Ein paar Worte zu... Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Buch & Film)

Hallo meine Lieben,
am Titelbild und auch in der Überschrift könnt ihr schon erkennen, um was es im Folgenden gehen wird. Ich und meine Mädels waren gestern in Das Schicksal ist ein mieser Verräter, der gleichnamigen Buchverfilmung von John Green. Ich gebe mein Bestes, alle jene NICHT zu spoilern, die weder Buch noch den Film gesehen haben.

Worum geht's?
Hazel Grace lebt seit ihrem 13. Lebensjahr mit der Diagnose Krebs. Geheilt werden kann sie nicht. Sämtliche Therapie-Maßnahmen, die unternommen werden, dienen nur dem Zweck ihr noch ein kleines bisschen mehr Lebenszeit zu schenken. Ihren Eltern zu Liebe besucht sie eine jugendliche Selbsthilfegruppe, wo sie eines Tages Augustus Waters, von allen Gus genannt, kennen lernt. Durch den Krebs verlor er eines seiner Beine, ist aber auf dem Weg der Besserung. Und egal wie sehr Hazel versucht, sich seinem Charme zu entziehen, schafft es Gus, sich sowohl leise als auch laut in ihr Herz zu schleichen ....

Wie war's?
Ich möchte an dieser Stelle keine Vergleiche zwischen Buch und Film machen: ob nun die Geschichte genauso übernommen wurde, welche Filmfehler es gab und das ganze Blabla. Denn das würde keines dieser Medien in irgendeiner Weise gerecht werden und ich finde es auch ein bischen unpassend. Ich werde nur meine Lese- und Seheindrücke runterschreiben und wie ich sowohl Buch als auch Film empfand.

John Green's Das Schicksal ist ein mieser Verräter war für mich nicht nur irgendein trauriges Krebsbuch. Natürlich gab es Passagen, die mich als Leser zum Nachdenken brachten, Passagen in denen ich wie ein Schlosshund geweint habe. Aber ebenso gab es Textstellen, die nur so vor Sarkasmus strotzten und mich unweigerlich zum Lachen brachten - trotz der schweren Thematik, denn diese zogen die Protagonisten an vielen Stellen selbst durch den Kakao! Auch wenn das Leben dieser Jugendlichen durch den Krebs bestimmt und ein Stück weit auch vorgegeben ist, darf man nicht vergessen, dass sie ja dennoch Jugendliche wie alle anderen auch sind. Jugendliche mit denselben Problemen: die erste große Liebe erfahren und von ihr zurück gewiesen werden. Träume träumen. Wünsche haben, sich Wünsche erfüllen und sie erleben wollen. Leben!

Und das hat John Green meiner Meinung nach ganz großartig umgesetzt, vor allem weil dieses Buch ohne die ganzen typischen Klischees auskommt. Weil es einfach ehrlich ist. Knallhart! Der Film ist bei dieser ganzen Thematik das i-Tüpfelchen. Auch hier wird auf Hollywood verzichtet. Da hat einfach alles gestimmt: die Schauspieler waren herausragend, der Soundtrack passend gewählt, die ganze Aufmachung des Films war einfach aber dennoch auffällig. Und wir haben so viel geweint. Eigentlich den ganzen Film über.

Der Film hat die EINS mit Sternchen ohne Frage verdient. Allerdings solltet ihr Euch bewusst sein, dass der Film genauso, wenn nicht sogar noch verstärker, wirkt, wie das Buch. 126 Minuten Achterbahnfahrt der Emotionen, also packt Euch auf jeden Fall eine Taschentuchbox ein. Ihr werdet sie definitiv brauchen!

Nicht nur eine Buch- sondern auch eine Filmempfehlung, mit sehr viel Nachhall.

Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es? Werdet ihr Euch den Film ansehen? Und wenn ihr den Film gesehen habt, wie fandet ihr diesen?

Kommentare

  1. Ich habe das Buch gelesen und mochte es gern. Für mich sind aber die Schauspieler der Hauptfiguren optisch so weit weg von meinen Vorstellen, wie es nur möglich ist. Das mögen wirklich gute Schauspieler sein, aber für mich wird dieser Film nie funktionieren können, weil ich das nie mit der Geschichte verbinden kann. Denn abgesehen davon, dass die beiden für mich völlig anders aussahen, wirkt niemand von den Darstellern auch nur annähernd wie krebskrank und kurz vor tot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym ;)

      Naja, dass mancher sich an den Schauspielern stört kann ich schon nachvollziehen. Es ist ja oft so, dass man sich bestimmte Personen oder Orte gänzlich anders vorgestellt hat.

