Ein paar Worte zu ... Amanda Maciel - Das wirst du bereuen

Einen wunderschönen guten Tag ihr Lieben! 
Letzte Woche habe ich ein eBook beendet, welches schon sehr lange auf meiner Wunschliste stand, einfach weil mich die Thematik interessierte und im letzten Jahr sehr viel gute Promotion um das Buch betrieben wurde. In der Onleihe gab es das Ganze dann zum Ausleihen und heute will ich dazu mal ein paar Worte äußern. Denn Amanda Maciel hat mit Das wirst du bereuen ein fortwährend aktuelles Schul-Thema angerissen: Mobbing! 
 Die Highschool-Schülerin Emma Putnam hat sich umgebracht. Dafür müssen sich Sara und ihre Freundin Brielle vor Gericht verantworten, denn sie waren es, die Emma mutwillig gepiesakt haben. Aber hatte Emma dieses Piesaken denn nicht auch verdient? Immerhin hat sie Sara den Freund ausgespannt, immerhin war sie die "Schnalle" der Schule! Das rechtfertigt doch die kleinen Denkzettel über Facebook und Twitter, oder? Und die kleinen Streiche in der Schule? Die "Schnalle" kapierte es eben einfach nicht! Da musste man härter durchgreifen, oder? Es mochte sie doch ohnehin niemand. Und sowieso ist ihr Selbstmord doch das Egoistische gewesen, was sie hätte tun können, denn immerhin ist nun Sara's Leben ein einziger Schrotthaufen, oder? ODER?
So provokant die Inhaltsangabe ist - so provokant hat die Autorin auch dieses Buch verfasst. Und dies erfordert meiner Meinung nach sehr viel Mut, denn Amanda Maciel schreibt nicht in der oftmals gewohnten Opferperspektive, sondern aus der Sicht der Täter - aus der Sicht von Sara. Und dies ist wahrscheinlich auch ein massiver Grund, weshalb dieses Buch so durchwachsen bewertet wurde und weshalb auch ich auf eine Bewertung in Sternen verzichten werde. 

Maciel hat es aber geschafft mit der Protagonistin Sara genau die Art von Jugendlichen darzustellen, die wir als Mitläufer betiteln würden! Sara ist ein Mädchen ohne Kopf und Verstand. Sie weiß selbst nicht so wirklich weiß, welche Position sie tatsächlich in ihrer derweiligen Lebensphase einnimmt, sie fühlt sich unsichtbar und kann ihren Charakter nur durch hippe Freunde aufwerten. Zum Beispiel der verwöhnten Ober-Göre Brielle. Wir kennen diese arroganten Oberzicken alle, Brielle ist die perfekte Stellvertretung für die allgegenwärtige Oberflächlichkeit. Was Brielle sagt, wird gemacht. Und Sara spurt nur zu gern. Nur in Brielle's Gegenwart fühlt sich sich als etwas Besonderes, fühlt sich beliebt und noch viel besser fühlt sie sich, wenn sie andere Mitschülerinnen und Mitschüler schikanieren kann. Erst dann fühlt sie sich ... ja, lebendig! 

Mich haben die Beweggründe der Autorin dieses Buch zu schreiben, nach Beendigung der Lektüre so sehr interessiert, dass ich wild im Netz danach gegooglet habe. Der Guardian schrieb dazu folgendes:

 "Tease (Tease ist der Originaltitel des Buches) isn't supposed to make you like Sara, it's supposed to make you understand her more."

Und wie ich diese Sara verabscheut habe! Die meiste Zeit saß ich hier nur kopfschüttelnd, so viel Naivität ertrage ich auf Dauer einfach nicht. Andererseits war es aber auch fast schon wieder faszinierend, mit welchen Begründungen Menschen ihr (schlechtes, böshaftes) Handeln eigentlich versuchen zu legitimieren. Ob ich sie deshalb verstehen konnte? Ehrlich gesagt: Nein! Andererseits: Wie hätte ich denn gehandelt, würde ich in ihrer Haut stecken? Würde ich auch mit dem Strom schwimmen? Oder dagegen?

