Tschööö 2014 - Hallo 2015!

Ihr Lieben! 
Ich wünsche Euch schon heute einen gutensuperdupigensauberenkarachoartigen Rutsch ins neue Jahr! Bleibt gesund und so toll wie ihr seid! 

Unfassbar wie schnell dieses Jahr vorüber ging und unfassbarer, wenn man sich durch das Archiv klickt und ein Highlight nach dem nächsten nochmal Revue passieren lässt.

Ich war viel unterwegs, ich habe sehr viel gelesen, ich habe gepinselt was das Zeug hält, den beruflichen Werdegang angekurbelt (mit einem Wort: UNI!), Konzerte und Lesungen en masse besucht,  und vor allem habe ich vielevieleviele neue nette Menschen kennen gelernt und vielvielviel Zeit mit alten Hasen verbracht! 

Gerade letzteres ist besonders wichtig, denn ohne diese Menschen wäre so vieles gar nicht möglich gewesen und so vieles wäre nicht erlebt worden.  

Aber auch Euch möchte ich danken für so vielevieleviele Klicks, Gefällt mir's (in 8 Monaten über 220 Likes auf Fratzenbuch, hammer!), generell Follower und Kommentare (über 970!)! Ihr seid super! 

Außerdem wurde dieser Blog hier gen Ende des Jahres erstmals in einem anderen Online-Artikel erwähnt, und das sogar ziemlich ausführlich. Den Artikel findet ihr hier! Vielen lieben Dank auch nochmal an den netten Schreiber von der Erfurter Herbstlese :-)

Hoffentlich wird das kommende Jahr für uns genauso ereignis- und erlebnisreich wie 2014! 

Ich freue mich, wenn wir uns auch im neuen Jahr weiterhin lesen werden und wünsche Euch für Euer persönliches 2015 nur das Beste und vor allem viel Gesundheit. Dicker Kussi,

Adventsgepinsel Spezial - Galaxy Nails!


Einen wunderschönen guten Tag ihr Lieben! 
Ich hoffe, ihr habt die vergangenen Weihnachtstage gut überstanden und habt nun einen kugelrunden Bauch? Ich für meinen Teil kann jedenfalls getrost bis Sommer diäten. Andererseits will ich noch gar nicht, dass die Weihnachtszeit vorbei ist. Wo bleibt denn da die Ausrede für den großen Schokoladenkonsum? 

Nun denn, Weihnachten ist leider vorbei und Silvester steht vor der Tür! Und ich habe Euch ja vor 5 Wochen versprochen, dass es neben den vier "normalen" Adventsgepinsel noch ein Adventsgepinsel-Spezial geben wird. Und TADAAA: Hier ist es nun! 
Seit Wochen begeistern mich schon Galaxy Nails. Ich habe mir dazu unzählige Fotos und Tutorials auf YouTube, pinterst und Instagram angesehen. Und um ehrlich zu sein: Ich finde diese New Years Eve-Nailartdesigns mit "2015" einfach total doof. Und außerdem wollen wir doch auch nach den Sternen greifen und deshalb pinseln wir heute eben Galaxy Nails.

Das Design ist schon ein bisschen komplexer, aber vom Zeitaufwand her pinselt sich so eine Milchstraße recht schnell auf die Nägel. Alles was ihr hierfür braucht: 
Wie immer könnt ihr das benutzen, was Euch gefällt. Vielleicht holt ihr Euch auch ein paar Inspirationen aus dem Netz und schaut Euch verschiedene Milchstraßen an, die sind nämlich gar nicht immer Pink und Lila. Manchmal erstrahlen sie auch in Orange oder Gelb! 

Als Grundton braucht ihr in jedem Fall ein Schwarz. Ich habe mir aber überlegt, dass ich mein Schwarz mit einem Dunkelblau mit ein wenig Glitzereffekt mischen werde, so wirkt es erstmal nicht ganz so hart auf den Nägeln. Dann habe ich noch ein Dunkeltürkis für die Rauchschwaden genommen, für die Milchstraße in jedem Fall ein Weiß und für sämtliche Details ein Hellblau, ein knalliges Pink und ein dunkles Lila mit Glitterpartikeln. Da ich sämtliche Probleme mit Feenstaub löse, wundert es nicht, dass auch für dieses Naildesign ein ultra Glitzer-Topcoat herhalten muss. 

