Mein Tolino - eBooks & Tab-Talk

Einen wunderschönen sonnigen Sonntag ihr Lieben! 
Wie nicht anders zu erwarten, habe ich es natürlich nicht geschafft Die Überlebenden von Alexandra Bracken bis heute fertig zu lesen. Ich glaube, ich kämpfe gerade gegen eine massive Leseflaute an. Ich bin jetzt bei knapp 170 Seiten (von 550) und es geht gefühlt so gar nicht vorwärts. Aber mir fehlt auch momentan einfach die innere Ruhe, um so ein Buch zu lesen. Aber jetzt habe ich erstmal zwei Wochen Osterferien und da hoffe ich auf ein wenig mehr Lesevergnügen! Nichtsdestotrotz ist es wunderbar, so tolle aufmerksame Leser und Leserinnen wie euch zu haben. Denn ihr stattet mich durch euer Nachfragen immer mit genügend Schreibstoff aus. So auch an diesem Wochenende, als ich einen kleinen Plausch mit der lieben Anika von Ani's Bücherlounge hatte. Denn diese hat mich ganz intensiv über mein Tolino Tab 7 ausgefragt und da ich diese Fragen seit Einzug dieses kleinen Technikwunders öfters gestellt bekomme und ich euch ohnehin mal darüber berichten wollte, wieso ich nun plötzlich mit auf den eBook-Zug gesprungen bin, kommt nun heute eben dieser, schon längst fällige, Eintrag! Wenn Du trotzdem einen Lesetipp, zum Beispiel für die Ferien, brauchst, dann schaue doch mal bei dieser Rezension vorbei ;-)
Warum eBooks? 
Ich will nicht unbedingt sagen, dass ich das Tolino Tab 7 hauptsächlich für den Blogkram gekauft habe, aber genau dieser Aspekt hatte bei der Kaufentscheidung einen erheblichen Anteil. Denn seit gut einem halben Jahr hat es sich hier auf den Blog so eingebürgert, dass ich neben gestandenen Autoren mit großem Verlag im Rücken auch Bücher von Autoren lese, die vom ersten Satzzeichen bis zur Vermarktung ihres Buches alles, aber wirklich alles selbst machen: den Self Publishern. Viele bringen nebst eBook auch Printversionen ihrer Bücher raus, aber natürlich haben diese Leute ein weitaus geringeres Kontingent an Rezensionsexemplaren zur Verfügung. Ein eBook kann da kostenmäßig viel geringer ins Gewicht fallen. Und mir ist es persönlich auch erstmal egal, ob ich ein Rezensionsexemplar als Print oder eBook bekomme. Ich lese es ja wegen der Geschichte, und wenn mir das Buch so sehr gefallen hat, dass ich es noch einmal lesen würde, dann wandert es definitiv auch nochmal ins physische Buchregal und da unterstütze ich den oder die Autorin auch gerne. 
Aber nicht nur die self publishing-Szene war ein Grund für den Tab-Kauf, sondern auch die Veränderungen in der Verlagslandschaft. Selbst wenn die eBook-Käuferzahlen momentan wieder zurückgehen, haben Verlage erkannt, dass self-publishing in Kombination mit eBooks gerade ein heißes Gesprächsthema sind. So hat der Ullstein Verlag im Sommer vergangenen Jahres den e-publishing Verlag Forever beziehungsweise Midnight ins Leben gerufen. Die tollen Geschichten bekommt man eben nur als eBook! Aber selbst namenhafte Autoren bringen Spin Off's ihrer gefeierten Werke nur als eBook heraus, irgendwie kommt man da also nicht wirklich drum herum.
Naja, und dann zählt natürlich auch der Bequemlichkeitsfaktor mit rein: immer mit Buch! Aber manchmal ist die Handtasche halt zu klein, um einen dicken Wälzer mit sich rumzuschleppen. Und 30€ am Flughafenschalter mehr bezahlen, weil dein Reisegepäck hauptsächlich aus Büchern besteht? Ein eBook wird natürlich nicht (um hiermit gleich mal den massiven Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen, haha!) das tatsächliche Buch ersetzen können. Ich stecke meine Nase auch lieber ins Papier, als auf die Mattscheibe. Aber eReader-Besitzer wissen um die Vorteile dieses kleinen technischen Wunders: Im Dunkeln lesen, kein unbequemes Lesen mehr (die, die Vom Winde verweht - über 1200 Seiten - gelesen haben, wissen was ich meine!), die Schriftgröße kann sogar dem blindesten Maulwurf angepasst werden. Die eBook-Leser ärgern sich spätestens dann, wenn der Akku leer ist, aber auch dies dauert seine Zeit. 
Warum Tolino und warum kein richtiger eReader? 
