Autumn Calling - Mit uns in den Herbst: Haarpflege


Hallo meine Lieben, 
schön, dass ihr heute wieder bei unserer Herbst-Reihe vorbeischaut. Heute kommt mal wieder ein Beitrag, der für diesen Blog eher untypisch ist, denn ich stelle mein liebstes Haarpflegeprodukt vor. Ganz besonders jetzt im Herbst bei der trockenen Heizungsluft, dem Regenwetter und der generell vorherrschenden Kälte wird es wieder sehr häufig zum Einsatz kommen: das Öl Magique von L´Oréal Paris.

Lange Haare können Fluch und Segen zugleich sein. Lange Haare sind der Inbegriff von Fraulichkeit und frisurentechnisch vor allem sehr vielseitig handzuhaben. Lange Haare sind aber auch lang und länger, besonders widerspenstig, knotenanfällig und wenn die Haarpracht nicht einfach nur so runterhängen soll, bedarf es eine Menge Pflege. Niggie hat schon vor einiger Zeit mal eine Checkliste verfasst, die sich für ihre Haarpracht bewährt hat. Gerade das regelmäßige Haareschneiden und eine langanhaltene Waschroutine sind das A und O. Das tägliche Anwenden des Glätteisens sollte in der Tat vermieden werden, das macht auf die Dauer kein Haar mit. Aber manchmal ist es wirklich zum Haare raufen. 
Ich selbst habe zwar sehr feines und eigentlich auch glattes Haar, aber gerade die Längen lassen sich vor allem in der kälteren Jahreszeit überhaupt nicht bändigen. Da sind sie trocken ohne Ende, fliegen wild umher und fühlen sich an wie ein abgeschruppter Besen. Das liegt dann nichtmal daran, dass meine Haare kaputt wären. Das sind sie nicht, alle acht Wochen kommt die Schere und ein leichter Spliss kündigt sich auch erst in der 7. Woche an. Ich habe von Natur aus eine strubbelige Haarstruktur - eigentlich nur zu bändigen mit viel Fönhitze. 

Im Herbst und im Winter bekommen die Haare dann ein bisschen extra Pflege für die Längen, zum Beispiel die Kuren von Swiss-O-Par mit Pferdemark oder Kokosnussöl. Aber manchmal muss es unter der Dusche auch mal schnell gehen, da kannste nicht noch ewig in der Duschwanne stehen und eine Kur einziehen lassen. Und seit einigen Jahren sind Haaröle ja Hoch im Kurs. So brachte vor etwa zwei Jahren auch  L´Oréal Paris das Öl Magique raus. Erstmal nur in der Variante für alle Haartypen und aus Neugier durfte dies dann auch bei mir einziehen.
Die Testzeit betrug ohne Mist jetzt, ein ganzes Jahr. In einem Fläschchen sind 100ml drinn und ich habe das Öl nahezu jeden Tag benutzt. Die Anwendung ist ganz easy. Im trockenem Haar einfach 1-2 Pumpstöße (bei meiner Haarlänge brauche ich nun eher 2-3) in die Hand geben in den Längen verteilen, kurz einziehen lassen, durchkämmen, fertig! Das war es wirklich schon. Das Haar ist glatter, weicher, weniger strubbelig und riecht auch noch sehr gut. Das Produkt ist zudem äußerst ergiebig (hallo? Ich sage nur EIN JAHR) und nicht fettend, allerdings preislich zwischen 6€ bis 9€ nicht das günstigste Haaröl in der Drogerielandschaft.


Wer dann doch mal mehr Zeit hat, kann das Öl auch unter der Dusche als Haarkur anwenden oder auch als Hitzeschutz, wenn es dann doch einmal nicht ohne den Fön geht. Die erste Variante habe ich öfters ausprobiert, die letztere eher weniger, weil ich nach wie vor auf unnötige Hitze verzichte. Aber dennoch schön zu wissen, dass man sich einen Allrounder zugelegt hat.
So machte ich das Fläschchen also bis letztes Jahr leer und war dann ganz begeistert, als ich im Drogeriemarkt stand und es mittlerweile das Öl Magique für verschiedene Haartypen gibt. Ich kaufte dann das Haaröl mit Sprühkopf, denn das wäre extra für feines Haar, außerdem roch es noch viel besser als das normale Öl Magique ohnehin schon.

Leider bin ich von diesem Öl eher weniger überzeugt. Zwar ist die Ergiebigkeit wieder großartig, der Duft auch, aber leider ist das eigentlich nicht-fettende Haaröl für feines Haar (und ganz besonders für MEIN Haar) ohne Ende fettend. Deshalb musste es nicht gleich im Mülleimer landen, ich habe es dann als Kur unter der Dusche benutzt (und benutze es immernoch), aber so richtig glücklich war ich damit nun nicht. Also zurück zu Altbewährtem, das Öl Magique für alle Haartypen.
Es ist nach wie vor für meine Haarpracht ein richtiger Bändiger und auch eine Freundin von mir hat sich dieses Haaröl gekauft, allerdings für trockenes Haar. Sie benutzt es jetzt etwa seit einem Monat und ist sehr zufrieden, denn ihre Haare sind tatsächlich sehr trocken und sutschen das Haaröl richtig auf, ohne zu fetten. Bei ihr kommt das Öl auch eher zu einem regelmäßigem Einsatz: nach dem Haare waschen, dann auch als Pflege für Zwischendurch oder für viel Glanz mal als Kur über Nacht. Auch ihr gefällt vor allem der Duft und dass das Haar nach Anwendung viel gepflegter und glänzender aussieht.
Letztlich müsst ihr selbst schauen, ob Euch dieses Haaröl anspricht und welche Variante ihr Euch bei Gefallen zulegen wollt. Mir hilft es für meine langen Zotteln in jedem Fall Tag für Tag und im Herbst und in der Winterzeit ganz besonders. Wer auf silikonarme Produkte viel Wert legt, ist hiermit wahrscheinlich weniger gut beraten. Für alle anderen hoffe ich jedoch, dass dies ein wertvoller Tipp in Sachen "Pflege" war. 