Auch braucht ihr für dieses Naildesign nichts, was ihr nicht schon zuhause hättet. Zwar habe ich mein Nailart-Schwämmchen von essence, ABER ihr könnt auch ein Stück Schwamm eines ganz gwöhnlichen Haushaltsschwamm abschneiden und für dieses Design benutzen. Fragt einfach mal Eure Mama, was sie so im Putzschrank hat. Dann brauchen wir noch einen Zahnstocher für besondere Sterne oder aber eine alte Zahnbürste (klingt komisch, geht aber auch!). Zuguterletzt braucht ihr in jedem Fall noch eine Unterlage und ein Platt Papier zum Mischen der Farben.

Und dann können wir auch schon loslegen (für größere Bilder, einfach auf die Collage klicken!). Wir grundieren zuerst unsere Nägel mit dem schwarzen Lack (oder aber schwarzblau). Das lasst ihr zunächst ein bisschen antrocknen. Während dessen gebt ihr schonmal sämtliche Farben auf Euer Blatt Papier. Dann geht es an's Tupfen! Mit dem Schwämmchen tupft ihr leicht in das Türkis. Wenn ihr zu viel mit dem Schwämmchen aufgenommen habt, kein Problem, tupft die Überreste einfach auf dem Blatt ab, dafür ist es da! Das getränkte Schwämmchen tupft ihr dann diagonal über Euren Nagel, sodass es nicht mehr einfach nur trist Schwarz aussieht, sondern von türkisen Wölkchen oder Rauchschwaden durchzogen wird. Das macht ihr auf all Euren Nägeln so. Und denkt dran: Weniger ist mehr. Nachtupfen könnt ihr immer noch!

Dann geht's an die Milchstraße, dazu tupft ihr in Euer Weiß und wieder diagonal über Euren Nagel, allerdings entgegen des Türkis! Wenn ihr also das Türkis von rechts oben nach links unten getupft habt, tupft ihr Euer weiß von links oben nach recht unten. Solltet ihr zu viel weißen Lack genommen haben, nehmt ihr einfach ein bisschen von dem Dunkelblau oder Schwarz und tupft nochmal sachte über das Weiß. So korrigiert ihr Euer Design. 
Im nächsten Schritt setzen wir Akzente. Das könnt ihr für jeden Nagel so machen, wie es Euch beliebt: mal tupft ihr hier ein bisschen hellblau, mal da ein bisschen Pink und dann nochmal überall mit ein bisschen Lila drüber. So wie es Euch am Besten gefällt!

Nun wird es Zeit für Details! Mit Eurer Zahnbürste tunkt ihr leicht in euren weißen Lack und punktet damit für die Ministernchen Eure Milchstraße voll. Mit dem Zahnstocher hebt ihr dann nochmal einzelne Sterne etwas hervor und malt sie dicker. Das war es dann auch schon. Rein theoretisch könntet ihr das Nageldesign hier schon abschließen. Aber wir wollen, dass es funkelt. Also sucht Euren schönsten Glittertopper raus und gebt diesen über Euer Design!

Mit einem Topcoat sorgt ihr noch für einen langen Halt und TADA, Eure Galaxy Nails sind fertig und für die lange Partynacht startklar! 




Ich hoffe Euch hat dieses Step by Step-Tutorial gefallen und ich freue mich auch über Eure Spezialgepinsel, die ihr mir wie immer auf meine FB-Seite pinnen könnt oder aber über Instagram mit dem Hashtag #adventsgepinsel. 

Genießt die letzten drei Tage in diesem Jahr und wir lesen uns vor dem Jahreswechsel auch in jedem Fall nochmal wieder! 

Fröhliche Weihnachten!

Ihr Lieben!
Ich wünsche Euch ein wunderwunderwundervolles Weihnachtsfest mit vielen Geschenken, ganz vielem Essen und einer tollen erholsamen Zeit mit Familie und Freunden. 
Erholt Euch gut! 

