endlichendlichendlich wieder dem SuB an den Kragen.  Ich habe zwar noch nicht allzu viel gelesen, aber das bisher Gelesene gefällt gut! Außerdem habe ich mich beim dritten und letzten Band der Silber-Reihe von Kerstin Gier nicht nur auf den Inhalt gefreut, sondern auch auf die Verpackung! Das Buch brauche ich ja nun nicht in all seinen Details abfotografieren, das haben schon meine Bloggerkollegen und -kolleginnen erledigt, hihi. Dennoch: ich liebe die Buchgestaltung! Sie kommt zwar von der Farbgebung jetzt nicht ganz an die Edelstein-Trilogie heran, aber der innere Schmuck macht alles wieder wett :-) 

4. Wenn man eine Buchreihe liest, wird am Anfang der Bücher ja häufig ausführlich auf die Vorgänger verwiesen. Findest du das eher störend, oder gefällt dir diese Erinnerungsstütze?
Also ich persönlich finde es überhaupt nicht störend, wenn in Buchreihen Bezug zum Vorgänger genommen wird. Denn häufig ist es ja so, dass man ein Jahr und länger auf einen Fortsetzer warten muss, da gehen dann schon einige Erinnerungen an die Geschichte verloren - so ist es jedenfalls bei meinem siebähnlichen Hirn ;-) Störend finde ich eher, wenn dann ein Drittel des Buches nur aus Wiederholungen besteht. Das soll ja zum Beispiel bei der Mythos Academy von Jennifer Estep der Fall sein?! Mir sind solche Bücher jedenfalls noch nicht untergekommen, halleluja! Und bei Kerstin Gier begegnete mir das auch nicht :-)


Wie ist das bei euch? Wie empfindet ihr Wiederholungen in Fortsetzer-Bänden? Und überdies: was liest Du gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 

Ich wünsche Euch einen wahnsinnig schönen Tag!

Kleine Umzugspause

Hallöchen ihr Lieben! 
Zwischen Umzugskartons lässt es sich wahrhaftig nicht gut bloggen (alle vorzeigbaren Bücher sind auch schon verstaut) und was das Vorschreiben angeht, war ich nun auch wirklich nicht die Fleißigste (arbeiten, arbeiten, packen, Abschied feiern, arbeiten, packen). Pausiert wird bei mir ja eigentlich nur über Weihnachten und Neujahr. Nur dieses Jahr muss es dann zwecks Umzug doch schon ein bisschen früher sein, denn sonst würden hier nur halbherzig zwischen Tür und Pappkarton geschriebene Beiträge rumkommen - und davon haben weder ich als auch ihr besonders viel! 

In der kommenden Woche wird hier also nicht viel passieren und ich verweise daher auf zahlreiche andere bookpartypeople, die überdies ja auch noch die FBM 2015 unsicher machen und deren Berichte ich schon sehr herbeisehne :-) Wir lesen uns hier am 20. Oktober wieder, wenn wir wieder Gemeinsam lesen

Ich wünsche euch eine schöne Woche und eine noch schönere Messe-Zeit! 

Ein paar Worte zu... Marie Lu - Legend (Reihenvorstellung)

Hallöchen ihr Lieben! 
In diesem Jahr habe ich die Legend-Trilogie von Marie Lu gelesen. Während es mit Band #1 Fallender Himmel und Band #2 Schwelender Sturm doch recht zügig vorwärts ging, habe ich mir für den letzten finalen Band Berstende Sterne dann doch ein paar Tage mehr Zeit gelassen. Wie mir die Reihe insgesamt gefallen hat, erfahrt ihr in dieser für den Blog untypischen Reihenvorstellung. Aber zunächst...
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!
Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.
(Klappentext zu Band #1 Fallender Himmel via Loewe-Verlag)
Ich bin über so einige positive Empfehlungen auf Legend gestoßen und dachte mir zu Beginn des Jahres:"Och ja, an so eine Trilogie könnte man sich mal wagen!". Fallender Himmel, der erste Band der Reihe, konnte mich auch durchweg positiv von sich überzeugen. Ich mochte vor allem die Figurenkonstellation. Es ist wahrscheinlich nichts Neues, wenn ich euch erzähle, dass ich naive Hauptprotagonistinnen nicht immer ausstehen kann. Gerade solche strapazieren meine Nerven schnell, doch nicht so mit June. Sie ist smart, hat Köpfchen und eine Kampfmaschine ist sie obendrein. Mit ihr konnte ich mich anfänglich sehr leicht arrangieren und fand demnach auch einen leichten Einstieg in die Geschichte. Aber Day, der männliche Hauptpart in Legend, gehört mein Herz! 

