Ein paar Worte zu: Sebastian Fitzek "Noah"


Hallo meine Lieben! 
Diejenigen, die schon etwas länger bei mir mitlesen wissen: Ich schreibe keine Rezensionen. Wenn mir ein Buch gefallen hat, dann erwähne ich das meistens beiläufig in den jeweiligen Lesemonaten. Doch irgendwie muss ich nun doch mal ein paar Worte zum neuen Fitzek-Roman Noah aufschreiben. Mir käme es irgendwie falsch vor, dies nicht zu tun. Da ich das Geschriebene hier aber auch nicht für eine Rezension halte, nenne ich das ganze Ein paar Worte zu:... Keine Sorge, hier wird nicht gespoilert!

Um was geht es? Die Geschichte spielt zu irgendeiner Zeit. Doch der aufmerksame Leser wird erkennen, dass es auf jeden Fall in einer nicht sehr weit entfernten Zukunft spielen muss.
Ein Mann wacht in Berlin auf, ohne sich daran zu erinnern, wer er ist, warum er sich gerade in Berlin aufhält und weshalb "Noah" auf seiner Hand tättowiert ist. Er klammert sich zunächst an dieses einzige Merkmal und nimmt an, dass dies sein Name sei. 
Die Reise auf der Suche nach seiner wahren Identität beginnt in Berlin und zieht sich über den gesamten Erdball, denn nicht nur Noah's Leben ist bedroht, sondern auch das der Weltbevölkerung.

Weshalb ist dieser Roman eines meiner Jahreshighlights 2014?
Ich habe bisher alle Bücher von Fitzek verschlungen. Mein liebstes Buchgenre, neben der Jugendliteratur, sind Thriller und ich bin der Meinung, dass  im deutschen Raum es keiner so gut versteht, dem Lesern schlaflose Nächte zu bereiten, wie eben Fitzek! Seine Romane sind von der ersten Seite bis zur letzten durchweg spannend, logisch und intelligent geschrieben. Fitzek's Ratschläge wie "Lassen Sie sich Zeit beim Lesen" ignorieren ich und viele andere Leser gekonnt! Jedes Ende seiner Romane überrascht und verstört mich zugleich. Der neue Fitzek setzt nun aber noch einen drauf: Er regt zum Nachdenken an. Nicht nur direkt nach dem Beenden des Buches. Sondern noch Tage und Wochen später!

Darüber hinaus hat Fitzek mit Noah gezeigt, dass sein Talent nicht nur bei der Beschreibung von grausamen Morden, Psychopathen und gerichtsmedizinischen Vorgängen liegt, sondern dass er sich auch der "Problemliteratur" (ich nenne das jetzt mal so!) hinwenden kann, ähnlich wie Dan Brown (nur als Beispiel), und die Leserschaft auch mit diesem Können überzeugt! Ja, ich bin sogar der Meinung, dass Fitzek einen Roman geschrieben hat, der mir persönlich von all seinen Büchern bisher am besten gefallen hat und dieser noch ein bisschen besser ist als alle Dan Brown - Thriller.

Wer nun aber denkt, dass ich Fitzek hier in den Himmel lobe und wirklich alles an diesem Roman perfekt war, den muss ich an dieser Stelle leider enttäuschen.
Ich habe dem Buch zwar 5 von 5 Sternen bei goodreads verliehen und ich denke auch nach wie vor, dass es zu meinen Jahreshighlights 2014 zählt. Dennoch missfiel mir der Charakter der Celine sehr.
Da ich niemanden spoilern will, gehe ich nicht auf weitere Details ein, aber meiner Meinung nach, war dieser Charakter, neben Noah und Oscar nicht wirklich ausgereift. Was sagen andere dazu, die Noah schon beendet haben?

Und generell würde mich interessieren, ob ihr Noah schon gelesen habt, und wie Eure Meinung zum Buch ist oder ob ihr noch vor habt es zu lesen? Ihr könnt mir auch gerne Eure Meinung und Rezensionen in die Kommentare verlinken!

Ansonsten bleibt mir nichts anderes zu sagen als: Kauft Euch dieses Buch, es lohnt sich wirklich!

Kommentare

  1. Toller Post!
    Ich liebe Fitzek und seine Bücher total...Noah hab ich mir noch nicht geholt, werde es aber noch machen:-)
    Hört sich ja richtig toll an...
    Lg
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      dann hoffe ich, dass Dir "Noah genauso gut gefällt, wie uns vielen anderen auch! Viel Spaß beim Lesen und vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar :)

      Beste Grüße,
      maaraavillosa

      Löschen

All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top