      Aber den Aspekt, dass die Schauspieler nicht krank genug aussahen, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Die Thematik ist so oder so schon so hart und ich denke, dass der Film nicht auch noch mit dem authentischen Bild eines Krebskranken daher kommen muss, damit der Zuschauer noch mehr Empathie entwickeln muss :/ ich könnte mir vorstellen, dass dies vor allem für Jüngere eine verstörende Wirkung erzielen würde.

      Vielen Dank für deinen Kommentar und liebste Grüße,
      maaraavillosa

      Löschen
    2. Hallo,

      Zum Thema "nicht krank genug aussehen" habe ich hier genau das richtige Video für dich:
      https://vimeo.com/6847284
      Die junge Frau hieß Eva Markvoort und litt an Mukoviszidose. Zum Zeitpunkt des Videos hatte sie noch 18% Lungenkapazität und ist somit in einer vergleichbaren Situation wie Hazel. Und genau dieses "krank aussehen" ist ihr Problem. Sie sieht nicht krank aus und erklärt das in dem Video auch sehr gut.
      Ich weiß nicht wie viel Kontakt du schon mit Menschen hattest die Krebs haben, aber aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Nicht alle sehen krank aus auch wenn sie es sind.

      Löschen
    3. Hallo,
      ich bin der Meinung man sollte generell davon absehen Buch und Film zu vergleichen, da es sich nun mal um gänzlich unterschiedliche Medien handelt. Es geht mir oft so, dass ich mir Figuren anders vorgestellt habe. Das ist nun Mal der Vorteil des Buches. Filme zeigen nun mal nur eine Darstellung, aber das muss ja nichts schlechtes sein.
      Ich kann den Film nur empfehlen. Und zu dem "krank aussehen" kann ich Karo nur recht geben. Selbst Menschen, die kurz vor dem Tod stehen sehen manchmal noch kern gesund aus. Sonst würde es ja keine überraschenden krankheitsbedingten Tode geben. Und ich bin der Meinung, dass man an den Stellen, wo es kritisch war, es den Schauspielern angesehen hat, weil sie so zurecht gemacht wurden.
      Anonym, ich kann deinem Kommentar leider nicht entnehmen, ob du im Kino warst, ABER gib dem Film doch erstmal eine Chance und urteile dann!

      Liebste Grüße

      Löschen
  2. oh man das klingt wieder nach einem Schnulzenfilm, der genau meins sein könnte :)
    Schöne Zusammenfassung und vielen Dank für deinen lieben Kommentar.

    Liebe Grüße,
    Fio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fio,

      bin gespannt wie du ihn finden wirst :)

      Liebste Grüße und kein Problem!

      maaraavillosa

      Löschen
  3. Ich liebe dieses Buch und diesen Film einfach. Er ist einfach so verdammt ehrlich. Ich liebe es...
    Film ist so gut wie perfekt, nur dass mir die Passage im Einkaufszentrum und die Passage wo sie die schaukel verkaufen aus dem buch fehlt.
    Wurde der Film in der deutschen Version eigentlich nochmal im Gegensatz zu der originalen Version gekürzt??? Würde mich sehr über eine Antwort freuen...
    Okay? Okay...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym :D
      Freut mich zu hören, dass du diesen Film genauso sehr magst, wie ich :)
      Ich habe letzten Sonntag den Film nochmal auf Englisch gesehen und kann dich beruhigen: beide Fassungen sind mal abgesehen von der Synchronisation gleich und auch nicht gekürzt!

      Liebste Grüße und vielen Dank für deinen Kommentar,
      maaraavillosa <3

      Löschen
  4. Super review! Hab das Buch letztes Jahr gelesen (sogar in englisch) und den Film letzten Donnerstag geschaut und bin wirklich zufrieden mit der Umsetzung! Fand das Buch echt wunderbar und traurig und den Film ebenso :) und das obwohl ich lieber Thriller und Action-Komödie anschaue! :D

    Liebste grüße <3
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasmin,

      ich werde mir das Buch nochmal auf Englisch holen und bald mal wieder einen re-read machen, aber vorher gehe ich nochmal mit meinen Freund in den Film, 2x reicht einfach noch nicht :D

      Thriller sind auch sehr mein Ding, aber es geht doch nichts über ein gutes ernsteres Jugendbuch :)

      Vieeeeelen lieben Dank für deinen Kommentar und liebste Grüße,
      maaraavillosa

      Löschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top