Lesemonat Juli 2014



Hallo meine Lieben! 
Trotz der Prüfungsphase habe ich es geschafft, einige Bücher zu lesen. Insgesamt waren es vier, und mal abgesehen von Kerstin Gier's Smaragdgrün, waren die Bücher allesamt äußerst dünn. Einerseits ist dies gut, denn so bin ich, was meine goodreads Reading Challenge 2014 angeht, zwei Bücher im Vorsprung. Andererseits habe ich nun wirklich alles "dünne" aus meinem Buchregal weggelesen und ich höre die dickeren Schmöcker schön nach mir rufen. Aber ab dem 5. August geht es los und dann werde ich versuchen, mich auch ein bisschen mehr an mein TBR (to be read) halten. Ich habe vielleicht auch eine Lesewoche geplant, mal schauen!
 Im Juni hatte ich ja gesagt, dass ich uuuuuuuuu...nbedingt Band zwei der Silber-Trilogie von Kerstin Gier lesen wollte. Ja nichts ist..., auch Giovanna Fletcher's You're The One That I Want schiebe ich mit in den August. Schuld ist meine Mitbewohnerin, beziehungsweise ihr verlockendes Bücherregal (Küsschen!). Ich griff dann lediglich nach Roald Dahl's Matilda. Die anderen zwei Bücher waren vollkommen außer der Reihe. Da seht ihr mal, dass bei mir nichtmal vage ausgedrückte Leselisten was bringen. Ich lese das, was mir gerade in die Hände fällt und sich für den jeweiligen Lesekontext anbietet. In diesem Monat musste alles ganz ganz kurz sein.

Aber nun mal kurz zur Statistik. Ich habe insgesamt vier Bücher gelesen, zusammengefasst also 1136 Seiten, was pro Tag etwa 36 Seiten ausmacht. 
Gelesen habe ich Anfang Juli ein Sachbuch über Kindesmisshandlung: Michael Tsokos und Saskia Guddat Deutschland misshandelt seine Kinder. Tsokos ist sicherlich vielen ein Begriff, da er zu den bekanntesten deutschen Rechtsmedizinern gehört und zudem Sebastian Fitzek für sein Buch Abgeschnitten nicht nur als fachkundiger Rechtsmediziner, sondern auch als Co-Autor unterstützt hat. Ich habe das Buch nicht wegen meines Studiums gelesen, sondern aus purem Interesse und muss sagen, dass die Fälle, die dort beschrieben worden sind, wirklich unter die Haut gehen. Besonders gut gefallen hat mir, dass sich die Autoren, auch wenn es sich hier um ein Sachbuch handelt, nicht etwa an Fachkundige richten, sondern an die Gesellschaft direkt und sie geben im langen Fazit darüber hinaus durchaus umsetzbare Reformvorschläge, um Kindesmisshandlung entgegen zu wirken. Für Zartbesaitete ist das Buch nichts, die Autoren nehmen kein Blatt vor dem Mund und steigen gleich ab Seite 1 voll in die Thematik ein. Diese Art von Provokation ist natürlich so gewollt, denn wenn dieses Buch etwas will, dann ist es wachrütteln! Mir hat das Buch wirklich gut gefallen - es gab vier Sterne.

Danach habe ich mich an mein TBR gehalten und Smaragdgrün von Kerstin Gier und somit auch die Edelstein-Trilogie beendet. Ich fand auch dieses Buch der Reihe unglaublich spitze( fünf Sterne!) und bin nun schon ein wenig traurig, dass es vorbei ist. Aber ich freue mich schon sehr auf den Kinostart von Saphierblau! Wer guckt ihn?

Danach habe ich von Jan Weiler Pubertier gelesen. Jan Weiler ist vielen sicherlich durch das Buch und den Film Maria, ihm schmeckt's nicht ein Begriff. Pubertier ist hingegen eine Sammlung seiner Kolumnen, die die Pubertät seiner Tochter zum Thema haben - dem Pubertier. Ich fand es unheimlich komisch, zumal man sich in vielen Geschichten auch irgendwie selbst zu pubertierenden Zeiten wiederfindet (zum Beispiel bei der Verhandlung um das Taschengeld). Einziges Manko ist bei 128 Seiten aber wirklich der Preis. Denn 12€ sind meiner Meinung nach sehr überteuert. Deshalb gab es von mir nur vier Sterne.

Den Abschluss machte von Roald Dahl (und da hielt ich mich wieder an mein TBR) Matilda. Ich liebe diese Geschichte und ein bisschen mehr Süße werden meiner Meinung nach durch die tollen Illustrationen gegeben. Ein Buch nicht nur für Kinder, wie ich finde. Und der gleichnamige Film ist auch nur immer wieder zu empfehlen (haben wir nicht alle noch schreckliche Angst vor Fräulein Knüppelkuh?)! Es gab fünf von fünf Sternen! 

