Erfurter Oktoberfest - Impressionen


Auch dieses Jahr findet wieder das Erfurter Oktoberfest statt, ein kleiner aber feiner Rummel in der historischen Innenstadt, direkt vor dem Erfurter Dom. Deshalb heute ein paar Impressionen vom gestrigen Abend, das Wetter war nämlich TOP! 


*alle Fotos wurden mit der Nikon D3200 gemacht
 ©maaraavillosa
0

Kerstin Gier "Silber" - Erfurter Herbstlese


Am Dienstag, den 17. September 2013, war ich mit meinem Freund anlässlich der Erfurter Herbstlese bei Kerstin Gier. Diese stellte nämlich im Evangelischen Ratsgymnasium ihr neuestes Buch Silber vor.

Es war eine super Lesung. Kerstin Gier ist eine so sympathische Frau. Sie betritt einen Raum und alles freut sich, so stark ist ihre Ausstrahlung. Zudem hat sie auch eine wirklich tolle, angenehme Stimme, der man gerne lauscht. Daher finde ich es ungalublich schade, dass sie das Hörbuch zu "Silber" nicht selbst eingesprochen hat. Es war der Knaller, wie sie vorgelesen hat. Nicht zuletzt deshalb, weil sie auch immer lustige Geschichten aus ihrem eigenen Leben erzählte. 

 
Mein persönliches Highlight war ja, als sie ein Foto von Rasier-Spaß-Ken auspackte, um einen Charakter aus "Silber" näher vorzustellen (und natürlich als ihr Mann anrief, haha!). Auch gefallen hat mir, wie verliebt sie in ihr eigenes Buch ist und mit welcher Begeisterung sie von ihren selbst erschaffenden Charakteren spricht. So viel Begeisterung bei Autoren habe ich bei vorherigen Lesungen nicht erlebt!

 Schön war auch, dass sie sich wirklich viel Zeit für ihre (vorwiegend kleinen) Leser genommen hat. So kam es dann auch, dass wir für ein Autogramm eineinhalb Stunden anstanden. Aber Frau Gier war keinesfalls müde vom vielen Unterschreiben, sondern hat sich für jeden einzelnen so viel Zeit genommen, wie es eben brauchte. Daher hat sich das Anstehen auf jeden Fall gelohnt. Zumal es noch ein kleines Goodie gab...

 ... nämlich einen Schlüssel, passend zum Thema des Buches "Silber"! 

Was ich allerdings echt als dürftig empfand, und dafür kann nun Frau Gier nichts, war der Ort für die Autogramme! Also das hatte nun wirklich den Charakter einer Abstellkammer. Sowas hätten die Verantwortlichen besser organisieren können, gerade für jemanden wie Kerstin Gier (aber ihr seht es ja selbst auf den Fotos).

Ansonsten war ich aber positiv überrascht, zumal "Silber" auch das erste Buch ist, was ich von Kerstin Gier gelesen habe und nun wahrhaftig angefixt wurde, noch mehr von ihr zu lesen. Solltet ihr die Möglichkeit haben, auch mal eine Lesung von ihr zu besuchen, dann macht es unbedingt! Ihr werdet es nicht bereuen!

Für weitere Eindrücke könnt ihr auch auf dem Blog Häkelleben vorbeischauen! 

Und wer sich fragt, wann denn mal wieder ein Frauenroman von Kerstin Gier kommen wird: 
2016, wenn die Silber-Trilogie abgeschlossen ist!
6

New in: uma Lidschatten

Bisher waren mir die Produkte der Kosmetikfirma uma eher suspekt. Doch als ich letztens bei real war (denn soweit ich weiß, bekommt ihr uma nur bei Karstadt oder real) und sah, dass die gesamte Theke neu designed wurde und die Produkte in nicht mehr ganz so billigem Look daher kommen, war ich mal mutig und habe mir zwei Lidschatten mitgenommen. 

 19 northpark und 13 thirteen
jeweils für 1,88€ 


Die Lidschatten enthalten zwar klitzekleine Glitzerpartikelchen, beim Auftrag sind sie aber eher matt, als glitzrig. 

13 thirteen

18 northpark

Swatch-Time: Beim ersten Mal wirken die Farben vielleicht nicht besonders kräftig. Aber man kann sie wunderbar schichten! Mit einer Eyeshadow-Base ist das Ergebnis auch nochmal ein anderes. 

AMU mit 18 northpark 


Die, sage ich mal, normalen Farben wie Brauntöne etc. werden bei mir jetzt keinerlei Beachtung finden (zumal ich auch schon en masse davon habe), aber ich finde gerade die knalligen Farben recht spannend, zumal sie nicht so glitzerig sind. 

