Leipziger Buchmesse 2015 - Tag 2


Hallöchen ihr Lieben! 
Unverhofft kommt oft - oder so. Deshalb gibt es den zweiten Teil der LBM15-Impressionen doch schon vor dem Wochenende (irgendwie hatte ich ja den freien Donnerstag ganz vergessen). Und dann ist der Blogpost-Stau auch schon beinahe überwunden. Irgendwie habe ich derzeit so unfassbar viel zu berichten :-) Aber gut, Buchmesse! Nachdem der Samstag (hier geht's zum Samstagsbericht) ein wahrer Autorenmarathon war und wir von A nach B zu Z gewandert sind, kam der Sonntag eher chillig daher. Tatsächlich hatten wir nur zwei Termine auf dem Schirm, was dazwischen und danach passierte, geschah alles recht spontan. So hatte ich auch mal Zeit für einige Aufnahmen der Messehallen und so weiter. Aber auf Anfang. Wir machten uns nach dem Frühstück wieder recht zeitig zur Messe und hatten dadurch das große Glück mal in die leeren Hallen der Manga-Con zu spinxen. Ich habe ja keine Ahnung von dieser ganzen Manga-Bewegung (also steinigt mich nicht), aber war doch recht angetan, was man da alles für lustige Sachen kaufen konnte. Zum Beispiel Minecraft-Schwerter, haha! 
Danach ging es zum Meet&Greet von Mona Kasten, Sarah Saxx, Rebecca Wild, Annika Bühnemann und Bianca Iosivoni. Mal abgesehen von Mona Kasten, war mir keine der anderen Autorinnen ein Begriff, aber sie waren alle super nett und Bianca Iosivoni sowie Rebecca Wild haben sogar ein paar Leseexemplare ihrer Bücher mitgebracht. Mit Mona haben wir uns sogar noch ein bisschen länger unterhalten können. So eine liebe Maus! Und ich habe noch nie einen Autor/eine Autorin getroffen, die die Signierseite eines Buches so vollschreibt. Aber Mona darf das, sagte sie, haha! Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, sie mal zu treffen.

Danach hatten wir erstmal eine ganze Weile Leerlauf, die wir zum Buchshopping genutzt haben. Vergesst übrigens mein Vorhaben vom Konsumfasten 2015. Es hat null funktioniert. Aber nun gut, man kann ja nie genug Bücher zuhause habe, ge? Einen Neuzugänge-Post wird es in den kommenden Tagen geben. 

 Eoin Colfer verfolgt uns überall hin ;-) 
Ansonsten hatten wir auch endlich mal Zeit uns die einzelnen Stände anzusehen, an denen wir Samstag nur so vorbeigerauscht sind. Da haben wir auch diese lustigen Buchschnitte beim loewe-Verlagsstand entdeckt.  

Um 14Uhr ging es dann zur Lesung von Rainer Wekwerth. Kurz bevor er sein neues Buch Blink of Time vorstellte, konnte ich sogar noch ein Foto mit ihm machen - so ein netter Mensch, ahhhhh! Auch wenn Blink of Time erst im Mai veröffentlicht wird, bin ich jetzt schon ganz hibbelig, denn die Labyrinth-Trilogie hat mir wirklich wirklich gut gefallen und Rainer Wekwerth erzählte, dass diese Buchreihe sogar verfilmt werden soll. Super, ich freue mich darauf! 

Nachdem wir uns noch mit Leseproben und Autogrammen eingedeckt hatten, ging es zurück in Halle 5, denn dort fand ein Workshop organisiert durch epubli zum besseren Plot schreiben statt. Eine wirklich hilfreiche Veranstaltung, gespickt mit vielen anschaulichen Beispielen, wie man einfach nicht schreiben sollte. Geleitet wurde die Veranstaltung von Tanja Steinlechner und Julia Powalla, beides Lektorinnen, die in Berlin die Autorenschule Schreibhain leiten. Hat mir richtig gut gefallen. 