Was habt ihr im Monat Juli so gelesen? Wie schaut Eure Statistik aus und was wollt ihr im August lesen? Gibt es Neuerscheinungen, die man im Blick haben sollte?

Ich freue mich wahnsinnig auf den August, weil ich da endlich wieder ausgiebig Zeit zum Schmöckern haben werde. Und da werde ich nun aber wirklich Silber - Das zweite Buch der Träume lesen! Wirklich!!! 
Dann habe ich bei meinem wöchentlichen Schaufenstershopping feststellen müssen, dass Max Bentow ja tatsächlich ein neues Buch herausgebracht hat: Das Hexemädchen - der vierte Fall für Nils Trojan! Ich finde Max Bentow wirklich klasse (wer auf Tod und Verderben steht, sollte sich seine Bücher unbedingt mal ansehen, die sind allesamt super!) und ich freue mich schon wahnsinnigst auf diesen neuen Thriller. 
Ich wünsche Euch einen sonnigen Freitag und einen super Start ins Wochenende!  

Kommentare:

  1. Schöner Lesemonat :)

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar und ganz liebe Grüße :)

      maaraavillosa <3

      Löschen
  2. Ich freu mich wahnsinnig auf den Film ;)
    Die Edelsteintrilogie ist auch echt schön. Das Pubertier ist noch auf meiner WuLi - muss ich mir demnächst mal näher ansehen.

    Liebe Grüße,
    Inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuuuuuu :)

      Jaaaa, der Film wird mega :D

      Daaaaanke für deinen Kommentar meine Liebe, besitos :-*

      Löschen
  3. Haha, gern geschehen!! :-*

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir bringen Leselisten auch nichts XD
    Ich entscheide dazu zu spontan was ich als nächstes lesen will. Außerdem kommen dann immer wieder neue Büchr dazu und wollen auch gelesen werden ;)

    Ich hab die Edelsteintrilogie nicht gelesen allerdings hat mich der Film zu "Rubinrot" irgendwie gar nicht überzeugt. Aber "Saphierblau" wird bessern, ich durfte schon ein Preview gucken :)
    Darum bin ich am überlegen, ob ich mir die Bücher nicht doch vornehme ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallooooo Nina :)
      Ich denke eben auch, dass man sich, wenn man so eine Leseliste macht, ja auch in diesem Moment in einer ganz anderen Leselaune befindet und sich diese dann ja auch im Verlauf des Monats ändert. Von daher sehe ich das auch eher locker, und wenn ein Buch dann mal mehrere Wochen da liegt, oder sogar Monate, dann soll das vielleicht auch einfach so sein :)

      Na dann bin ich ja mal gespannt. Ich finde, dass "Rubinrot" halt ein guter Mädchenfilm ist, den man ohne große Erwartungen gucken sollte. Die Bücher hingegen sind schon ziemlich toll :) Die Charaktere wachsen einem sehr schnell ans Herz, fand ich. Also meine Empfehlung für die Bücher hast du! :)

      Daaaaanke für deinen Kommentar und allerliebste Grüße <3

      Löschen
  5. Das Pubertier möchte ich auch gern mal lesen. Ich mag solche witzigen Bücher über Kinder, Jugendliche und Gesellschaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das deckt das "Pubertier" in jedem Fall ab :)

      Löschen
  6. Hahaha! Meine Mutter hat das Pubertier gelesen und mir immer wieder Passagen daraus vorgelesen. Ich konnte nicht mehr vor Lachen und hab es somit dann auch gleich selbst gelesen :D Nicht nur, dass man gewisse Sachen von sich wiedererkennt, selbst wenn nicht, man kann es sich alles so gut vorstellen.
    Und wie ist das so schön, die witzigsten Sachen sind halt immer die, die wahr sind :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maribel (wenn das dein echter Name ist, dann ist es ein sehr schöner :)),

      wie du schon selbst sagtest, sind es gerade diese alltäglichen Dinge, eben völlig aus dem Leben gegriffen, die das ganze so wunderbar komisch machten. Besonders gut fand ich die typische Diskussion um's Taschengeld aber auch die Geschichte um's Babysitting :D

      Meine Mitbewohnerin hat noch "Mein Leben als Mensch" bei sich liegen, das werde ich mir dann wohl auch demnächst mal greifen :)

      Vieeeeelen lieben Dank für deinen Kommentar und beste Grüße,
      maaraavillosa <3

      Löschen