Dicker Kuss, 

Ein paar Worte zu... Rainer Wekwerth's Labyrinth-Trilogie


Hallöchen ihr Lieben! 
Dies wird die letzte Rezension in diesem Jahr sein, wuhuuuuu! Im Dezember habe ich eine komplette Trilogie weggelesen. Eigentlich ein eher untypisches Leseverhalten für mich, aber ich freue mich auch darüber. Die Rede ist von der Labyrinth-Trilogie von Rainer Wekwerth. Ich wollte unbedingt irgendetwas dystopisch angehauchtes lesen und meine Bestie hat mir eben Rainer Wekwerth empfohlen. Dann zog ja auch noch Tolino bei mir ein und somit auch die Onleihe-App und da konnte ich mir alle drei Bände ausleihen. Supi, dachte ich! 

Aber worum geht es in der Labyrinth-Trilogie überhaupt?
Stell dir vor, du wachst ohne jegliche Erinnerung an einem unbekannten Ort auf, mit sechs anderen Jugendlichen und deine Aufgabe ist es, als Einziger zu überleben! So ergeht es Jenna, Jeb, Tian, Micha, Mary, Kathy und León. Sie kennen weder einander noch kennen sie sich selbst. Doch das Labyrinth scheint alles über sie zu wissen. Die Botschaft, die sie erhalten: Insgesamt gibt es sechs Ebenen. Du hast immer zweiundsiebzig Stunden Zeit, das Tor dieser Ebene zu erreichen. Schaffst du es nicht, stirbst du. Das erste Problem: mit jeder neuen Ebene schwindet ein Tor. Am Ende wird es nur einen geben, der es in die wirkliche Welt zurückschafft. Das zweite Problem: Im Labyrinth sind die Jugendlichen nicht alleine. Sie müssen sich ihren größten Ängsten stellen...

Wie hat es mir gefallen? Ich muss sagen, dass ich die Labyrinth-Trilogie eher als guten Durchschnitt erachte. Kann man mal lesen, ist aber nicht unbedingt ein Muss. Gerade in Band 1 Das Labyrinth erwacht, fiel es mir sehr schwer mich auf die Charaktere einzulassen und die Systematik der Geschichte nachzuvollziehen. Dies besserte sich aber in Band 2 Das Labyrinth jagd Dich. Hier konnte ich auch erste Sympathien zu einzelnen Charakteren aufbauen und auch die Thematik um die Seelenfresser wurde meiner Meinung nach sehr viel besser dargestellt, als in dem Band zuvor. Die Geschichte baute langsam aber sicher auf und gewann an Fahrt. Erst in Band 3 Das Labyrinth ist ohne Gnade war ich tatsächlich in der Geschichte drinn und fieberte vor allem mit den zwei Charakteren im ersten Teil des Buches ungemein mit. Im ersten Buch plätscherte alles noch eher seicht vor sich hin, in Band 3 wird das Maß an Brutalität vollstens ausgeschöpft, denn letztlich geht es ja um Leben oder Tod! 

Auch wenn in der gesamten Trilogie hindurch sehr abstrakte Räume geschaffen wurden, muss ich sagen, dass sie im letzten Band für mich am ehesten nachvollziehbar waren. Natürlich wird im letzten Band Das Labyrinth kennt keine Gnade auch aufgelöst, was nun hinter dem Labyrinth steckt oder vielmehr: wer! Die Idee des Ganzen ist einfach grandios - da kann sich Herr Wekwerth durchaus auf die Schulter klopfen. Aber es haperte vor allem in Band 1 und 2 an der Umsetzung des Ganzen.

Aber insgesamt bleibt abzuwarten, ob die Labyrinth-Trilogie auch eine bleibt, denn: wer die Bücher bereits gelesen hat weiß, dass der Cliffhanger gigantisch ist! Wekwerth könnte sich nun locker an den Schreibtisch setzen und einen vierten Band schreiben. Und wer die Bücher nun noch nicht gelesen hat, aber es in Betracht zieht: Euch wird das Ende wahrscheinlich nicht gefallen - eben wegen des gigantischen Cliffhangers. Man wird nach diesen wirklich guten dritten Band einfach so alleine gelassen. Ein befriedigendes Lesegefühl hatte ich nun nicht, haha! 

Ich habe die Labyrinth-Trilogie mit 3,3 Sternen bewertet, der dritte Band ist dabei mit 4 Sternen der Stärkste! Die Idee ist super, die Umsetzung hapert, der Cliffhanger ist richtig gemein. Sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich sie in jedem Fall lesen! Wenn nicht: Kann man mal gelesen haben, muss man aber nicht. 