Wie pflegt ihr Eure Haarpracht in Herbst und Winter? Habt ihr noch andere Tipps und Tricks für widerspenstiges Haar? Nutzt ihr Haaröle? Was könnt ihr empfehlen? Schreibt es in die Kommentare! 

Und was für Pflegetipps geben die anderen beiden? 
Bei Niggie geht es diese Woche um die Pflege bei trockener Haut und Michie zeigt Euch ihre abendliche Gesichtspflege! Schaut also auch da mal vorbei und hinterlasst unbedingt ein Feedback :)

Und nächste Woche? 
Da erwarten Euch spannende Buch-, Serien-, und Filmtitel ;)

Kommentare

  1. Huhu :)
    Ich hab mir letztens auch ein Haaröl von Loreal zugelegt. Das ist aber aus der Ever Pure Serie und leider ein "trockenes" Öl, mit dem ich noch nicht ganz klar komme.
    Vor dem Öl-Magique war ich auch schon gestanden, vielleicht schau ich's mir doch nochmal genauer an.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anna :),

      das aus der Ever Pure-Reihe habe ich bisher noch nicht entdeckt, aber grundsätzlich ist es, wie ich bereits schon schrieb, kein Grund das Produkt in die letzte Ecke des Regalbretts zu stellen, auch wenn es natürlich auf dem ersten Blick ein kleiner Fehlkauf war. Wenn dir das Produkt im trockenen Haar nicht "nahrhaft" fenug ist, probiere es einfach als Spülung noch während des Waschens aus (natürlich nur in den Längen) oder wenn deine Haare handtuchtrocken sind. Vielleicht funktioniert es dann besser!

      Ganz liebe Grüße und vielen lieben Dank für deinen Kommentar,
      maaraavillosa <3

      Löschen
  2. Haaröl benutzte ich auch immer. Ich benutze derzeit das Wunderöl von Garnier und bin sehr zufrieden.
    Außerdem föhne ich NIE - das trocknet nur die Spitzen aus.
    Aufpassen muss man vor allem mit Heizungsluft. Am besten lieber die Heizung nur gering an und in eine Decke eimummeln - ist perfekt für Haut und Haar. Doch gerade im Herbst und Frühjahr gehen Haare gerne aus, da benutze ich ab und an zusätzlich Plantur 21 und mache eine Quarkpackung (1 Ei, 1 Pckg Quark, 2 TL flüssigen Honig und einen Spitzer Olivenöl).

    Was man nicht alles für die Mähne macht, oder? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Heizzeit stelle ich immer eine Schüssel voll Wasser auf die Heizung (alternativ dazu gibt es auch so richtige Gehänge dafür :D), das hilft schonmal generell die Luftfeuchtigkeit ein wenig anzuheben. Das mit der Quarkkur ist ein super Tipp! Danke dir! :)

      Wobei deine Mähne noch länger ist als meine :D

      Daaaanke für deinen Kommentar <3

      Löschen
  3. Sehr schöner Post!
    Ich benützte immer Haaröle und mache mir aus Olivenöl Haarkuren! Was ich auch ziemlich wichtig finde, sind Tiefenreinigungsshampoos, die mal so alle Rückstände aus dem Haar entfernen :)
    Liebe Grüße
    TheLebasi
    http://thelebasiblog.blogspot.de

    Wäre lieb, wenn du mal auf meiner Facebookseite vorbeischaust und ein 'Gefällt mir' dalässt :)
    https://www.facebook.com/pages/TheLebasi/757540497625007?ref=ts&fref=ts

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe TheLebasi,

      ja, Tiefenreinigungsshampoos habe ich auch benutzt, zum Beispiel das von Balea! Kostet nicht so viel, hält dafür aber was es verspricht! Aber gut, dass auch du nochmal darauf zu sprechen kommst :)

      Vielen lieben dank für deinen Kommentar und ganz liebe Grüße,
      maaraavillosa <3

      Löschen
  4. Richtig schöner post Patta :D.

    Ich selbst benutze auch IMMER Haaröl, einfach ein heiliger Gral :D
    Zur Zeit benutze ich das von Schauma, werde aber definitiv mal deins austesten :D

    wundervoll <3 :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das von Schauma kenne ich noch gar nicht, das von Fructis und Glisskur etc hingegen schon. Muss da nochmal schauen :)

      Küsschen <3

      Löschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top