"Komm schon und tanz mit mir!" Ein paar Worte zum Open Air mit Bosse in Jena

Hallo meine Lieben! 
Vergangenen Freitag durfte ich einem großartigen und wunderbaren Konzert beiwohnen. Anlässlich der Kulturarena 2014 in Jena (da wo Friedrich Schiller mal studiert hat ;-)!) stattete der Musiker Bosse dem kleinen Städchen zu einem tollen, restlos ausverkauften!, Open Air am Theater Vorplatz einen Besuch ab. Bosse könnte jedem ein Begriff sein, denn im Radio läuft er seit Schönste Zeit (VÖ 15. Februar 2013) wirklich rauf und runter. Sein Album Kraniche (VÖ 8. März 2013) stürmte im Nu die Top Ten der Media Control Charts. Ich habe den Axel, oder wie sie ihn alle liebevoll Aki nennen, bereits im Jahr 2006 zu einem Festival in Hamburg gesehen. Man könnte sagen, dass er zu dem Zeitpunkt noch ein kleines Licht am Popstern-Himmel war, aber deshalb nicht weniger gut! 
Mittlerweile ist das schon 8 Jahre her und nicht nur Bosse hat eine beachtliche Entwicklung vollzogen, sondern auch seine Songs. Er kann sich nun ganz selbstbewusst in die Creme de la Creme des deutschen Pop einreihen, ohne dabei aber auch nur einen Hauch von Arroganz oder Hochmut auszustrahlen. Meine Herren, ist der Kerl eine sympathische Musikersau!
Das Open Air war kurzum in einem Wort einfach nur wunderbarst. Alleine die Location ist ein kleines Träumchen - solltet ihr also mal die Gelegenheit haben, eine Veranstaltung unter freien Himmel im Theater Jena zu besuchen, nutzt sie!
Musikalisch eingestimmt wurden wir von Valentine und Jonas, die nicht nur bei Bosse in der Live-Band aktiv sind, sondern auch ein Soloprojekt am Laufen haben. Ein schönes Stimmchen hat sie jedenfalls, die Valentine und bei Gefallen könnt ihr Euch ihre erste Single "Wild Heart" kostenlos auf ihrer Website herunterladen (Daumen hoch dafür!).
Axel genoss währenddessen ein kühles Blondes neben der Bühne und widmete sich seinen großen und auch kleinen Fans. Pünktlich um Acht begann dann die Show. Die Gäste wurden mit einem kunterbunten Mix aus 10 Jahren Bosse-Musik verwöhnt, zwischendurch wurden immer wieder lustige Anekdoten aus einem Jahrzehnt Bandgeschichte erzählt (ich sage nur "Spritzkringel"!). Scheinbar war das Jenaer Publikum so umwerfend, dass der gute Aki sich auch den ein oder anderen Textpatzer leistete ("Die erste Reihe kennt meine Liedtexte besser als ich!"). Aber genau das machte den charismatischen Hemkenroder so authentisch. Nix Perfektion und Robotergehabe, wie es ja heutzutage nicht gerade unüblich ist. Apropos Roboter, da gibt es auch einen klasse Song zu!
Mein Highlight (und sicher auch das vieler anderer Gäste) war übrigens der Moment, als Axel durch das Publikum spazierte, einige Zuschauer umarmte, mit ihnen sang und tanzte. So viel Nähe zum Publikum erlebt man selten. Einfach nur klasse! 
Es gab keinen Moment auf der Bühne, wo Bosse nicht sein bestes gab. Nach etwa einer halben Stunde war seine Kleidung triefend nass geschwitzt und trotzdem war kein Stillstand in Sicht. Und dieses aufgeladene Gefühl übertrug sich auch auf das Publikum - da stand auch keiner still, auch nicht auf den Tribünen. 

Ein rundum gelungenes Konzert, in einer tollen Location, mit guter Musik, die es verdient, gehört zu werden! 

P.S. Auf Instagram habe ich auch ein paar Videoaufnahmen gemacht! 

P.S.S. Sämtliche Fotos wurden mit der Nikon Coolpix S6400 gemacht.

Kommentare:

  1. Ohhh Bosse ist ein unglaublich sympathischer Kerl! Ich durfte ihn ganz persönlich kennen lernen. Auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt lief er ganz ungehemmt auf dem Geländer herum und aß seine Bratwurst :D Das konnten wir uns natürlich nicht nehmen lassen. In kleiner Runde standen wir bestimmt ne halbe Stunde zusammen und haben über Musik und Gott und die Welt gesprochen.
    Wirklich super mega sympatisch!
    Deine Bilder sind auch klasse geworden :)
    Ich schau auf jeden Fall jetzt öfter vorbei. Gefällt mir richtig gut!

    Ganz liebe Grüße
    Maribel von
    Maribel Skywalker - Musik & Lifestyle Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maribel,

      ich bin gerade ja schon ein bisschen neidisch auf dich! Aber natürlich im positiven Sinne :) Ich finde es immer schön, wenn auch die großen Künstler vollkommen normal benehmen und nicht so überheblich wirken, nur weil sie einen großen Bekanntheitsgrad haben. Und das mit der Bratwurst macht ihn gleich noch sympathischer, da muss ich gerade schon ein bisschen schmunzeln! :)

      Star Wars-Fans sind immer willkommen und es freut mich wenn dir mein Blog gefällt :)

      Liebste Grüße,
      maaraavillosa <3

      Löschen