Hat von Euch schon jemand die Damian-Bände gelesen und kann sie empfehlen? Dann schreibt es mir doch mal in die Kommentare!

Adventsgepinsel #4 - Christmas Ornaments!

Einen wunderschönen 4. Advent wünsche ich Euch, ihr Lieben! 
Heute geht es für das Adventsgepinsel in die vierte und somit vorletzte Runde. Wahnsinn, wie schnell vier Wochen vergehen können! Das Adventsgepinsel von letzter Woche kam wieder super an und auch Ninni Schockibooks hat sich mal wieder nagellacktechnisch ausgetobt! Hier seht ihr das Ergebnis: 
Sieht doch klasse aus, oder? Danke, danke, danke liebe Ninni! 
Heute soll es weniger bunt werden, dafür aber weiterhin glitzrig und vielleicht auch ein bisschen klassisch? Wir pinseln heute Christbaumschmuck, beziehungsweise viel mehr Christbaumkugeln und das ist auch wieder gar nicht so schwer, versprochen!

Das braucht ihr: 
Wie immer hier nochmal unser Mantra: Ihr benutzt das, was Euch gefällt! Ich habe mich an der pinterest-Vorlage orientiert und einen tannengrünen Lack als Basis gewählt sowie viele glitzernde Farben für die Kugeln. Ich denke aber, dass das Design auch super auf einem dunkelroten Lack aussieht, oder aber auf Gold! Außerdem habe ich wieder einen Nail-Art-Pen-Applikator-Dings benutzt sowie einen dünnen Pinsel :-)

Und los geht's! 
Wenn Euer Basislack gut getrocknet ist, sucht ihr Euch eine Farbe für die Christbaumkugel aus, die gebt ihr in einem Tropfen auf den Nagel und verteilt diese dann kreisförmig. Das geht einigermaßen gut mit dem Pinsel des jeweiligen Lacks, besser funktioniert es aber mit dem Applikator, den ihr dann in kreisenden Bewegungen wie ein Pendel bewegt und somit eine Kugel beziehungsweise einen Kreis zaubert. Dann braucht es nur noch eine Schnur, an der Eure Kugel hängt. Ich habe mich hier für einen silberfarbenden Lack entschieden und diesen mit einem dünnen Pinsel aufgetragen. Zieht eine Linie von Eurer Nagelhaut zur Kugel oder umgekehrt. Und damit es nicht ganz so langweilig ausschaut, bekommt die Schnur noch ein Scheifchen. Und Fertig! Damit alles wieder möglichst lange hält, macht Euch unbedingt einen Top Coat über Euer Design. 
Und wem das zu langweilig ist und ihr darüberhinaus schonmal ein ruhiges Händchen habt, könnt ihr die Kugeln auch noch verzieren. Zum Beispiel so: 
Natürlich gibt es unendlich viele Formen und Farben, was den Christbaumschmuck anbelangt, deshalb seid ihr auch in dieser Hinsicht völlig gestaltungsfrei! 

Ich hoffe Euch hat dieses Adventsgepinsel auch wieder gefallen und ihr zaubert Euch über Weihnachten etwas Schönes auf die Nägel! Wer Lust hat, kann seine Kreation auch gerne wieder auf meiner FB-Seite verlinken oder aber auf instagram mit dem Hashtag #adventsgepinsel posten :-)

Hier findet ihr nochmal alle anderen Adventsgepinsel: 


Und nicht vergessen - nächsten Sonntag gibt es ein extra Adventsgepinsel! 

Bis dahin wünsche ich Euch einen guten Start in die Weihnachtswoche. Für all jene die noch arbeiten müssen - haltet durch! Und allen anderen: Genießt Eure wohlverdienten Ferien :-) 