 Zwischen Tab und eReader bestehen natürlich auch nochmal massive Leseunterschiede. Während ein tatsächlicher eReader allein von der Displayqualität wie ein tatsächliches Buch daher kommt, hinkt das Tab natürlich weit hinterher, denn das hat nicht das für eReader typische e-Ink inne. Aber ein Tab ist dafür eben ein kleines Multitalent an Funktionen. Auf dem eReader kannst du eben nur lesen. Also machte ich mir wirklich wochenlang Gedanken, was denn nun besser ist, was ich mit dem Gerät anstellen will. Und vor allem: für welchen Hersteller entscheide ich mich? Zur Auswahl standen die kindle-Produkte von amazon oder aber die eReader aus dem Hause Tolino. Herzlichen Dank auch nochmal an Jasmin, die mich wirklich optimal auf die Tolino-Welt vorbereitet hat, denn letztendlich entschied ich mich für diesen Hersteller. Was mir an amazon so stinkt, ist eben die Eingeschränktheit, die es mir aufdiktiert. Da habe ich null Muße zu. Und ich möchte selbst entscheiden, wo ich mir mein Buch kaufe, muchas gracias! Und warum kein reiner eReader? 
Irgendwie wusste ich schon während meiner Überlegungen, dass ich ein Spielzeug haben möchte. Etwas womit ich weitaus mehr machen kann als nur lesen. Zum Beispiel mein Netflix-Abo vollends ausschöpfen. Das mache ich nämlich, wenn ich nicht gerade mit dem Tolino Tab lese und am Laptop sitze und zum Beispiel Blogeinträge schreibe. Dann läuft mein kleines Tab hier zu Höchstformen auf und spielt mir sämtliche Folgen der jeweiligen Serie ab, die ich gerade schaue. 
Vor Weihnachten hat unser Hugendubel dann auch noch eine Werbeaktion um das Tab 7 veranstaltet und das Ding war damit gegessen. Im Prinzip habe ich mir also ein großes Smartphone geholt, mit dem ich aber auch gut lesen kann. Wenn Euch die technischen Daten zum Gerät interessieren, verlinke ich Euch hier die Herstellerseite. Für mein Tab brauchte ich dann noch ein Schutzcase sowie entspiegelnde Schutzfolien. Und weil mir das noch nicht genug Schutz war, habe ich mir von der Nähfee noch eine fancy Stoffhülle gewünscht. Tja, und dann wurde fröhlich alles auf das Tab geladen, was ich zum Lesen und rumspielen brauche. Meine liebste Verknüpfung hierbei ist die Onleihe-App! Die Onleihe ist ein Zusammenschluss vielervielervieler Bibliotheken in Deutschland, die ihr e-Angebot eben zur digitalen Ausleihe zur Verfügung stellen. Diese App ist an deine Stadtbibliothek gebunden. Du bezahlst also lediglich die Bibliotheken-Jahresgebühr und kannst neben der physischen Ausleihe nun auch online ausleihen. Für mich persönlich die beste Buch-App, die auch bei den eReadern von Tolino funktioniert. Du kannst dort mithilfe von Genre-Bezeichnungen im Katalog blättern. Wenn dir ein eBook zusagt oder du ein Buch findest, in das du sowieso schonmal reinlesen wolltest, leihst du es dir per Touch für 21 Tage aus. Sind die 21 Tage abgelaufen, löscht sich das Dokument automatisch von deinem Gerät (ein Juhu für alle, die auch immer Bücher zu spät abgeben). Momentan habe ich ein Kochbuch und einen Krimi ausgeliehen, den ich mir aber nochmals ausleihen muss, weil ich es einfach nicht geschafft habe, ihn zu lesen. 
 Ansonsten habe ich durch diese App zum Beispiel die komplette Labyrinth-Trilogie von Rainer Wekwerth lesen können, oder die Legend-Trilogie von Marie Lu. Zuletzt hatte ich mir Abgründig von Arno Strobel ausgeliehen und gelesen. Also durchaus aktuelle Bücher! 
Und so sieht es dann aus, wenn ich die eBooks mit der Tolino-App öffne. Natürlich kann man auch hochkant mit dem Tab lesen ;-)  Ansonsten mag ich mein Tab auch so sehr, weil ich darüber auch die kindle-App öffnen kann. Wir hatten das ja schon: ich will selbst entscheiden, wie ich an meine Bücher komme. 
Ansonsten habe ich noch die App Moonreader drauf. Das ist nochmal ein zusätzliches eReader-Programm, falls ich doch mal ein Buch bekomme, welches sich, aus welchen Gründen auch immer, erstmal nicht mit der kindle- oder tolino-App öffnen lässt. Denn von der Moonreader-App kann ich das eBook dann an die genannten anderen Verknüpfungen weiterleiten. Seit der Veröffentlichung von After Passion ist die Schreibplattform Wattpad
 ein großes Gesprächsthema. Ich habe mir die Verknüpfung im Dezember auf das Tab geladen und ein paar Mal drinn gestöbert, aber bei so vielen Geschichten ist es tatsächlich schwer, wirklich gute Stories zu finden. Daher staubt diese Anwendung gerade etwas ein!