Kauft ihr regelmäßig Produkte von uma? Was sind Eure Highlights?


*Alle Fotos wurden mit der Nikon D3200 gemacht
0

Lesemonat Augustuli

Hallo, meine Lieben! Und wieder ist ein weiterer Monat um. Es verwundert mich wirklich immer wieder, wie schnell die Zeit doch verfliegt. Aber nun gut, Monatsende bedeutet auch immer einen neuen Post, was die Lesestatistik angeht. Der Lesemonat Juni sah ja noch recht vielversprechend aus. Im Juli kehrte dann aber wegen der Prüfungsphase die Leseflaute ein. Immerhin habe ich es aber auf zwei Bücher geschafft. Also immernoch besser als gar keine gelesene Seite. Deshalb habe ich mir gedacht, den Lesemonat Juli und den Lesemonat August zusammen zu fassen. Und wir nennen das Ganze Lesemonat Augustuli!


Der Juli begann mit dem ersten Band der The Selection-Trilogie von Kiera Cass. Eine Dystopie, die in irgendeiner fernen Zukunft spielt. Inhalt (via amazon): 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?
Meine Meinung:  Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Es war so ein typischer Cover-Kauf, denn das gefällt mir nun wirklich sehr! Des Weiteren habe ich die englische Originalfassung gelesen und mich gegen das deutsche Hardcover entschieden, weil die Taschenbuchausgabe wesentlich günstiger ist, als die deutsche. Und da die Buchhandlung meines Vertrauens auch gleich den zweiten Band The Elite im Regal stehen hatte, wurde dies auch gleich mit nach Haus genommen. Zum ersten Band muss ich sagen, dass ich mich mit Dystopien null auskenne, aber diese Geschichte hat mich von Anfang an begeistert. Es geht um den Adel, um das Dasein als Prinzessin, um einen Prinzen... Alles was das Mädchenherz begehrt, würde ich mal behaupten! Vor allem zum Ende hin wurde es noch einmal richtig spannend. Im August habe ich dann mit The Elite begonnen. Ich will, weil es der Fortsetzerband ist, nicht zu viel dazu sagen, aber auch dieser Band ist spannend. Vielleicht an manchen Stellen ein wenig langatmiger, aber viele Unklarheiten werden aufgelöst, nur noch sechs Mädchen kämpfen um die Gunst des Prinxen Maxon, The Elite eben. Mir hat auch gefallen, wie die Bände aneinander anknüpfen. So schafft es der Leser schnell wieder in die Geschichte reinzukommen.
Anfang nächsten Jahres kommt dann der letzte Band The One raus. Wann die deutsche Übersetzung folgen wird, weiß ich leider nicht. Lediglich der zweite übersetzte Band zu The Elite wird jetzt sicher unmittelbar folgen. Außerdem gibt es noch eine Zugabe zu The Selection. Quasi The Seletion 2.0 und nennt sich The Prince: A Selection Novella. Hier wird ausschließlich aus der Sicht des Prinzen Maxon erzählt. Allerdings ist dieses Gimmick nur als eBook erhältlich und bisher auch nur in englischer Fassung. Ich für meinen Teil werde es mir aber noch vorknöpfen! Für The Selection habe ich fünf Sterne gegeben, für The Elite vier gute Sterne.

Dann folgte im Juli noch eine sarkastische Komödie von Ellen Berg, nämlich Ich koch dich tot - (K)ein Liebesroman.  
Inhalt (via amazon): Beim ersten Mal ist es noch ein Versehen: Statt Pfeffer landet Rattengift im Gulasch – und schon ist Vivi ihren Haustyrannen Werner los. Als sie wenig später vom schönen Richard übel enttäuscht wird, greift sie erneut zum Kochlöffel. Fortan räumt Vivi all jene Fieslinge, die es nicht besser verdient haben, mit den Waffen einer Frau aus dem Weg – ihren Kochkünsten. Dann trifft sie Jan, der ihr alles verspricht, wovon sie immer geträumt hat. Vivi beschließt, dass jetzt Schluss sein muss mit dem kalten Morden über dampfenden Töpfen. Als ihr aber mehrere Unfälle passieren, keimt ein böser Verdacht in ihr. Sollte Jan ihr ähnlicher sein als gedacht? Zu dumm, dass sie sich ausgerechnet in diesen Schuft verliebt hat. Doch Vivis Kampfgeist ist geweckt ...
Meine Meinung:  Auch diesem Buch habe ich fünf Sterne gegeben, weil ich es einfach urkomisch fand. Allerdings muss der Leser über die Tatsache hinwegsehen, dass die Protagonistin nicht so intelligent ist, wie man im Vorfeld vielleicht erwartet und auch das Ende war vielleicht ein bisschen merkwürdig. Aber wer unterhalten werden möchte, sollte beim Lesen die Realisten-Brille absetzen. Sonst funktioniert das mit dem Unterhalten werden eher weniger. Für mich war es jedenfalls mal eine willkommende Abwechslung!