Ja, ist denn schon Weihnachten? - Rossmann Weihnachtsbox- unboxing



Hallöchen ihr Lieben! 
Heute kommt ein Blogpost außer der Reihe. Denn ich habe am Donnerstagabend nicht schlecht geguckt, als ich ein Päckchen von Rossmann bei meinen Nachbarn abholte. Eigentlich hatte ich ein ganz anderes Paket erwartet, denn mir fehlt noch genau ein Weihnachtsgeschenk (aber amazon macht mir gerade einen Strich durch die Rechnung, oh nein!). Und gerade weil diese Weihnachtsbox so unerwartet und überraschend kam, freute ich mich umso mehr! Und mit diesen tollen Produkten war die Box gefüllt: 
Besonders freue ich mich über die Mascara von essence, die hatte mich schon länger interessiert und nun kann ich sie testen! Handcremes und Bodylotion sind im Winter immer ein Must Have und so werden auch die Produkte von Neutrogena und sebamed hier auseichend Verwendung finden. 
Auch das Men Duschgel von Weleda sowie der Augengel Roll-On wird zum Einsatz kommen. Allgemein ein großes Lob an das Rossmann-Team, dass sie auch das männliche Geschlecht nicht vergessen!

 Ich liebe ja mein L'Òreál-Haaröl, freue mich aber auch, nun mal das von Pantene Pro-V testen zu dürfen. Zahnpasta und Badezusätze kann man immer gebrauchen und mein Deo neigte sich auch schon dem Ende zu. Als hätte Rossmann es gewusst!
So wie ich das nun mitbekommen habe, war die Weihnachtsbox wohl eine Blogger-Aktion und ich danke dem Rossmann-Team ganz ganz ganz herzlich für diese tolle Box, ich habe mich wirklich sehr über diese Überraschung gefreut! 

Wie findet ihr die Box und welche Produkte habt ihr schon getestet und könnt sie empfehlen? Schreibt es mir in die Kommentare!

 Eure

Ein paar Worte zu... Mary Amato: Playlist für Zwei

Hallöchen ihr Lieben! 
Seit Tolino bei mir wohnt, ist die Onleihe-App meine liebste Anlaufstelle, was eBooks angeht. Da stöbere ich fast jeden Tag in den stets wachsenen Neuzugängen und bin am Mittwoch auf folgendes Buch gestoßen, was ich Euch heute vorstellen möchte. Denn Playlist für Zwei von Mary Amato war mal wieder ein Buch, was ich locker in vier Stunden an einem Abend durchgelesen habe und was ich für so sehr gut befand. Leider musste ich feststellen, dass diese Teenie-Geschichte um eine perfekte Cellisten und einem Guitar Hero im deutschen Raum wohl eher weniger bekannt ist und bin der Meinung, dass wir dies ganz schnell ändern müssen!

Aber worum geht es überhaupt? Tripp und Lyla könnten nicht unterschiedlicher sein. Er ist ein gitarrenvernarrter Außenseiter, immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Sie ist die beste Cello-Spielerin ihrer Schule, die sämtliche Talentwettbewerbe gewinnt, dafür aber auch unter dem Druck ihres Vaters steht. Nachdem die gemeine Termite (aka Tripps Mutter) ihm seine Gitarre wegnimmt, weil er sich angeblich nur noch mit dem Saiteninstrument und weniger mit seinen Hausaufgaben beschäftigen würde, muss Tripp sich was anderes einfallen lassen. Denn ohne die Klampfe geht es nicht! Also meldet er sich für einen Probenraum in seiner Schule Rockland an, um so Zugang zu seinem geliebten Instrument zu bekommen. Wie auch Lyla, die für ihre Talentwettbewerbe Cello üben muss. Gemeinsam werden sie einem Proberaum zugewiesen, den sie sich teilen müssen. Tripp bekomt die ungeraden Tage (weil ungerade irgendwie besser ist als langweilig gerade) und Lyla die geraden. Eines Tages findet Tripp einen Post-It im Gitarrenkoffer, mit dem Hinweis von Lyla, dass er doch bitte den Probenraum aufgeräumt verlassen soll. Was folgt, ist ein witziger Schlagabtausch auf kleinen Zettelchen, dann werden Emails an den jeweils anderen verfasst, bis hin zum ersten Telefonat und musikalischen Treffen. Tripp merkt bald, dass er viel mehr ist als nur ein Außenseiter und Lyla ist weit mehr als eine roboterähnliche Cello-Spielerin, die ihrem Umfeld versucht alles recht zu machen. Lyla entdeckt ihre Liebe zum sechssaitigem Instrument und gründet mit Tripp das Duo "thrumsociety". Aber vor allem merken sie, dass sie nicht nur die Liebe zur Musik verbindet. Doch nicht jeder ist von dieser Freundschaft begeistert....