Ansonsten habe ich noch mein eMailkonto mit dem Tab verknüpft, als auch goodreads. YouTube ist ebenso wie Netflix ein Muss. Lediglich die Facebook-App ist nicht in Benutzung und Spiele findet ihr hier ebenso wenig.

Ich würde insgesamt schon sagen, dass sich mein Leseverhalten gerade in den ersten Monaten mit dem Tab stark verbessert hat und ich sehr viele eBooks gelesen habe. Momentan gucke ich aber mehr Serien mit dem Tab, als das ich darauf lese, weil einfach unfassbar viele Printbücher bei mir eingezogen sind, die nun erstmal weggelesen werden müssen. Nichtsdestotrotz stöbere ich alle zwei, drei Tage mal in der Onleihe rum und denke mir:"Und das könntest du mal lesen, und das, und das ... OH UND DAS!" Aber ihr kennt das ja, zu wenig Lebenszeit... Gerne würde ich mir auch irgendwann einen richtigen eReader zulegen, aber das hat jetzt erstmal noch Zeit.

Habt ihr einen eReader? Welchen habt ihr und wie findet ihr ihn? Was haltet ihr generell von eBooks? Schreibt es mir in die Kommentare! 

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche! Lasst Euch nicht von der Zeitumstellung verwirren ;-)

Kommentare:

  1. Hallöchen Liebes,
    ein wirklich schöner schöner Post! :D Ich liebe ja alle Tolino Geräte muss ich ja einfach so sagen. Als ich 2013 angefangen habe Ebooks zu lesen, habe ich mir den Tolino Shine selber gekauft. Das war eine sehr witzige Aktion weil ich erst einmal eine Stunde um den Ereader herumgeschlichen bin (wohl gemerkt im Laden), ehe ich mich dazu entschließen konnte ihn mir zu kaufen. Unfassbar. Meine nächsten Ereader und auch das Tolino Tab 7, was du auch hast, habe ich immer von Weltbild zur Rezension gestellt bekommen. Jetzt habe ich den Tolino Vision 2 und ich muss sagen, dass ich ihn wirklich liebe. Es gibt eigentlich nichts besseres. Er ist natürlich um einiges leichter als ein Tab und es lässt sich unheimlich besserer darauf lesen! Außerdem.. größter Vorteil überhaupt .. er ist wasserdicht. Ich meine.. besser gehts doch nicht! Hallo? :D
    Nun, ich benutzt das Tab fast nie, aber mein Freund sehr wohl. Ich habe für mich gemerkt, dass mir mein Laptop, Handy und Ereader vollkommen ausreichen! :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      ein wasserdichter eReader ist natürlich der Hit! ;)

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und ganz liebe Grüße,
      maaraavillosa <3

      Löschen
  2. Hallöchen ;)

    Ich gestehe, ich lese ungern auf meinem Tablet, weil es zu schwer ist und ich mich sehr an die eInk (und die Akkudauer) von meinem Kindle Paperwhite gewöhnte habe, aber es ist schon super praktisch ;)
    Ich leihe auch gern kostenlos in der Thuebibnet und mag eBook Inklusive (z.B. beliebt bei Selfpuglishern oder auch Carlsenverlag).
    Die Thuebibnet hat Bücher, die erst seit 1-3 Tagen raus sind schon zum Verleih, das finde ich super praktisch. Kennst du die Plattform?

    Liebe Grüße,
    Inka ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuuuuuuuu <3

      Die Thuebibnet ist doch auch mit der Onleihe verknüpft :) Daher: Ja, natürlich kenne ich die Plattform! :D
      Aber eBook inklusive kannte ich noch nicht, das schaue ich mir mal näher an! :)

      Küsschen :-*

      Löschen
  3. Oh Mann, da les ich mal ein paar Tage nicht und hätte doch fast deinen Dank überlesen :)
    Also noch einmal bitte, gern geschehen!
    Du hast dich richtig entschieden!

    Viele Grüße
    jasbr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sollte ich mir mal einen Newsletter überlegen :D Dann bist du immer auf dem neuesten Stand! :P

      Löschen