Im August, auf einer langen Zugfahrt in die Heimat, habe ich mir dann ein eBook vorgeknüpft, was ich irgendwann mal günstig bei amazon.de erstanden habe. Ich kenne mich da ja nicht so aus, aber ich würde es als Chick Lit bezeichnen. Und zwar handelt es sich um Schwiegermutter inklusive - Einen Mann gibt es selten allein von Anne Harenberg.
Inhalt (via amazon): Mira fühlt sich wie im Märchen. Sie ist Anfang 30, hat einen guten Job und nun endlich auch den Mann fürs Leben gefunden. Sie könnte glücklicher nicht sein. Könnte. Denn leider sitzt ihr Traumprinz nicht allein auf seinem Pferd, um mit ihr in den ewiges Glück versprechenden Sonnenuntergang zu reiten. Hinter dem Traumprinzen sitzt seine Mutter. Und die sitzt verdammt fest im Sattel. So fest, dass es für Mira schwer wird, nicht vom Pferd zu fallen. Schließlich sieht Mira nur noch einen Ausweg. Doch wird sie sich gegen ihre übermächtige Schwiegermutter durchsetzen können?
Meine Meinung:  Also dieses Buch hat mich wirklich gut unterhalten. Lediglich vom Ende war ich ein wenig enttäuscht, weshalb ich vier gute Sterne gegeben habe. Aber diese Themen die dort aufgegriffen werden, mit dieser nervigen Schwiegermama - zum Schreien komisch! Und ich wette, die eine oder andere Leserin kann gut mit Mira mitfühlen, denn Schwiegermütter können schon eine besondere Sorte Mensch sein, haha! 

Mein letztes Buch im August liegt schon Ewigkeiten in meinem Buchregal. Da ich mir aber für meine Semesterferien fest vorgenommen habe, weniger Bücher zu kaufen und dafür mal meinen SUB ein bisschen abzuarbeiten, musste jetzt dieses Buch ran. Es handelt sich dabei um Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers. Inhalt (via amazon): Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er seinem Schützling nur wenig mehr als ein Manuskript. Dieses aber ist so makellos, dass Mythenmetz sich gezwungen sieht, dem Geheimnis seiner Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher. Als der Held sie betritt, ist es, als würde er die Tür zu einer gigantischen Buchhandlung aufreißen. Er riecht den Anflug von Säure, der an den Duft von Zitronenbäumen erinnert, das anregende Aroma von altem Leder und das scharfe, intelligente Parfüm von Druckerschwärze. Einmal in den Klauen dieser buchverrückten Stadt, wird Mythenmetz immer tiefer hineingesogen in ihre labyrinthische Welt, in der Lesen noch eine wirkliche Gefahr ist, in der rücksichtslose Bücherjäger nach bibliophilen Schätzen gieren, Buchlinge ihren Schabernack treiben und der mysteriöse Schattenkönig herrscht.
Meine Meinung: Mich hat dieses Buch, entgegen des Hype, eher weniger begeistert. Das liegt vor allem daran, dass das wirkliche Abenteuer erst nach 200 Seiten beginnt und ich als Leserin auch tatsächlich 200 Seiten brauchte, um in diese Geschichte einzutauchen. Die ganze Vorgeschichte zieht sich meines Erachtens nach ins Unendliche. Erst wenn man sich durch diese 200 Seiten gequält hat, wird es spannender. Nur lassen dann, und das ist mein nächster Kritikpunkt, die schönen Illustrationen nach. War das Buch am Anfang noch voll mit detaillierten Zeichnungen, hört es nach und nach immer mehr auf. Das fand ich persönlich halt wirklich schade. Deshalb habe ich dem Buch drei Sterne gegeben, auch wenn die Geschichte, wenn das Abenteuer denn erstmal begonnen hat, wirklich gut ist!

Insgesamt  habe ich in diesen zwei Monaten 1731 Seiten gelesen, ca. 28 Seiten am Tag. 

Außerdem habe ich auch zwei neue Bücher bekommen. Zum einen das neue Buch  Die Totentänzerin von Max Bentow, welches mir mein Freund geschenkt hat. Und zum anderen besuche ich am 17. September die Lesung von Kerstin Gier. Deshalb habe ich mir auch noch ihr neues Buch Silber zugelegt. 


 Was habt ihr im Monat August gelesen?



0
All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top