Und wie hat es mir gefallen? Zunächst einmal soll erwähnt werden, dass dieser Roman eine Ziegruppe ab 12+ ins Auge fasst. Ich denke aber, dass dies auch durchaus eine Geschichte ist, die jede Altersgruppe unterhalten würde. Ich jedenfalls bin keine 12 Jahre mehr und mir hat die Geschichte wirklich sehr sehr gut gefallen. Dass ich interaktiven Mitmachbüchern viel abgewinnen kann, hatte ich bereits in meiner Rezension zu Silber von Kerstin Gier erwähnt und Playlist für Zwei funktioniert ganz ähnlich. So kann man die tatsächliche Website von Tripp und Lyla (www.thrumsociety.com) besuchen, sich die Guitar Guide-Tips von Tripp auf  YouTube ansehen und und und! Vor allem ist aber hervorzuheben, dass das Buch durch seine Aufmachung lebt, denn all die Zettelchen, Briefe, Emails, SMS und Chatverläufe, die zwischen Lyla und Tripp, der Termite, dem Vater oder der besten Freundin stattfinden, sind auf den rund 300 Seiten abgedruckt.

Und auch alle Songexte sind dem Buch auf den letzten Seiten beigefügt. Eine schöne Idee, wie ich finde. Denn dies gibt der Geschichte nochmal einen ganz anderen Zugang und ist um Längen erfrischender ist, als die gewöhnliche Buchaufmachung, die eben typischerweise nur aus Schrift besteht. Ich denke, dass dies vor allem bei den jüngeren Lesern auf großen Zuspruch stoßen wird, denn so ist dies ja genau ihr Zeitgeist.

Als Charakter hat mir Tripp besonders gut gefallen, so ein witziger Typ! Und dabei ganz schön wortgewandt und frech, aber auf ziemlich charmante und intelligente Weise. Ich mochte ihn sofort. Lyla war zu ihm das perfekte Gegenstück und gemeinsam ergaben sie ein harmonisches Zusammenspiel. Es hat ungeheuer viel Spaß gemacht, zu erleben, wie die beiden das Beste aus dem anderen herauskitzelten, ganz egal, wie ihre Mitschüler über diese Art von Freundschaft witzelten. So stellten die beiden sehr schnell fest, dass sie nicht nur die Musik verbindet und sie zwischen herumfladdierenden Gitarrengeschrammel und roboterhaftem Cello-Spielen doch auf einen Nenner kommen und sogar ein gemeinsames Musikprojekt starten, was ihnen schnell den ersten Auftritt vor größerem Publikum beschert. 

Aber es gab auch tiefgehendere Stellen im Buch. So mussten sie beide schon die Erfahrung eines schwerwiegenden Verlusts machen und lernen darüber hinaus, dass man auch manchmal einfach umher schwingen muss, um für sich herauszufinden, was man eigentlich will!

Auch wenn das Cover vielleicht einen anderen Eindruck vermittelt, handelt es sich bei Playlist für Zwei nicht um eine Liebesgeschichte, sondern um das Wachsen einer tiefgehenden Freundschaft zwischen einem ungeraden Jungen und einem vermeindlich perfekten Mädchen. Eine Geschichte die auch den 12+-lern unter uns gefallen wird! Ich fand es super und habe fünf von fünf Sternen gegeben! 

Ich wünsche Euch ein fantastisches Wochenende!

Meine Nagellacksammlung - 3# Ich sehe nur noch Orange!