Was mir dahingehend dann auch nochmal sehr gut gefallen hat, war eigentlich das Bild der im Wind wehenden Fahne. Wie viele Menschen kennt ihr, die das Rückgrat eines Grashalms haben? In Das wirst du bereuen hat Maciel meiner Meinung nach sehr gut gezeigt, dass die Standhaftigkeit und Überzeugung eines Menschen oftmals so durchlässig ist, wie eine Membran (ich schreibe heute auch nur in Metaphern, ohje!). Heute sind sie so und morgen schon wieder ganz anders. Heute piesaken sie alle gemeinsam Emma Putnam, morgen geht sie dies nichts mehr an und sie fühlen sich keinesfalls mitschuldig. Und übermorgen zeigen sie schon mit dem Finger auf Sara, dabei hatten sie doch erst vorgestern noch bei der Piesakerei mitgemacht?! 

Ihr seht schon, bei Das wirst du bereuen wurde ich als Leserin auch mit zahlreichen Widersprüchen konfrontiert, sowohl direkt als auch unterschwellig. Und das macht es eben so provokativ, das lässt dich auch beim Lesen nicht los. Was ich jedoch definitiv negativ ankreiden muss, ist die Entwicklung von Sara. Denn sie vollzieht praktisch keine. Und das hätte ich mir einfach gewünscht. Ohne ins Detail zu gehen: Ein ehrliches Ende, und kein von Sara erlogenes (mir kam es erlogen vor und keinesfalls ehrlich). 

Was mich zum Punkt der Fiktion beziehungsweise dem Wahrheitscharakter der Geschichte bringt. Mobbing, gerade in der Schule, ist ja heutzutage kein Tabu-Thema mehr und es passiert leider jeden Tag. Häufig ist Mobbing an Schulen nicht mehr als nur ein Kavaliersdelikt. Dies meint, dass es zwar als etwas negatives wahrgenommen wird, aber so richtige Konsequenzen erfolgen für die Täter nicht - denn "Es wird schon nicht so schlimm gewesen sein!". Was dies aber für die Opfer all dessen bedeutet, ist nicht auszumalen. Davon erholt sich niemand über Nacht. Dass Schülerinnen und Schüler in der Vergangenheit tatsächlich keinen anderen Ausweg für sich gefunden haben, als den Freitod (zum Beispiel das Mädchen Amanda Todd), macht die Lektüre um Das wirst du bereuen nur noch schwerwiegender. 

Deshalb ist es an dieser Stelle nunmehr wirklich schwierig eine Leseempfehlung auszusprechen, beziehungsweise es nicht zutun. Ich denke, ob dieses Buch lesenswert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe auf die Sternevergabe verzichtet, weil ich damit zum Ausdruck bringen möchte, dass ich kein Verständnis für Mobber habe, mögen sie sich noch so unsichtbar fühlen. Hier kommt ihr übrigens noch zu einem Google-Hangout mit Amanda Maciel, wo sie über die Idee zum Buch spricht ;-)

Habt ihr Das wirst du bereuen von Amanda Maciel gelesen? Wenn ja, wie ist denn eure Meinung zum Buch und auch zur Thematik? Gibt es etwas, wo ihr mir widersprechen würdet?  Schreibt es mir gerne in die Kommentare (behaltet aber bitte die Sensibilität des Thema's im Hinterkopf ;-))!

Ich wünsche euch ein lesereiches Wochenende! Bis Sonntag, 

Kommentare

  1. Ich habe es noch nicht gelesen, aber mal auf meine Merkliste gepackt.
    Ich werde es sicher lesen - mal sehen wie es mir taugt :)
    Viele Grüße
    jasbr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird :-)

      Löschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top