Wenn ich ein Buchfandom nennen müsste, dann ist es definitiv Day - ich habe den Kerl nur gefeiert. Aber es hat mir auch sehr gefallen, wie die Geschichte generell immer aus beiden Perspektiven erzählt wird. Das was June wahrnimmt, sieht Day teilweise ganz anders und umgekehrt. Andererseits fügen sich beide Perspektiven stehts wie Puzzle-Teile zusammen, was meinen Lesefluss extremst gesteigert hat, ich wollte ja schließlich wissen, wie es weiter geht. Egal, aus welcher Sichtweise.  

Wohingegen der erste Band Fallender Himmel zunächst einmal die gegenwärtigen Strukturen beschreibt und in einem, für mich nicht auszuhaltenen, Cliffhanger endet, geht es in Schwelender Sturm sehr viel spezifischer zu, denn alles je Dagewesene wird hinterfragt. Dystopie-typisch tut sich ein Sturm auf (haha, Titelwitz!), der zweifelsohne in eine Explosion übergeht. Es wird aber auch emotional und die Geschichte gewinnt an Tiefe, denn June und Day wachsen zunehmend zusammen und agieren besser denn je miteinander. Aber auch die Bande zu anderen Figuren werden enger und dramatischer geschnürt. Und auch hier endet das Buch wieder fantastisch fesselnd ...

... um dann in Berstende Sterne total abzustinken. Im ersten Viertel des Buches kommt noch einmal emotionale Stimmung auf. Auch ist es für mich ungewöhnlich, dass mich eine Dystopie zu Pipi in den Augen rührt, aber das war nicht lange der Rede wert. Letztlich überdenke ich sogar meine goodreads-Bewertung zu Band 1 und 2, denn diese habe ich jeweils mit vier Sternen honoriert, eben in der Erwartung, dass mich der dritte Band total aus den Socken haut. Wie das mit den Erwartungen aber so ist ... sie werden manchmal eben nicht erfüllt und mich hat Berstende Sterne überraschenderweise dann doch enttäuscht. Insgesamt ging es mir auf den restlichen Seiten viel zu militant zu, auch ein Grund, weshalb ich so viel Lesezeit damit zugebracht habe, und die besondere Situation aus dem zweiten Band wird so kurios und unglaubwürdig aufgelöst (unnötiger Kitschkram inklusive und June war für mich auch nicht mehr June), dass ich sie, die Lösung, persönlich schon als sehr sehr unlogisch bezeichnen würde - ja, schon fast an den Haaren herbeigezogen. Fiktion hin oder her, aber das ging für mich wirklich nicht klar ! Ich habe irgendwie auf einen anderen Knall gewartet. Marie Lu hat hier für mich keinen Mut bewiesen, was ich persönlich sehr schade finde.


Dennoch positiv: Ich habe es nicht vorhergesehen. Lu hat mich mit dieser Wahl von Ende überraschen können, selbst wenn ich damit nun nicht wirklich einverstanden bin. Mit drei Mitleidssternchen kommt der dritte Band Berstende Sterne dann dennoch ganz gut weg. Legend ist daher durchaus lesenswert, auch wenn der finale Band mich mit seinem Ende enttäuscht hat. Wer Die Bestimmung von Veronica Roth geliebt hat, wird sich in den Zeilen von Marie Lu's Legend ebenso wohlfühlen.
Es gibt eine Legend-Fanseite, die ihr besuchen könnt. Ebenso gibt es zur Legend-Trilogie noch ein Prequel in eBook-Form - das gibt es zum Beispiel bei snapload zum Downloaden. Buchtrailer-Fan? Dann bitte hier entlang! Und hier findest du die gesamte Trilogie auch nochmal auf der Verlagsseite! Fallender Himmel und Schwelender Sturm gibt es übrigens auch schon in Taschenbuch-Form, Berstende Sterne folgt demnächst. 


Habt ihr die Legend-Trilogie von Marie Lu gelesen? Wie hat euch das Ende gefallen? 


Habt ein wunderschönes Wochenende! 

Buchige Neuzugänge im September 2015

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben!
Nebst der guten Lesestatistik für den Monat September durften außerdem auch wieder so einige Bücher bei mir einziehen. Dabei waren eigentlich nur zwei Bücher von diesem Stapel tatsächlich eingeplant: 
und
Das Dating-Projekt hatte ich selbst beim Verlag als Rezensionsexemplar angefragt. Das Cover ist witzig gestaltet und der Buchinhalt klang für mich sehr erfrischend - was es letztlich dann auch war. Die Rezension zum Buch findet ihr hier. Rapunzelgrab von Judith Merchant zog völlig ungeplant bei mir ein. Dabei handelte es sich um Überraschungspost aus dem Hause Droemer/Knaur - nochmals vielen lieben Dank dafür, ich habe mich sehr gefreut! Auch wenn es seinen Moment dauerte, bis mir der Name der Autorin wieder ins Gedächtnis kam. Letztes Jahr haben die Mädels und ich von der Autumn Calling-Truppe nämlich das Buch Die Lügen jener Nacht dieser Autorin an euch verlost! Rapunzelgrab hingegen ist der dritte Teil eines Ermittler-Duo's. Ich bin gespannt, ob sich dieser Band unabhängig von den Vorgängern Loreley singt nicht mehr und Nibelungenmord lesen lässt. Am 26. November 2015 wird Judith Merchant auch in Bonn eine Lesung halten, und wenn es zeitlich passt, will ich bis dahin das Buch gelesen haben und schaue dann mal dort vorbei! 

Zwecks Umzug trenne ich mich derzeit auch von allerhand Dingen, auch von Büchern, die ich später wirklich nicht mehr lesen möchte. Dafür gibt es in Erfurt einige Stellen, um seine Bücher zur Adoption freizugeben. Das Open Book hatte ich euch bereits vorgestellt, aber es gibt auch noch das Stöberhaus! Eigentlich will ich ja ein paar Bücher loswerden und war wirklich guter Dinge, dass auch nichts "Neues" hier einzieht. Irgendwer muss ja auch die ganzen schweren Bücherkisten tragen! Aber an Lieblingsmomente von Adriana Popescu und Wachstumsschmerz von Sarah Kuttner konnte ich dann doch nicht vorbeigehen. Jeder schwärmt von Popescu's Büchern, da will ich mich einmal selbst von überzeugen und bei Sarah Kuttner habe ich sogar meinen SuB ausgetrickst, denn das Buch hatte ich bereits vor vier Jahren gelesen, allerdings war es nur ein Ausleih-Buch aus der Bibliothek. Dennoch könnte es bald, da ich das Buch nun auch im Regal stehen habe, zu einem ReRead kommen, denn ich habe die Geschichte damals so geliebt und war auch anschließend bei einer Lesung von Sarah Kuttner! Diese beiden Bücher gab es zusammen übrigens für lockerflockige drei Euronen.

Und dann durfte noch ein Buch einziehen, welches sofort bei Bekanntgabe auf meinem Wunschzettel landete: Bis ans Ende der Geschichte von Jodi Picoult. Darum geht es:
Sage Singer ist eine junge Bäckerin. Sie hat ihre Mutter bei einem Autounfall verloren und fühlt sich schuldig, weil sie den Wagen gelenkt hat. Um den Verlust zu verarbeiten, nimmt sie an einer Trauergruppe teil. Dort lernt sie den 90jährigen Josef Weber kennen. Trotz des großen Altersunterschieds haben Sage und Josef ein Gespür für die verdeckten Wunden des anderen, und es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. Als Josef ihr eines Tages ein lang verschwiegenes, entsetzliches Geheimnis verrät, bittet er Sage um einen schwerwiegenden Gefallen. Wenn sie einwilligt, hat das allerdings nicht nur moralische, sondern auch gesetzliche Konsequenzen. Sage steht vor einem moralischen Dilemma: Denn wo befindet sich die Grenze zwischen Hilfe und einem Vergehen, Strafe und Gerechtigkeit, Vergebung und Gnade?

Jodi Picoult schreibt unglaublich gut recherchierte Bücher! Wenn ihr noch nichts von ihr gelesen habt, kann ich euch Die Macht des Zweifels, 19 Minuten und Beim Leben meiner Schwester nur wärmstens empfehlen. Alles Geschichten mit völlig unterschiedlichen Thematiken, packend und emotional. Das Mutter/Tochter-Projekt Mein Herz zwischen den Zeilen ist für jüngere Leser ein schön aufbereitetes Jugendbuch, dazu habe ich auch eine Rezension geschrieben, die findet ihr hier. Nun bin ich aber sehr auf Bis ans Ende der Geschichte gespannt, wobei sämtliche Kritiken bisher ja deutlich positiv ausgefallen sind. 

Ein Buch welches hier nun nicht abgebildet ist, aber trotzdem zu meinen Neuzugängen für den Monat September zählt: Layers von Ursula Pozanski! Das eBook durfte ich mir im Rahmen einer Shopvorstellung bei snapload aussuchen - auch hier nochmals vielen lieben Dank an den Shop!

Insgesamt sind also sechs neue Bücher eingezogen, wobei nur fünf hiervon meinen SuB tatsächlich "belasten". Und was sagt der SuB dazu? Der kratzt mit nun 69 SuB-Büchern haarscharf an der 70er-Grenze. Dabei lese ich wie ein Weltmeister! Vielleicht sollte ich mir zum  Jahresende hin das Ziel setzen, die 70er Grenze nicht zu überschreiten, denn unter die 60 SuB-Bücher zu rutschen erscheint mir gerade total unmöglich. Und für das neue Jahr suche ich mir eine SuB-Abbau-Challenge! 

Welche Bücher durften denn bei euch im September 2015 einziehen und was sagt euer SuB-Stand derzeit? Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch im Oktober und was steht noch auf eurem to-buy-Zettel? Schreibt es mir in die Kommentare :-)

Habt noch einen wunderschönen Tag, wir lesen uns hier am Freitag wieder :-) 

Gemeinsam lesen #39: Laura Newman - Another Day in Paradise (ADIP #1)

Hallöchen ihr Lieben! 
Neues Jahr, neue Challenges und Projekte - heute nehme ich schon zum 39. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 
Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Another Day In Paradise von Laura Newman und bin, weil es ein eBook ist, aktuell bei 8%. Darum geht's: 
„Hier im Raum befinden sich Typen, die ihre Freunde köpfen und Deadheads mit Brecheisen erledigen, aber niemand sieht sich in der Verantwortung, mir diese tollwütige Lehrerin vom Hals zu schaffen?“
Die Welt, wie Naya sie kannte, existiert nicht mehr. Eine furchterregende Seuche hat sich innerhalb der Bevölkerung ausgebreitet und verwandelt ihre Opfer zu einer seelenlosen Gefahr – zu Deadheads. Einzig die Hoffnung darauf, an der Küste auf das Militär zu treffen, treibt die kleine Gruppe an, weiterzumachen. Doch die Reise in den Süden ist riskant. Und dann ist da auch noch dieser Typ, der eines Nachts ganz plötzlich auftaucht.

Außerdem höre ich mal wieder ein Hörbuch. Eene Meene - Einer lebt, einer stirbt von M. J. Arlidge und befinde mich da gerade im 64. Kapitel. Darum geht's: 
Zwei Geiseln. Eine Kugel. Die Entscheidung: tödlich.
Ein perfider Killer kidnappt Paare. Die Opfer wachen orientierungslos auf, gefangen in einem Raum, in dem niemand ihre Schreie hört. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit, nur eine Waffe und eine Botschaft des Entführers: Entweder sterben beide einen natürlichen, qualvollen Tod oder einer bringt den anderen um und ist frei.
Detective Inspector Helen Grace und ihr Team ermitteln fieberhaft, denn die Abstände zwischen den Taten werden kürzer: ein Liebespaar verschwindet, zwei Arbeitskollegen sind unauffindbar, dann Mutter und Tochter. Helen sucht verzweifelt nach Zusammenhängen zwischen den Opfern und gelangt zu einer verstörenden Erkenntnis.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

ADIP: "Dass Texas ein großer Staat ist, weiß ich natürlich."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Am Wochenende feierte Laura Newman die Veröffentlichung ihres neuen Buches Another Day in Paradise wieder mit einem Download-Flashmob und noch immer ist das eBook für 1,99€ erhältlich. Wer also ein Schnäppchen machen möchte, sollte noch jetzt zugreifen. Bereits im Vorfeld hat die Autorin wieder ordentlich die Werbetrommel gerührt und einen aufwendigen Buchtrailer erstellt und nach Coherent war ich schon sehr gespannt auf das Zombie-Jugendbuch. Bisher enttäuscht es jedenfalls nicht! Eene Meene von M. J. Arlidge hingegen war eigentlich mal als Buchkauf geplant. Ich hatte es dann aber doch wieder verworfen und höre diesen Thriller nun als Hörbuch und muss sagen, dass es so unfassbar spannend ist. Alleine am Samstag habe ich 60 Kapitel am Stück gehört!

4. Gibt es einen Buchcharakter, der dir so auf die Nerven gegangen ist, dass du ihn am liebsten aus dem Buch gezerrt hättest, um ihm eine runter zu hauen?
Diese Frage gab es doch schon einmal, oder irre ich da? Naja, also dann hier nochmal dieselben Antworten: Bella aus Twilight, Tris in Die Bestimmung und natürlich Anastasia Steele aus Shades of Grey. Die Bücher dazu stehen übrigens auch auf meiner No Go-Liste. 

Wie ist das bei euch? Welche Buchcharakter könnt ihr nicht ausstehen? Und überdies: was liest/hörst Du gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 

Ich wünsche Euch einen wahnsinnig schönen Tag!