Einen wunderschönen guten Tag ihr Lieben!
Letzte Woche habe ich Euch unter anderem meinen ersten LE-Lack gezeigt sowie alle anderen Nude- und Cremetöne. Diese Woche soll es um all meine orangefarbenden Lacke geben, von denen ich gar nicht gedacht habe, das es doch SO viele sind! 
Denn im Regal sieht das irgendwie ganz anders aus. Aber das Rumsortieren belehrte mich eines Besseren. Zumal ich viel zu wenig Orange trage. Im Sommer kommt die Farbe ab und an mal zum Einsatz, aber so richtig vorherrschend ist sie nicht. Warum zum Henker habe ich dann so viele Orangetöne? Ich kann es Euch nicht erklären, weiß nun aber, das Orange erstmal für lange Zeit nicht in mein Einkaufskörbchen wandern wird. 
Wie immer sind hier auch wieder viele LE-Lacke dabei, die es so nicht mehr gibt. Wie schön die uma-Lacke sind, viel mir eigentlich auch erst beim Swatchen auf, denn ich habe sie noch nie getragen! Leider waren die Lacke ein Geschenk und die Aufkleber wurden entfernt, sodass ich Euch weder sagen kann, aus welcher LE die Lacke stammen, noch welche Bezeichnung die Farben tragen. Aber rein von der Optik her würde ich vermuten, dass es sich um eine orientalisch angehauchte LE gehandelt haben muss. Vielleicht sind ja aber auch ein paar Kenner unter uns, die es ganz genau wissen ;-) wem uma kein Begriff ist: Diese MakeUp-Marke bekommt ihr zum Beispiel bei real.
Was bleibt sonst zu sagen? Beim Sortieren fiel es mir schon schwer mich für Orange festzulegen, denn wie ihr vielleicht selbst erkennt, gehen viele Lacke schon stark in die Richtung Rot, aber so richtig Rot sind sie eben auch nicht. Aber wenn ich nun dafür wieder Unterkategorien bilden würde, wären wir in 100 Jahren noch nicht fertig, die Nagellacksammlung zu sortieren und dokumentieren! Sagen wir einfach, ich  besitze hier viele shades of orange und gut :-) 

Ansonsten habe ich nun tierisch Bock auf Sommer, Sonne und Sonnenschein! Und welche Farbe verbindet ihr mit Sommer? Schreibt es mir doch in die Kommentare :-)

Ich wünsche Euch noch einen zauberhaften Tag! 

P.S. Nächsten Mittwoch und der Mittwoch darauf wird die Nagellacksammlung nochmals aussetzen, denn es weihnachtet und silvestert ordentlich. Mit der Sammlung geht es dann im neuen Jahr weiter! 

Adventsgepinsel #3 - Christmas Tree & Christmas Lights



Einen wunderschönen 3. Advent ihr Lieben! 
 Wunderbar, dass ihr wieder beim sonntäglichen Adventsgepinsel vorbei schaut! Vor zwei Wochen startete die Aktion mit Schneeflocken (mittlerweile gibt es dazu schon ein Video auf YouTube von der lieben NinniSchockiboks!), letzte Woche pinselten wir gemeinsam Rudolph und auch das kam spitzenmäßig bei Euch an. Vielen lieben Dank an dieser Steller für all die lieben Kommentare, ihr seid super! 
Diese Woche soll es um Weihnachtsbäume und Weihnachtsbeleuchtung gehen, denn wir pinseln heute eben genau diese und ich habe dafür drei Designvorschläge für Euch vorbereitet. Ja, ganz richtig gelesen: DREI! Ich kam gar nicht mehr aus der Pinselei raus und hoffe, dass jeder von Euch das Passende für sich herauspicken kann. 
Ich muss mich leider an dieser Stelle für das miserable Licht entschuldigen, die Winterzeit ist was das angeht wirklich ein Graus. Aber vielleicht gibt es ja ein paar Softbox-Experten unter Euch, die mir ein nicht ganz so teures Beleuchtungs-Set empfehlen können? Ansonsten sind die wichtigsten Schritte aber durchaus zu erkennen ;-) Also lasst uns starten! 
 Ihr kennt das ja bereits: Ihr benutzt einfach das, was Euch  gefällt! Als Basis brauchen wir aber wenigstens einen roten Lack, einen grünen, ganz viel Glitzerlack (denn es soll ja funkeln ohne Ende!) und verschiedene Glitter-Deko-Steinchen. Diese müssen nicht zwingend aus dem Nailart-Bereich sein. Ein gut sortierter Bastelladen hat solche Mini-Glitzer-Dekors für wenig Geld und noch ein Tipp: Tedi oder andere 1€-Läden haben massig Pailetten-Gedöns ;-) Und um die Steinchen anzubringen, brauchen wir noch eine Pinzette! Dann wird gepinselt! 