Danach ging es dann in eine Podiumsdiskussion zum Thema "Was erwarten Blogger von Autoren und Verlagen". Mit dabei unter anderem Arndt von Astrolibrium, einer der alten Hasen des Literaturbloggeschäfts. Was diese Veranstaltung angeht, bin ich nach wie vor hin- und hergerissen. Einerseits war es schön, dass solch große Namen mal die restliche Bloggerszene vertreten, andererseits fand ich gerade dies aber auch sehr einseitig. Die normalen Besucher müssen sich beim Vorbeilaufen auch gedacht haben: Blogger die eben nur Erwartungen formulieren. Und wo blieb die Gegenseite? Es wäre dann doch wünschenswert gewesen, wenn vielleicht ein Verlagsvertreter und ein Autor noch an der Diskussion beteiligt gewesen wäre. Zudem verlief die Diskussion teilweise in politische Gefilde, was den Veranstaltern nicht ganz zu passen schien?! Denn plötzlich wurde Arndt's Mikro abgestellt. Von unseren Sitzplätzen aus haben wir das Geschehen nicht wirklich mitverfolgen können und dachten, dass halt ein kleiner Technikfehler vorliegt. Stattdessen erzählt Arndt auf seinem Blog, wie es tatsächlich abgelaufen sei. Wenn dies stimmt, spricht dies natürlich noch weniger für diese Podiumsdiskussion, die nicht wirklich eine war. Dennoch: interessant war es alle mal, denn die anwesenden Blogger erzählten eben auch über ihr Blog-Dasein. Das ist für mich persönlich immer besonders spannend, denn natürlich möchte man gerne wissen, wie es die werten Kollegen und Kolleginnen  mit ihrem Blog so handhaben und wie sie diesen in ihren Alltag integrieren. 


Dies war dann auch der letzte Termin, den wir besucht haben. Danach waren wir nochmal in allen Hallen ein wenig bummeln, unter anderem auch bei den Schulverlagen. Aber da habe ich trotz meines teacher to be-Daseins nicht viel mit anfangen können, mal abgesehen von den coolen Motivationsstickern, die ich mir da gekauft habe. Aber nach zwei Messe-Tagen war die Luft dann auch ganz schön raus und Erschöpfung stellte sich ein. Gegen 17Uhr haben wir uns dann nochmal in die Innenstadt von Leipzig gemacht und waren gemütlich essen, bevor es dann wieder gen Heimat ging. 

Mir haben die zwei Tage auf der Leipziger Buchmesse 2015 richtig gut gefallen. Gerade weil wir uns so viel angesehen haben, gerade weil wir so viele nette Menschen getroffen haben und gerade weil es so ein riesiges Gewusel war. Für die erste große Buchmesse war es das perfekte Wochenende. Und wenn terminlich alles passt, wage ich mich in die größeren Gefilde Frankfurts und mache dann dort die Buchmesse im Oktober unsicher! 

Kommentare

  1. Es war echt ein wahnsinniges Wochenende mit wahnsinnig vielen coolen Erfahrungen und das noch lange nachwirken wird! Und unsere Orientierung am Ende war einfach nur grandios! :) <3

    AntwortenLöschen
  2. Wow ein toller Bericht. War sicher ein tolles Wochenende. Ich sehe gerade die Bücher von Winston, liest meine Tochter gerade ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja :)

      Und gefällt deiner Tochter Winston? Alles was mit Katzen ist, kann ja eigentlich nur gut sein :D

      Liebste Grüße :-*

      Löschen
    2. Ja sie ist total begeistert, auch weil sie ein Krimi Fan ist, und Katzen mag sie ja auch total. Die Cat-Worriar mag sie überhaupt nicht, gut auch andere Richtung.

      Löschen
    3. "Warrior Cats" schreckt mich persönlich auch sehr ab! Jetzt gibt es ja sogar auch irgendwas mit Survival Dogs oder so ähnlich. Gar nicht mein Fall, aber den Winston werde ich in jedem Fall mal im Kopf behalten! Vielen lieben Dank!

      Hat dein Töchterchen schon Bob der Streuner gelesen? Je nach Alter wäre das vielleicht auch etwas für sie :)

      Liebste Grüße <3

      Löschen
    4. Ich habe sie gelesen und ihr gegeben, aber mag sie nicht wirklich. Sie ist zwar bald 15, scheint aber eher auf Krimis zu stehen. Dafür haben sie mir gut gefallen *gg* das 2. besser als das 1.

      Löschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top