Ich habe zu Beginn erstmal kurz eine Zeichnung angefertigt. Wie soll das ganze aussehen? Ihr beginnt damit von unten nach oben immer kürzere Striche zu ziehen. Im zweiten Schritt verbindet ihr die Striche mit einem Halbkreis. Dann habe ich mir einzelne Pailetten genommen und sie so angelegt, wie es am Ende aussehen soll. Leider hatte ich keinen goldenen Stern, aber wir sind da ja bekanntlich flexibel ;-) 

Da ich kein sattes Glitzergrün hatte, musste ich mir welches aus verschiedenen Glitzergrüns anmischen. Wenn ihr mischt, macht es einfach auf einem Blatt Papier und jetzt fällt mir gerade auf: 

IHR BRAUCHT UNBEDINGT EINEN DÜNNEN PINSEL!!! 

Ach mensch, das habe ich nun ganz vergessen, auf das Checklisten-Bild zu schreiben. Also: Pinsel, möglichst dünn. Das funktioniert vielleicht auch mit Zahnstochern, einen Versuch ist es wert. Ansonsten bekommt ihr diese Nailart-Pinsel von essence für unter 2€. 

Okay, Schritt 5. Wie ihr seht, habe ich die Nägel bereits mit Rot vorgrundiert. Nun übertragen wir unsere Skizze auf den Nagel. Erst ein langer Strich und nach oben hin (bzw. nach unten) immer kürzere Striche. Die werden dann mit einem Halbkreis verbunden. Mit der Pinzette setzen wir noch die Steinchen so rauf, wie wir es gerne hätten. Achtet dabei darauf, dass Euer Lack noch nicht ganz trocken ist, so könnt ihr die Steinchen besser andrücken und sie "kleben" quasi fest. Noch ein Überlack, denn es soll ja bis nächsten Sonntag halten. Und fertig! 




 Ich habe für das Extra-Glitzer noch einen goldenen Glitterlack benutzt und die restlichen rotlackierten Nägel damit vollgepinselt. Es kann nie genug glitzern ;-)

Ich weiß ja, dass es viele unter Euch gibt, die sich sagen:"Ich kann das nicht, dafür bin ich zu grobmotorisch!" Mal abgesehen davon, dass ihr das bestimmt ganz großartig machen würdet, habe ich mir aber gedacht: Hey, eine Sparversion des Ganzen ist doch auch möglich. Also: TADA! 

Statt der komplizierten Striche und Halbkreise etc. pp. malt ihr Euch auf Euren grundierten Nagel einfach ein Dreieck. Dies malt ihr aus, macht unten noch einen etwas dickeren Strich für den Stamm, verteilt überall Eure Glitzersteinchen, das Sternchen nicht vergessen (denn was wäre ein Weihnachtsbaum ohne Spitze?) uuuuund .... FERTIG! 

So schnell kann ein Weihnachtsbaum fertig gepinselt sein. Und da aller guten Dinge 3 sind und ich dieses Naildesign auf pinterest gefunden und für gut befunden habe, gibt es jetzt noch ein Naildesign für all die Lichterketten-Liebhaber da draußen. Alles was ihr dafür braucht: 
Und auch hier: Einen dünnen Pinsel nicht vergessen! 
Wie immer fertigen wir uns erstmal eine Zeichnung an, wie unsere Lichterkette denn verlaufen soll. Dann setzen wir uns die Steinchen wieder so, wie wir es gerne haben möchten und los geht's! 

Ich habe bereits wieder die Nägel mit einem Gold vorgrundiert und übertrage dann mit dem dünnen Pinsel mein Muster auf den Nagel. Das war auch gar nicht so schwer, trotz Schlaufen und Wellen :-) Dann habe ich die Steinchen mit der Pinzette drauf gesetzt (achtet wieder darauf, dass der Lack noch nicht ganz trocken ist, damit es besser klebt) und das war es auch schon! Wie immer auch hier den Überlack nicht vergessen :-) 

So und ich hoffe, ich habe nun bei so viel Gepinsel auch keinen Schritt vergessen, haha. Hier habt ihr nochmal alle Designs auf einem Blick:
Ich hoffe, Euch haben diese drei Nailart-Ideen gefallen und ich freue mich natürlich wieder sehr auf Eure Kreationen, die ihr mir gerne zusenden dürft! Verratet mir doch in den Kommentaren, welches Design Euch von diesen hier am Besten gefallen hat und wie Euer Weihnachtsbaum in diesem Jahr geschmückt ist :-) 

Habt einen wundervollen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche,